Hotline: 04621 - 54999-10  |  E-Mail: info@rumundco.de
5 Sterne
BLOG / SHOP

Alles neu macht der Mai, Zacapa eilt frisch herbei.

Zacapa 23 Solera *new Design* by DIAGEO

Zacapa 23 Solera *new Design* by DIAGEO

Kleider machen Leute. Bei Zacapa steht ein Kleidungswechsel bevor. Ab Mai werden die Abfüllungen mit einer neuen Flasche versehen. Stück für Stück werden so alle Designs durch neue Glasbehälter ersetzt. Auf der einen Seite wurde natürlich darauf geachtet, markentypische Merkmale zu erhalten. So bleibt z.B. das häufig genannte Petate-Band im neuen Look erhalten. Auf der anderen Seite entstanden modernere Kurven und Linien. Das komplette Design wirkt luxuriöser, anschmiegsamer und opulenter als zuvor.

Ändert sich auch der Geschmack?
Nach den vorliegenden Informationen wird der Inhalt der gleiche bleiben. Und das ist auch gut so. Lorena Vasquez ist für die Einhaltung und Kontrolle aller Qualitätsmerkmale bei Zacapa zuständig. Sie ist eine von den drei wenigen weiblichen Master Blenderinnen auf dieser Welt. So reift der Zacapa 23 Solera weiterhin in einer Höhe von 2.300 Metern über dem Meeresspiegel und wird aus frischen Zuckerrohrsaft (nennt sich hier dann „Virgin Sugar Cane Honey“)  hergestellt, an Stelle von Melasse. Der Premium-Rum wird nach dem Solera-Verfahren gelagert und erhält seinen guten Geschmack durch Reifung in ehemaligen Bourbon- und Sherry-Fässern, sowie durch das Klima in dem Hochland Guatemalas.

Alle Flaschen ändern sich?
Ja, alle (erhältlichen) Zacapa Produkte erhalten eine neue Flasche (und Umkarton). Der Zacapa Solera 23, der Etiqueta Negra und der Zacapa XO.

"Petate-Band"  by DIAGEO

“Petate-Band”
by DIAGEO

Nanu, fehlt da nicht einer? Genau, es fehlt tatsächlich jemand. Der Zacapa 15 Solera fliegt aus dem Programm und wird nicht weiter hergestellt. Durch den Wachstum von über 2/3 im Bereich des Premium-Rums (gegenüber den einfachen Rum-Spirituosen) ist Zacapa scheinbar nicht mehr in der Lage, diesen Rum zu liefern. Oder möchte dies auch vielleicht gar nicht mehr. Oder beides. Oder etwas ganz anderes. Am Ende bleibt, den Zacapa 15 wird es nicht mehr geben! Wer mag und kann, der sichert sich noch ein paar Flaschen für seine Bar. Entweder für den Genuss oder für den vermutlich steigenden Preis.

Bleibt der Preis stabil?…
…fragt sich der Rum-Schnacker

Comments (0)

360 Grad – und es wird noch heiter! Dreh die Kamera immer weiter.

.
360 Grad BildSo oder so ähnlich geht der Refrain eines Titels der 2Raumwohnung, der an dieser Stelle von uns laienhaft verunglimpft wurde. Doch dafür ist unsere Fototechnik für die Produkte auf dem neuesten Stand. Ab sofort werden alle neuen Produkte insgesamt fast zwanzig mal fotografiert und zu einer beweglichen 360 Grad-Ansicht verarbeitet und dann im Shop „lebendig“ präsentiert.

 

 

Gekauft, wie gesehen. Mehr Durchsicht!Gekauft wie gesehen
Wörtlich gesprochen können Sie sich nun diese Produkte in Ruhe von jeder Seite anschauen. Unten im Produktbild befindet sich die Navigation. Mit dem Steuerkreuz können Sie das Bild manuell drehen, mit den Lupen vergrößern und verkleinern. Das 360Grad Zeichen erlaubt eine automatische Rotation. Gekauft, wie gesehen ist nun kein „Fremdwort“ mehr. Wir sorgen für mehr Transparenz und Sie schauen stets von der richtigen Seite auf das Produkt Ihrer Wahl!

