Hotline: 04621 - 54999-10  |  E-Mail: info@rumundco.de
5 Sterne
BLOG / SHOP

Der Spitzmund Gin gehört zu den New Western Dry Gins, was praktischerweise auch auf der Flasche steht. New Western steht für ausgeprägte Botanical-Eindrücke jenseits des Wacholders. Häufig konkurrieren hier andere Aromen mit Wacholder oder übertreffen diesen sogar. Und beim Spitzmund Gin stehts drauf, wies drin ist. Wacholder unterrepräsentiert. Das macht gar nichts!

Spitzmund New Western Dry Gin in voller Pracht

Spitzmund New Western Dry Gin in voller Pracht

Flasche
Das Flaschendesign gefällt mir auf den ersten Blick. Elegant und schwarz ist sie. Mit Korken. Schön anzufassen. Das Design ist simpel, aber gut. In Handschrift steht auf der Flasche geschrieben, um was für eine außergewöhnliche Spirituose es sich handelt. In englischer Sprache. Da hat wer gleich etwas globaler gedacht. Der Inhalt beträgt die inzwischen schon fast (bei Premium-Gin) alltägliche, geringe Menge von 0,5 Litern.

Preis
Etwa 35 Euronen für die Flasche Spitzmund Gin ist im oberen Preissegment angesiedelt, aber keine Sorge, es geht immer höher. Im Vergleich zu anderen Gins lässt sich das aushalten.

Geschmack im Test
Ich mochte den Gin bereits, als er noch MediGin hieß und in einer nicht besonders ansprechenden Flasche präsentiert wurde. Die Auswahl der Botanicals bezieht sich auf Wacholder und Koriander (gut, die sind immer dabei), sowie Zitrone und Orange für den Frischeeffekt. Dazu gesellen sich Apfel und Pflaume als weitere Fruchtkomponente, die den Geschmack sehr schön abrunden. Des weiteren finden sich Haselnuss und Muskatblüte als Stilelemente. Die Pflaume schmecke ich gerade im Nachklang sehr deutlich heraus, sehr fein, nicht wie in Omas Pflaumenkuchen. Die Fruchtnote des Gins ist sehr hoch, gleichzeitig frisch. Verteufelt lecker.

Der Spitzmund Gin gehört zu den Ginsorten, die pur verkostet werden sollten! Können, das können wir mit jedem, aber nicht mit jedem lohnt sich das! Im Gin & Tonic habe ich den Spitzmund mit Fever Tree und River Tonic ausprobiert. Sehr, sehr geil. Auch den Test mit dem Schuss Cranberrysaft und (getrennt) Waldmeistersirup überstand er 1a! Fazit: Der Spitzmund rangiert in meinen Top 5 der Gins!

 

Im Taste - Spitzmund Gin

Gesamtbewertung

Spitzmund Gin, schön fotografiert für Andreas Werner

Spitzmund Gin, schön fotografiert für Andreas Werner

Ich gebe dem Spitzmund Gin alle 5 von 5 möglichen Punkten. Ohne zu zucken. Platin!

Den zweiten Top 5 Gin in wenigen Tagen geschmeckt…
…sinniert der Rum-Schnacker

Categories : Gin, Rum & Co, tasting
Comments (0)

Der 100.000te Kunde – So sagen wir Danke!
Wir hatten eine spannende Woche mit viel Aktion. 100.000 Kunden ist für uns eine wirklich stolze Zahl, die wir entsprechend gewürdigt haben. Unser 100.000te Kunde heißt Robert. Am Dienstag hat unser Niklas (Marketing) den Robert gleich direkt angerufen. Zur Feier des Jubiläums schenkten wir ihm den bereits bestellten Warenkorb und dazu noch einen Einkaufs-Gutschein im Wert von 100€. Wenn das nichts ist!

Dankesbrief
Natürlich wollten wir sicher gehen und haben noch einmal nachgefragt, wie Robert den Ablauf bei Rum&Co empfunden hat. Hier ein Auszug aus seiner Email:

“Vielen Dank für Ihre Email. Mit der Bestellung bin ich sehr zufrieden und ich möchte mich natürlich herzlich für die Rücküberweisung sowie für den Gutschein bedanken!”
Das geht an die Damen der Buchhaltung und Controlling ;), sowie an die Marketing-Abteilung!

“Sowohl das ansprechende Sortiment, als auch die schnelle und unkomplizierte Lieferung bei Rum & Co haben mich überzeugt.”
Das geht ans Lager!

