Hotline: 04621 - 54999-10  |  E-Mail: info@rumundco.de
5 Sterne
BLOG / SHOP

Der Caipirinha gehört zu den beliebtesten Cocktails und wird immer und überall gern getrunken. Aber kamen Sie schon einmal auf die Idee, ihn als fruchtigen Salat anzurichten und zu essen? Wenn nicht, dann wird es höchste Zeit, denn dieses Dessert ist einfach nur köstlich und sollte daher in jede Rezept-Sammlung aufgenommen werden.

Und der fruchtig-beschwipste Salat ist dazu noch schnell gemacht und eignet sich hervorragend als Dessert zu festlichen Anlässen jeder Art.

 

Was man für sechs Portionen benötigt:

6 Limetten

6 Orangen

100 gr. braunen Zucker

6 EL Rum

Limonen-/Orangenscheiben zum Verzieren

Zubereitung: 

Schälen Sie die Früchte so, dass die weiße Haut an ihnen vollständig entfernt ist und schneiden Sie sie dann in Scheiben und halbieren bzw. Vierteln Sie diese je nach gewünschter Größe. Verrühren Sie nun den braunen Zucker mit dem Rum, so dass sich die Zuckerkristalle vollständig auflösen. Mit dieser Mischung werden die Fruchtscheiben dann beträufelt. Damit der Rum durchziehen kann, sollte man sie mindestens eine Stunde so stehen lassen.

Anschließend wird der fruchtige und nun beschwipste Salat in Cocktail-Gläser gefüllt und nach Wunsch mit Frucht dekoriert. Guten Appetit!

Categories : Rezepte
Comments (0)
Nov
21

Absolut erobert das Nachtleben

By · Comments (0)

Absolut VodkaAbsolut ist im Bereich des Wodkas nicht mehr wegzudenken und wird pur genauso gern genossen, wie auch in Longdrinks und Cocktails. Diese Beliebtheit möchte Absolut nicht nur behalten, sondern auch ausweiten. Renod Picard, die hinter der Wodka-Marke stehen, plant daher einen großen Angriff aus das Nachtleben und möchte mit der neuen Eventplattform “Absolut Nights” noch mehr Genießer begeistern. Geplant sind für das kommende Jahr mehrere kleine Veranstaltungen mit besonderem Charakter und auch große Highlight-Events.

Stephan Schmidt, Marketing Manager bei Pernod Ricard Deutschland sagte:
„Wir wären nicht Absolut, wenn wir unsere Events nicht zu etwas Besonderem machen würden, mit einzigartigen Kunstprojekten und Inszenierungen“
Man darf also gespannt sein, was Absolut im nächsten Jahr online und auch offline auf die Beine stellt. Den Startschuss gibt ein neuer Werbespot, der ab Anfang Dezember ausgestrahlt wird. Dieser Spot läutet allerdings nur die neue Absolut Nightlife Ära ein, denn es ist noch viel mehr geplant, um auf die Wodka-Marke aufmerksam zu machen.
Was halten Sie von dem Bestreben der Spirituosen-Marken, die Marken immer größer und aufwendiger als Lifestyle zu platzieren?
Categories : Vodka
Comments (0)
Nov
20

Gin mit Ameisensäure?

By · Comments (0)

Auf dem Gin-Markt hat sich in diesem Jahr so einiges getan. Der Klassiker hat einen neuen Aufschwung erlebt und viele begeisterte Kunden gefunden. Kein Wunder, dass Hersteller mit immer neuen Zusätzen experimentieren, um neue Kaufanreize zu schaffen. Viele dieser Experimente sind wirklich gelungen und eine echte Bereicherung für den Markt. Andere hingegen sorgen für eine Menge Kopfschütteln. Letzteres war bei der kürzlich erfolgten Einführung des Anty Gin in England der Fall.

Gin bietet viele Möglichkeiten. Das Spiel mit verschiedenen Botanicals und anderen Zutaten lässt jedes Liebhaber-Herz höher schlagen und sorgt dafür, dass beim Genuss garantiert keine Langeweile aufkommt. Und sollte man doch einmal frischen Wind brauchen, gibt es eine Vielzahl von Gin-Cocktails, die es zu probieren lohnt. Aber ist es wirklich notwendig, die Rote Waldameise zu einer Gin-Zutat zu machen? Ein Joint-Venture der The Cambridge Distillery und Nordic Food Lab ist anscheinend dieser Meinung und produzierte den Anty Gin mit einer ersten Auflage von 99 Flaschen. Der Gin enthält neben Nelkenwurz und bulgarischem Wacholder auch das Extrakt der Roten Waldameise. Eine beträchtliche Anzahl von ihnen (mehr als 60 pro Flasche) wird mazeriert, um die Ameisensäure zu gewinnen und diese dem Gin hinzuzufügen.