Alle Produkte?
Nein, soweit sind wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Wir arbeiten daran, auch alle bisher im Shop eingestellten Spirituosen in der 360Grad-Ansicht darstellen zu können. Die Fotoaufnahmen dazu laufen auf Hochtouren. Bisher haben wir die Hälfte von 1.000 geknackt und es geht stetig weiter.

Wie im Supermarkt einkaufen!
Durch die 360Grad Rotation der Produktbilder können Sie sich zu jeder Zeit eine genaue Übersicht verschaffen. Ob Etikett, Flaschenkörper oder Beschriftungen; alles ganz nach Ihrem Wunsch dreh- und anschaubar. Rum & Co auf dem Weg in die Zukunft des Online-Shoppings!

Flaschen drehen, statt falsch sehen…
…meint der Rum-Schnacker

 

Categories : News
Comments (0)

Verführung pur: Rum Project Three (Dark Expression)

Das Warten hat ein Ende
Der Rum Project Three (Dark Expression) ist endlich erhältlich.
Ganz neu dabei in der Riege der Rum Project by Spirits of Old Man. Bereits das erste Project (Caribbean Rum) verzückte den Gaumen der Genießer mit Karibik & Kokos. Der zweite Streich folgte so gleich und gewann im Sommer 2014 die ShowRum in Italien mit Gold! Orange & Pfeffer ist hier Programm!
Rum Project Three Launch negativ jpg 75
Rumprobieren
Nach über einem halben Jahr „rumprobieren“ gelang es den (Nord)Mannen von Spirits of Old Man, einen ganz neuen Rum und damit Geschmack zu komponieren. Aus einer Vielzahl von vielen möglichen Rum-Sorten die richtigen zu treffen und in der passenden Menge zu vereinen; da gehört schon einiges an geschmacklicher Geduld zu. Aus Erfahrung weiß ich; bereits minimale Mengenverhältnisse zu verändern können einen eklatanten Unterschied zwischen „Hui“ oder „Pfui“ bergen. Am Ende ist ein besonders aromatischer Rum entstanden, der viele Genießer um den Finger wickeln wird. Rum Project Three (Dark Expression) kann am besten mit zwei ausdrucksstarken Worten beschrieben werden: SCHOKO & KAFFEE.

Dunkle Verführung
Rum Project Three (Dark Expression) fügt sich in die Reihe von Project One & Project Two gut ein. Eine hohe Milde, eine feine Lieblichkeit und ausdrucksstarke Aromen. Der dritte im Bunde ist im Geschmack besonders cremig und seidig geworden, diese Seite wird auch Einsteigern in der Welt des Premium-Rums gefallen. Insbesondere der lange, lange Nachklang bietet fortgeschrittenen Genießern ein besonderes Highlight.

VerkostungsnotizenRum Project Three 03 jpg contrast
Duft: Kakao & Schokolade von dunkler Art.
Geschmack: Schokolade, eine Spur Traube, ein Ton Kirsche, dunkler Kakao mit leichten Bitterelementen, ein wenig ganz feiner Holzkohlerauch, Spuren von Tabakaromen, etwas trockene Ledrigkeit. Unterschwellige Muskatwürze. Ein bisschen hölzerne Würze. Sehr fein und cremige Struktur. Nicht zu süß!
Nachklang: Außergewöhnlich langer Abgang von Kaffee und Espresso und auftauchenden Schokonoten.

Unsere Empfehlung
Dieser Rum ist eine richtige „Aromenbombe“ geworden und ganz dringend probierenswert! Mild genug für Einsteiger, spannend für fortgeschrittene Genießer.

Ganz feines Ding geworden…
…meint der Rum-Schnacker.

Comments (0)
Apr
13

Gin bald ein Premium-Produkt?

By · Comments (0)
Premium Gin im höherpreisigen Bereich

Premium Gin im höherpreisigen Bereich

Lange Zeit war der Gin zwar aus keiner Bar wegzudenken, fristete aber eher ein Schatten-Dasein. In den letzten Jahren hat sich das extrem verändert. Die Vielfalt an Gin-Sorten zeigt, dass die Spirituose nicht nur mit einem kurzen Trend beliebter geworden ist, sondern neben Liebhabern auch viele neue Freunde gewonnen hat, die ihn nicht mehr missen möchten. Auch die Hersteller sehen das und reagieren nicht nur auf die Anforderungen des Marktes, sondern bringen immer neue Ideen mit hinein.