“Für mich ist Rum & Co somit DIE Adresse der Wahl zum Beziehen erlesener und hochwertiger Spirituosen.”
Das geht ans Einkaufsteam!

“Auch ich möchte Ihnen zum Jubiläum gratulieren und ich wünsche Ihnen und Ihrer Firma weiterhin viel Erfolg! Nochmals vielen Dank und beste Grüße”
Danke dafür, Robert!

Robert - 100.000er Kunde bei Rumundco.de

Robert – 100.000er Kunde bei Rumundco.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine schöne Aktion…
…findet der Rum-Schnacker

Ein schöner Tropfen
100.000 Kunden. Lasst das einmal auf der Zunge liegen, richtig schön warm werden und erst nach etwa 10 Sekunden in die Speiseröhre tropfen. Das ist intensiv. Der Dank gebührt jedem Einzelnen von Euch da draußen! Das ist Spitze und ein beinahe schon magischer Moment, genau wie der Genuss einer hochwertigen Spirituose!

Banner-100.000KD BlogMeilenstein
Wir von Rumundco.de sind mit unserer Kundenzahl im Sechs-stelligen Bereich gelandet und setzen damit in diesem Mai (2015) einen Meilenstein. Jeder einzelne Mitarbeiter hat hier fleißig dazu beigetragen, um diese Zahl möglich zu machen. Und Ihr da draußen habt diese Arbeit angenommen und entsprechend gewürdigt! Danke!

Das hier ist alles für Euch
→ 360° Produktfotos: Behaltet stets den Überblick! Flaschendrehen mit Rumundco.de. Schaut Euch die Produkte von jeder Seite an, lasst Euch kein X für ein U vormachen. Ihr seht, was Ihr bestellt!
→ Echtzeit-Lagerbestand: Haben wir genug Flaschen auf Lager für Eure Wünsche? Kein Problem, einfach Artikel aufrufen und nachschauen. Jede Veränderung durch eingehende Bestellungen wird angezeigt und hält Euch auf dem Laufenden!
→ Telefon Support: Ob Fragen zur Bestellung oder Produktberatung. Wir sind für Euch da! Von der Frühe um 7:00 Uhr bis nachmittags um 16:00 Uhr.
→ Blog & Facebook: Aktuelle Informationen ganz frisch für Euch. Bleibt auf dem Laufenden und fühlt Euch ein wenig unterhalten.
→ ShowRoom: Verirrt Euch nach Schuby zu uns in den ShowRoom. Über 300 Spirituosen offen zum Probieren! Ob Rum, Whisky oder Gin (uvm). Für jeden Geschmack etwas dabei.
→ Schnaps-Finder: Wir arbeiten an Empfehlungen für Euch. Der Schnaps-Finder leitet Euch mit ganz wenigen Klicks zu einer empfohlenen Auswahl an tollen Spirituosen für jeden Zweck!
→ Filter: Die Filter für die Produktkategorien sind ausgedünnt und wesentlich übersichtlicher gestaltet worden. So findet Ihr einfach und gezielt Eure Wunsch-Spirituosen.
→ Face-Lift: Okay, die Schönheitschirurgie macht auch vor Rum&Co keinen Halt! Mit dem 19.05.15 starten wir eine optische Aufbesserung unseres Online-Shops. Klare Struktur, übersichtliche Gestaltung. Damit Ihr Euch noch besser zurechtfindet.

Der Erfolg muss gefeiert werden | 6% Rabatt-Aktion
Ihr habt uns dieses Ziel erreichen lassen und deshalb wollen wir Euch dafür mit einer besonderen Aktion danken. Heute und morgen (20.05.&21.05.15) erhaltet Ihr von uns auf jede Bestellung einen Danke-Rabatt von 6%! Einfach den Code:“Danke“ bei der Bestellung eingeben und satt sparen!

Ganz schön fett…
…freut sich der Rum-Schnacker

Zacapa 23 New Design 2015

Zacapa 23 Sistema Solera Design 2015 by Rum&Co

Soeben eingetroffen! Der Zacapa 23 im neuen Design
Zacapa hat Flaschen und Verpackungen seiner hochwertigen Premium-Rums neu designt. Das wissen wir schon. Jetzt aber ist es endlich soweit und der Zacapa 23 macht den Anfang und ist erschienen. Ganz frisch eingetroffen ist die neue Edition des Ron Zacapas. Frisches Outfit für einen hochwertigen Klassiker.