Damit haben die Produzenten ein neues Level der Dekadenz erreicht – und das zeigt auch der Preis des Anty Gin. In England, wo der Verkauf kürzlich startete, wird die 0,7 Liter Flasche für umgerechnet ca. 250 Euro angeboten. Allen, denen pflanzliche Zutaten wesentlich lieber sind, empfehlen wir beispielsweise den Gin Project One Basil Gin by Spirits of Old Man – er schmeckt nicht nur hervorragend, sondern belastet auch die Geldbörse nicht so stark!

Was sagen Sie zum Anty Gin? Würden Sie ihn probieren oder finden Sie die tierische Zutat eher bedenklich?

Categories : Gin
Comments (0)

Ron Zacapa Reserva Limitada 2014Die Vorfreude auf den Ron Zacapa Reserva Limitada 2014 war bei Fans des Labels groß – und bei uns natürlich auch. Deshalb sind wir ganz begeistert, dass er nun seinen Weg zu uns gefunden hat und ab sofort in unserem Shop erhältlich ist. Schon allein die Marke Ron Zacapa verspricht ja immer wieder höchstens Genuss – diese limitierte Sonderedition ist allerdings noch einmal ein ganz anderes Level und begeistert Kenner uns Sammler auf der ganzen Welt.

Mit dem Reserva Limitada 2014 hat Ron Zacapa einen Rum kreiert, der seinem 23-jährigen Vorbild ähnelt. Um ihn noch interessanter zu gestalten, wurde er jedoch zusätzlich verfeinert und der Herstellungsvorgang endet nicht beim Solera-Verfahren in Sherry-Fässern. Stattdessen lagert er nun zusätzlich wieder für etwa ein halbes Jahr in ausgebrannten Fässern amerikanischer Weißeiche, die schon am Anfang genutzt wurden, und wird dann noch einmal für weitere sechs bis sieben Monate in die Sherry-Fässer gefüllt. Der somit für 6 – 24 Jahre gereifte Rum wird dann gefiltert und in streng begrenzter Flaschenzahl abgefüllt.

Kreiert wurde der Ron Zacapa Reserva Limitada 2014 von der Master Blenderin Lorena Vazquez, die mit ihm einen beeindruckenden und charakterstarken Rum geschaffen hat. In der Nase zeigt er vielfältige und sehr schmeichelnde Noten, die sich im sehr reichen und seidigen Geschmack wiederfinden. Harmonisch aber doch mit Persönlichkeit überzeugt der Rum mit fruchtigen und süßen Tönen, die sich mit Sherrynoten vereinen. Im Finish zeigt sich der Ron Zacapa Reserva Limitada 2014 mild, herrlich lang und äußerst großzügig.

Categories : Neu im Shop, Rum
Comments (0)

Im Alltag stellt man sich immer wieder gewisse Fragen oder steht vor kleinen Problemen. Mit der neuen Rubrik “Schon gewusst” gehen wir den alltäglichen Dingen rund um Spirituosen auf den Grund, geben Tipps und Tricks weiter oder berichten einfach über Wissenswertes. Dabei geht es quer durchs Spirituosenregal und vom Einkauf über die Verkostung bis hin zur Lagerung wird alles unter die Lupe genommen. Zum Start beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man eigentlich Whisky am besten lagert.

Ein guter Whisky will gehegt und gepflegt werden, damit er beim Genuss dann auch seine ganze Herrlichkeit entfalten kann. Damit man bei der Verkostung eines Whiskys nicht enttäuscht wird, sollte man von Anfang an auf eine gute Lagerung achten – und auch nach dem Öffnen gibt es einiges zu beachten, damit der Genuss nicht geschmälert wird.

Ungeöffneten Whisky immer stehend lagern!

Whisky ist bei einer Lagerung über einen normalen Zeitraum recht unproblematisch. Wichtig ist vor allem, dass der Whisky nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt werden sollte. In einem geschlossenem Barfach ist er daher gut aufgehoben, eine Lagerung in einer Schachtel tut es aber auch. Dazu sollte beachtet werden, dass Whisky stehend gelagert werden sollte, da sein Korken nicht ganz so fest sitzt und daher auch nicht so dicht schließt, wie man es beispielsweise von Wein kennt.

Beachtet man diese Regeln, kann man Whisky so problemlos zehn Jahre lagern, wenn man es denn möchte. An der Qualität des Whiskys ändert sich dabei aber nichts, er wird weder besser noch schlechter. Es kann höchstens zu geringfügigen Verdunstungen kommen, der man aber mit einer zusätzlichen Kappe über dem Korken entgegenwirken kann.

Angebrochener Whisky ist ca. sechs Monate haltbar

Während man Wein beispielsweise nicht mehr als einige Tage angebrochen stehen lassen kann, ist Whisky hier etwas unproblematischer, er hält sich etwas sechs Monate. Dabei verändert sich der Whisky allerdings auch im Geschmack, was vor allem daran liegt, dass der Alkohol verdunstet und der Whisky somit an Schärfe verliert. Je nach Whisky kann das sogar zu einer Verbesserung des Geschmacks führen – für andere Sorten ist es dann aber wiederum nicht sehr positiv.