Wo viele begeisterte Käufer sind, wird der Preis schnell zu einem großen Punkt. So war es bei Whisky und Rum – und so ist es nun auch beim Gin. Sind erst einmal viele Geschmacksnuancen durch verschiedene Marken abgedeckt, positioniert man sich über Details, die auch einen hohen Preis rechtfertigen. Ob exotische Botanicals oder Besonderheiten bei der Destillation, die Möglichkeiten sind vielfältig und werden auch dementsprechend ausgeschöpft.

So gibt es beispielsweise auch in unserem Shop viele preisgünstige Gins – aber auch schon so einige, die im Preisbereich von 50 – 80 Euro liegen und somit im Premium-Segment angesiedelt sind. Und Experten sehen gerade in diesem Bereich ein enormes Wachstum auf uns zukommen. Ähnlich wie beim Whisky und auch Rum werden die Marken hier tätig werden und einzelne Premium-Produkte anbieten, die dem Konsumenten etwas Besonderes versprechen.

Wie sehen Sie das? Sind hochpreisige Gins für Sie ein Gewinn der Vielfalt oder ist ihnen ein günstiger Gin mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis lieber?

Categories : Gin
Comments (0)

Salvador Clabrese, Besitzer mehrerer Bars, hat den wohl ältesten Martini der Welt kreiert. In seiner Bar im “The Cromwell Hotel” in Las Vegas kombinierte er jetzt einen Park & Tilford New York Gin und Orange Bitters (beides aus dem Jahr 1900) mit einem Noilly Prath Wermut von 1899. Der Drink soll ab dem 15. April in Calabreses Bar im London’s Playboy Club angeboten werden.

Wie viel der Drink kosten wird, ist nicht bekannt. Sehr günstig wird er wohl eher nicht sein – aber wohl auch nicht so teuer wie der Cocktail (5.500 Brit. Pfund), mit dem Calabrese 2012 einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde für den teuersten Cocktail erhielt.

Würdet ihr so einen teuren Cocktail oder auch exklusiven Martini gern mal probieren? Oder seid ihr eher der Meinung, das man für viel weniger Geld etwas Besseres bekommen kann?

Categories : Cocktails, Gin
Comments (0)
Foto Euros

Foto Euros

Crowd-Funding ist seit einiger Zeit eine Möglichkeit, um einige Ideen voran zu treiben, in dem man Kapital aus der Masse bezieht. Auf Plattformen wie Kickstarter kann man dazu seine Idee für ein Produkt oder ein Business vorstellen und um Investitionen bitten. Und jeder, dem die Idee gefällt, kann einen Betrag investieren und sichert sich damit z. B. das Produkt an sich, wenn es denn zur Produktion kommt. Auch im Spirituosen-Bereich wird das Crowd-Funding immer beliebter und es gab einige erfolgreiche Aktionen. Einige davon sind skurril, andere wirklich toll.

Über das Crowd-Funding Prinzip hat zum Beispiel letztes Jahr Yellow Rose Distilling, Houstons erste legale Whiskey-Destillerie, eine Kampagne erfolgreich durchgeführt, in der Geld für einen Ausbau der Destillerie benötigt wurde. Mehr als 25.000 Dollar kamen für den Ausbau der Destillerie und der Schaffung eines Tasting Rooms zusammen. Die australische Marke “The Experimental Spirits” machte ihrem Namen alle Ehre und sammelte über das Crowd-Funding ebenfalls über 25.000 Dollar, um einen Bourbon mit Bacon Geschmack zu produzieren.

Mit einer Summe von über 75.000 Dollar war es möglich, in Israel die Milk & Honey Destillerie aufzubauen. Dort spezialisiert man sich auf koscheren Whisky und setzt immer wieder auf Crowd-Funding, um das Geschäft auszubauen. Viele weitere tolle Ideen wurden dank der öffentlichen Investitionen schon umgesetzt und täglich kommen neue hinzu. Würden Sie Ihr Geld in die Entwicklung von Spirituosen investieren oder finden Sie diese Ideen eher überflüssig?