Paletten im Lager
Heute morgen (11.05.15) am frühen Montag ganz frisch geliefert worden. Die Paletten machen sich gut im Regal und gehen ab morgen in einem gesonderten und ansprechenden Newsletter an den Start. Jetzt als aller erstes bei Rumundco.de bestellen und damit einer der ersten in Deutschland sein, die eine solche Flasche in den Händen halten! Ganz neu nur bei Rum&Co!

 

 

Zacapa 23 New Design 2015 Palette

Paletten Ron Zacapa 23 (neues Design) by Rum&Co

Sonderpreise auf die komplette Zacapa Range!
Und damit die neue Flasche ein besonderes Vergnügen bereitet, geht die komplette Produktserie von Ron Zacapa mit einem satten Rabatt an den Start. D.h. Zacapa 23, Zacapa Etiqueta Negra und Zacapa XO. Damit nicht genug, die original Ron Zacapa Tumbler ebenfalls zum Spitzentarif!

Aus dem Haus über den Wolken ein traumhaftes Design…
…träumt der Rum-Schnacker

Categories : Neu im Shop, Rum, Rum & Co
Comments (0)

Der MO Organic London Dry Gin stammt aus Deutschland und aus der Destille Dwersteg. Der Gin ist modern konzipiert und gehört zu den

Mo Organic London Dry Gin by Rumundco.de

Mo Organic London Dry Gin by Rumundco.de

Gin-Sorten, die nicht mit Ich-hab-die-meisten-Botanicals begeistern wollen. Das klingt schon einmal sehr erfreulich.  Nebenbei ist es ein BIO-Produkt und als solches ausgezeichnet.

Flasche
Ähm, ja. Die Flasche ist sehr einfach gehalten, erinnert mich irgendwie an Krankenhaus, an Flaschen mit Kochsalzlösung. Das kann aber Einbildung sein :-). Auf der anderen Seite fließen die Kosten des Produkts nicht in eine aufwendige und teure Flasche, das ist stets zu begrüßen! Der Inhalt beträgt 0,5 Liter, nichts ungewöhnliches mehr im Bereich des Premium Gins.

Preis
Ja gut, günstig ist anders, aber im heutigen Premium-Gin-Gefüge nicht der teuerste.

Geschmack im Test
Der erste und auch der letzte Eindruck des MO Organic London Dry Gin ist lecker. Er ist besonders weich und eher zart. Keine fulminanten Wacholdernote, sondern feinwürzig. Dazu unterlegt Orange den ganzen Geschmack sehr filigran. Das gefällt unglaublich gut und hebt den Eindruck von Frucht. Dazu lavendelt es, obwohl sonst eher nicht mein Fall, harmoniert es hierzu sehr gut. Ich habe den Gin mit River Tonic & Fever Tree Tonic ausprobiert. Dazu als Botanicals zwei gefrorene Himbeeren addiert. Fazit: Ein ganz toller, sehr süffiger Gin. Auszuprobieren wäre noch das Tonic 1724!

Im Taste - Mo Organic GinGesamtbewertung
Ich gebe dem Gin eine fette 4,5 von 5 Punkten. Und damit hat er Gold-Status!

Hat den Weg in die Top 10 gefunden…
…schmeckt der Rum-Schnacker

Diageo News

Haig Club Whisky by haigclub.com

Haig Club Whisky by haigclub.com

Bei Diageo werden Nägel mit Köpfen gemacht. Bei der diesjährigen World Spirits Competition in San Francisco gewann der Konzern mehr als 90 Medaillen. Ebenfalls gewann das Management kein Vertrauen und wurde ersetzt. Denn im vergangenen Geschäftsjahr mussten leichte Gewinneinbußen verkraftet werden (der Zusammenhang ist ein subjektiver Schluss).

Whisky solls richten!
Und wie will der Konzern diese “Misere” retten? Mit dem Zugpferd Whisky und David Beckham. David Beckham? Was hat denn der 115fache Nationalspieler der Engländer mit Whisky zu tun? Er trinkt seinen eigenen! Der Haig Club Whisky erlebt eine Neuauflage in Kollaboration von Diageo mit David Beckham und Simon Fuller (das ist quasi der Erfinder von DSDS). Eine ganz alte Whisky-Marke wird wiederbelebt. Vielleicht sogar die älteste der Welt. Über 400 Jahre Tradition. Wenn das nichts ist?

Schottischer Whisky
Die Beliebtheit von Whisky, allen voran der schottische, ist unverkennbar vorhanden. Und diese Zusammenarbeit soll vermutlich Diageo zu mehr Popularität verhelfen. Im letzten Jahrzehnt steigerte das Unternehmen den Whisky-Umsatz nur um 190%. Vielleicht bekommt ein Star wie David Beckham die asiatischen Länder in den Griff. Gerade z.b. Indien ist ganz sicher eines der Länder mit den meisten Whiskytrinkern! Auch China ist mit dabei, aber die generelle Kaufkraft der Menschen dort eher gering. So gilt es natürlich mit exzellentem Marketing das maximale Ergebnis zu erzielen. Die Masse machts! Und wenn sich eine solche Berühmtheit wie der Herr Beckham darauf einlassen kann, warum nicht?

Whisky wird dadurch besser?

Haig Gold Label by Rumundco.de

Haig Gold Label by Rumundco.de

Das ist die Frage. Der Star Beckham ist Model für H&M, trägt Breitling Uhren, fährt Jaguar und trinkt nun Haig Club Whisky (einen Single Grain Scotch Whisky). Sicher hab ich noch einiges vergessen oder weiß gar nicht alles darüber. In Werbeauftritten wird der Haig Club Whisky vor allem im offenen Tumbler mit Eis gezeigt. Trotz der aufwändig gestylten Flasche würde ich vermuten: Der Haig Gold Label ist auch recht, um irgend eine Form von Wirkung zu erzielen, in Verbindung mit Eis oder gar Cola alle mal. Nicht ganz die Hälfte des Haig Gold Label besteht aus dem Single Malt Glenkinchie und Linkwood, d.h. recht hohe Milde und leicht fruchtige, getreidige Noten. Wer immer noch kein Bild von Haig Whisky vor Augen hat, der denke einmal an Dimple Whisky und siehe da, der stammt von Haig und heißt eigentlich Haig Dimple!

Wer edle Getränke vermarkten will, sollte sie zumindest ohne Eis vermarkten…
…wärmt der Rum-Schnacker

Comments (0)

Ron Centenario 20 Jahre Solera – ein Rum für liebliche Stunden
Der 20jährige Solera Rum aus dem Haus Ron Centenario ist der Top Seller aus dem Portfolio. Für Mixgetränke bietet das Unternehmen den 7 und 9jährigen an. Bereits der 12jährige Gran Legado ist ein Rum für den puren Genuss und liegt im Preis für gewöhnlich unter 30 Euro. Der 20 Solera ist der erste der drei Premium-Rum-Sorten und bietet für Rum-Einsteiger die nächste Evolutionsstufe nach dem Ron Botucal Reserva Exclusiva.

Ron Centenario mit TumblerLieblichkeit und volles Aroma
Ron Centenario 20 bietet vor allem Harmonie und eine gute Spur Süße. Eleganz, Vollmundigkeit und Milde sind ihm zu eigen und genau deswegen wird er hoch geschätzt. Fruchtig-süße Noten von Banane, Anis und gerösteter Mandel mit Spuren von Tabak und Zimt.

Weitere Ausbaustufen
Nach dem 20er Solera bietet Centenario noch den 25er und den 30er Solera an. Letzterer ist vor allem sehr mild und lang im Nachklang. Der 25er zeigt bei viel Tiefe weniger Süße und mächtig Charakter. Der 30er ist richtig, richtig lecker, aber im Preis etwas zu abgehoben. Beim 25er stimmt der Preis. Für den Inhalt absolut wert!

Ron Centenario Rum besonders?
Oh ja. Das kann man so sagen. Abgesehen vom streitbaren Geschmack ist vor allem die Lagerung interessant. Zwar werden hier auch Bourbon-Fässer verwendet, aber im Gegensatz zu vielen anderen Rum-Sorten trugen diese hier zuvor schottischen Whisky! Und wenn man genau hinschmeckt, dann passt das richtig gut!