Categories : News
Comments (0)
Apr
03

Frohe Ostern

By · Comments (0)

Das Team von Rum & Co wünscht Ihnen und Ihren Familien ein ruhiges und schönes Osterfest!

Categories : Rum & Co
Comments (0)

Hinter vielen Spirituosen-Marken stehen besondere Geschichten. Auch Cointreau gehört dazu und erzählt die Geschichte der Marke in einem neuen Video. Bedeutend ist in dieser Story vor allem auch die Rolle der Frau – und schlussendlich ist auch eine Frau das neue Gesicht der Marke: Laetitia Casta. Ein tolles Video, das wir hier natürlich auch gern zeigen.

Categories : News
Comments (0)
Apr
01

Aus Rum & Co wird Saft & Co

By · Comments (0)

Als Unternehmen hat man heute viel Verantwortung – vor allem seinen Kunden und seinen Mitarbeitern gegenüber. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, unser Sortiment nicht einfach zu erweitern, sondern komplett zu ändern. Aus Rum & Co wird Saft & Co! Nachdem wir einige Beschwerden von Ehepartnern unserer Kunden hatten (das Schnarchen im gemeinsamen Ehebett wurde nach dem Genuss von Spirituosen unerträglich) und auch unsere Mitarbeiter unter dem ständigen Einfluss eines Katers standen (irgendwer muss die neuen Sorten ja probieren), haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen.

Mit Saft & Co möchten wir Ihnen zukünftig nicht nur die Vielfalt des Safts näher bringen, sondern auch ihrer Gesundheit mit einem Mehr an Vitaminen Gutes tun. Wir stehen mit internationalen Saft-Experten in Verbindung, haben die besten Saft Master Blender für Sie ausfindig gemacht und auch unsere ersten selbst designten Saftgläser sind schon in der Produktion. Wir freuen uns schon jetzt darauf, Ihnen neben den bekannten Saftsorten auch Raritäten, wie beispielsweise den Erdbeersaft aus Sibirien, Ananassaft aus Irland oder Gummibärensaft aus Venezuela anzubieten.

Categories : News
Comments (0)

Pimms-Nr-1-25-10lSchaut man sich die vergangenen Jahre an, war der Sommer immer von einem trendigen Getränk geprägt. Ob Hugo oder Aperol Spritz – ohne die ging es in den letzten Jahren einfach nicht. Da ist es auch kein Wunder, dass die Hersteller von Spirituosen einige Mühe und auch Geld darin investieren, der nächste Sommer-Hit zu werden. In diesem Jahr versucht es unter anderem PIMM’S, ein Aperitif, der in England schon lange Kultstatus genießt. Als Basis für Longdrinks und Cocktails soll er nun in Deutschland und Österreich die Bar-Szene erobern.

PIMM’S ist in England ein beliebter Aperitif. Der Aquavit ist eine Mischung aus Gin, Chinin und einer streng geheimen Kräutermischung und ist erfrischend herb. Als Basis für Mixgetränke kann er mit so ziemlich allem gemischt werden und bringt dabei seine ganz eigene Note in jeden Drink ein. Unter dem Motto “It’s PIMM o’clock” sollen nun auch wir in Deutschland in den Genuss dieses Aperitifs kommen und mit ihm unseren Feierabend einläuten.

Je nach Geschmack lässt sich der PIMM’S Aquavit auf verschiedene Weise verwenden. Klassisch wird er mit Ginger Ale und einer frischen Gurkenscheibe genossen – aber es gibt viele weitere Varianten, wie man ihn zubereiten kann. Für einen Hauch Karibik eignet sich beispielsweise die Zugabe von Minze, Limette und Tonic Water. Lecker ist er aber auch sicher mit Almdudler, was besonders auf unsere österreichischen Nachbarn abzielt.

Wie ist es bei euch? Lasst ihr euch von den Trends mit Sommer-Drinks mitreißen? Und habt ihr den PRIMM’S schon einmal probiert?

Categories : News
Comments (0)