Ron Centenario, eine wahre Costa Rica Schönheit…
…meint der Rum-Schnacker

PS: Zur Zeit zusammen mit Tumbler im Angebot

Categories : Angebote, Rum, Rum & Co
Comments (0)

Neue Tasting-Box: Rum Natural (kein Süßrum)
– Rum ganz natürlich genießen

Rum Tasting Natural 01

Rum ohne Lieblichkeit? Geht das überhaupt?
Von Haus aus ist ein Destillat nicht süß. Erst was mit ihm nach der Destillation geschieht, kann Süße erzeugen. Reifung in Fässern und Vermengung mit davor darin enthaltenen Flüssigkeiten (z.B. süßer Sherry), chemische Reaktion mit Stoffen, die sich im Holz befinden und Mazeration. Außerdem hinzufügen von Zucker (z.B. Likör).

Und was macht diese Tasting-Box nun aus?
Hier ist kein Rum dabei, der süß ist. Die Einwirkung durch andere Faktoren ist so gering, dass praktisch keine Süße zu schmecken ist. Das lässt den Rum-Sorten Platz um andere Noten zum Vorschein zu bringen. Als Tipp vorweg: Den Rum im Glas unbedingt ordentlich warm machen. Dadurch kann sich Aroma und Geschmack sehr gut entfalten.

Welche Rum-Sorten erwarten uns?Rum Tasting Natural 02
In der Tasting-Box Rum Tasting Natural (kein Süßrum) befinden sich: Der Mount Gay XO Barbados Rum, einer meiner absoluten Favoriten. Dann der La Hechicera Columbia Rum. Sehr schöne Holznote. Dann der rauchige Santiago de Cuba 12 Jahre für echtes Kuba-Feeling. Ebenfalls dabei der Dictador 20, ein Fest voll dunklem Kakao und Espresso. Der Phraya Gold aus Thailand setzt karamellige Töne. The Paulsen Colection aus der Foursquare Destillerie setzt ein weiteres Zeichen aus Barbados.

Für wen ist dieses Tasting?
Wer Rum gerade für sich entdeckt hat und Sorten wie Botucal, Centenario und Zacapa lieb gewonnen hat, der wird noch (vermutlich, nicht zwingend) ein Weilchen brauchen, um auf den Geschmack zu kommen. Wer schon länger dabei ist, der könnte sich hier gut zurecht finden. Und wer sowieso schon diese Art Rum für sich entdeckt hat, dem sei dieses Tasting empfohlen. Geschmack pur!

Großes Gaumen-Kino…
…schmeckt der Rum-Schnacker

Miami Rum Festival, die RumXP 2015 verteilt seine Medaillen
Insgesamt 17  Geschmacksrichter bewerten knapp 130 Rum-Sorten. Und das machen sie, so gehört es sich, blind. D.h. keiner der Juroren weiß, welchen Rum er gerade verköstigt und bewertet. Drei Tage und Nächte schlugen sie sich um die Ohren, um am Ende die Sieger zu küren.

Medaillen und Best in Class
In jeder der 14 Kategorien werden Gold-, Silber- und Bronzemedaillen verteilt (das Gremium vergibt 3x Gold); für die wirklich guten Rum-Sorten. Und am Ende steht dazu noch ein Gesamtsieger fest. Der Gesamtsieger ist der „Best in Class“ und der Abräumer des Festivals, sozusagen die Platin Medaille. Er steht auf dem höchsten Podest. Ganz so genau sollte das jedoch nicht genommen werden. Auch Geschmack ist von der Tagesform abhängig und jeder Rum hat seine Zeit. Deshalb ist der Best in Class lange nicht der einzige Sieger, sondern alle Medaillenplätze stellen außergewöhnlich gute Rum-Sorten dar.

Profis und Amateure
Die Juroren bestehen aus 12 gesetzten Juroren eines internationalen Rum-Gremiums und 5  Gastjuroren aus diversen Bereichen. Für alle diese Menschen ist das Probieren von Rum keine Seltenheit. Zusätzlich allerdings dürfen 20 interessierte und ausgeloste Besucher ein weiteres Gremium bilden und den „Zuschauerpreis“ verleihen. Den Preis der Konsumenten-Jury!

Untitled Plantation XO

Plantation XO Barbados Rum – Gold by Geschmackstest!

Plantation Rum gewinnt viele Medaillen:
Plantation 3 Star – Gold – Premium White Rum
Plantation XO Barbados – Gold – Premium Aged Rum
Plantation Barbados 5 – Gold – Aged Rum 5-8 Years
Plantation Guyana 2005 – Gold – Aged Rum Special Cask
Plantation Original Dark – Best in Class – Aged Rum
Plantation Jamaica 2000 – Best in Class – Aged Rum Special Cask
Plantation Pineapple – Best in Class – Flavoured Rum
Plantation Overproof Dark – Best in Class – Overproof Rum

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle noch einmal. Grandiose Leistung für grandiose Rum-Sorten!

Untitled Plantation XO Nosing Glas

Original Nosing-Glas by Plantation Rum

Weitere Gewinner
Interessanterweise gewinnen zwei Rum-Sorten meiner eigenen absoluten Lieblinge unter den Süßrums, der Cartavio XO und der Pussers 15, ebenfalls ganz große Medaillen. Beide räumen „Best in Class“ ab. Der Opthimus 25, des Chefs Liebling, schafft dies ebenfalls. Die interessanteste Bewertung wird über den Bacardi Gold gefällt. Ebenfalls Best in Class.

Besucher-Preis
Die Konsumenten-Jury, bestehend aus den Besuchern, wählen für Platin, Gold, Silber und Bronze: Cartavio XO, Botucal Reserva Exclusiva, Opthimus 25 und Siesta Key Rum.

127 eingereichte Sorten, 57 Gewinner einer Medaille…
…ganz schön viel, denkt der Rum-Schnacker

Comments (0)

Alles neu macht der Mai, Zacapa eilt frisch herbei.

Zacapa 23 Solera *new Design* by DIAGEO

Zacapa 23 Solera *new Design* by DIAGEO

Kleider machen Leute. Bei Zacapa steht ein Kleidungswechsel bevor. Ab Mai werden die Abfüllungen mit einer neuen Flasche versehen. Stück für Stück werden so alle Designs durch neue Glasbehälter ersetzt. Auf der einen Seite wurde natürlich darauf geachtet, markentypische Merkmale zu erhalten. So bleibt z.B. das häufig genannte Petate-Band im neuen Look erhalten. Auf der anderen Seite entstanden moderne Kurven und Linien. Das komplette Design wirkt luxuriöser, anschmiegsamer und opulenter als zuvor.

Ändert sich auch der Geschmack?
Nach den vorliegenden Informationen wird der Inhalt der gleiche bleiben. Und das ist auch gut so. Lorena Vasquez ist für die Einhaltung und Kontrolle aller Qualitätsmerkmale bei Zacapa zuständig. Sie ist eine von den drei wenigen weiblichen Master Blenderinnen auf dieser Welt. So reift der Zacapa 23 Solera weiterhin in einer Höhe von 2.300 Metern über dem Meeresspiegel und wird aus frischem Zuckerrohrsaft (nennt sich hier dann „Virgin Sugar Cane Honey“)  hergestellt, an Stelle von Melasse. Der Premium-Rum wird nach dem Solera-Verfahren gelagert und erhält seinen guten Geschmack durch Reifung in ehemaligen Bourbon- und Sherry-Fässern, sowie durch das Klima in dem Hochland Guatemalas.

Alle Flaschen ändern sich?
Ja, alle (erhältlichen) Zacapa Produkte erhalten eine neue Flasche (und Umkarton). Der Zacapa Solera 23, der Etiqueta Negra und der Zacapa XO.

"Petate-Band"  by DIAGEO

“Petate-Band”
by DIAGEO

Nanu, fehlt da nicht einer? Genau, es fehlt tatsächlich jemand. Der Zacapa 15 Solera fliegt aus dem Programm und wird nicht weiter hergestellt. Durch den Wachstum von über 2/3 im Bereich des Premium-Rums (gegenüber den einfachen Rum-Spirituosen) ist Zacapa scheinbar nicht mehr in der Lage, diesen Rum zu liefern. Oder möchte dies auch vielleicht gar nicht mehr. Oder beides. Oder etwas ganz anderes. Am Ende bleibt, den Zacapa 15 wird es nicht mehr geben! Wer mag und kann, der sichert sich noch ein paar Flaschen für seine Bar. Entweder für den Genuss oder für den vermutlich steigenden Preis.

Was passiert mit den “alten” Flaschen?
DIAGEO macht sich nicht selbst Konkurrenz, das wäre ja auch irgendwie keine gute Idee. D.h. die Umsetzung erfolgt vermutlich nicht ganz so zügig. Die Altware wird zu erst verkauft, bevor die Neuen auf den Markt gelangen. Nichts desto Trotz wird damit der ein oder andere Händler ein Problem bekommen.

 

Bleibt der Preis stabil?…
…fragt sich der Rum-Schnacker

Comments (0)