Zudem sorgt die in der Flaschen enthaltene Luft dafür, dass sich Gase bilden, die wiederum auf den Geschmack einwirken. Um dem zu entgehen, kann man den Whisky in eine kleinere Flasche umfüllen, so dass die Menge der Luft verringert wird. Auf Karaffen sollte dabei jedoch verzichtet werden, da sie nicht wirklich über längere Zeit dicht sind.

Categories : Schon gewusst?
Comments (0)
Leckere Rum-Rosinen Kekse für Genießer

Bild: diekatrin

Wir können es nicht mehr länger leugnen: In wenigen Wochen ist Weihnachten und in gut zwei Wochen ist schon der erste Advent. Da wird es langsam Zeit die Schürze umzubinden und leckeres Gebäck in Massen zu produzieren. Für alle, die auch beim Naschen gern auf Hochprozentiges setzen, eignen sich beispielsweise die Rum-Rosinen Kekse hervorragend für hungrige Krümelmonster!

Rum und Rosinen sind eine tolle Kombination und in Weihnachtskeksen machen sie sich gemeinsam noch viel besser. Das dürfte doch schon Grund genug sein schnell alle Zutaten zu besorgen und eine kleine Backorgie zu starten.

Für etwa 40 Kekse benötigen Sie:

325 Gramm Mehl

150 Gramm Zucker

200 Gramm weiche Butter

2 Packungen Vanillezucker

3 Eigelb

100 Gramm gemahlene Nüsse oder Mandeln

200 Gramm Rosinen

1/2 Flasche Rum

Für die Zubereitung legen Sie die Rosinen zwischen 8 und 20 Stunden in Rum ein, je nachdem, wie intensiv der Geschmack sein soll. Am Backtag werden Mehl, Butter, Zucker, Vanillezucker, gemahlene Nüsse und die Eigelb am besten in einer Küchenmaschine gut durchgemischt und zu einem Teig vereint. Anschließend rühren Sie die abgetropften Rosinen vorsichtig in den Teig und formen daraus ca 5 – 10 cm große Plätzchen, die Sie dann im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für 12 – 15 Minuten backen.

Wir wünschen guten Appetit!

Categories : Rezepte
Comments (0)

Ein alkoholfreier Whisky? Ja, tatsächlich, das gibt es wirklich und ist kein Schreibfehler. Das US-Unternehmen ArKay hat den gleichnamigen Whisky vor drei Jahren kreiert und scheint damit Erfolg zu haben, denn wie die AlArabiya News berichtet, hat das Unternehmen noch große Pläne. Einer von den Plänen sieht vor, den alkoholfreien Whisky schon bald weltweit zu vertreiben. Im Dezember ist die Markteinführung in Europa geplant.

Gerade in Europa ist es aber fraglich, ob der Whisky auch diese Bezeichnung tragen darf, denn laut Angaben ist dieser Whisky nicht nur alkoholfrei, sondern lagerte auch nie in Fässern. Es bleibt also abzuwarten, unter welchem Namen wir den ArKay in den Regalen finden können. Der Preis des Whiskys liegt knapp unter 16 US-Dollar, ist also recht niedrig angesetzt.

An alkoholfreies Bier sind wir alle inzwischen ja gewohnt. Aber wer würde den alkoholfreien Whisky probieren? In einem Zitat vom offiziellen Unternehmenssprecher heißt es unter anderem “Wir geben nicht vor einen echten Whisky oder Scotch zu machen, ArKays Philosophie ist es viel mehr Millionen von Menschen mit einem Alkoholproblem dabei zu helfen, von Spirituosen wegzukommen”.

Categories : Whisky
Comments (0)

Der Weg ist das Ziel – dieses Sprichwort kennen wohl viele und es trifft auch oft zu. Zum Beispiel dann, wenn man sich an die Bar setzt und dem Barkeeper bei der hohen Kunst der Cocktail-Herstellung zuschaut. Immer öfter wird daraus eine richtige Show gemacht, bei der die Zuschauer schnell vergessen, dass es eigentlich “nur” um ein Getränk geht. Wer mit der Quantum of Seas, eines der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt, in See sticht, kann nun eine Show der ganz anderen Art genießen, denn auf dem Schiff hat jetzt ein Roboter die Bar übernommen.

Wer sich einen Urlaub mit der Quantum of the Seas gönnt, der erwartet Luxus, Überraschungen und Hightech – und wird auch nicht enttäuscht. So gibt es bei der nächsten Fahrt Ende November eine neue und ganz besondere Service-Kraft an Bord: ein Roboter-Barkeeper. In der Bionic Bar sind auf der Reise in die Karibik nur noch zwei Roboterarme dafür verantwortlich, die Wünsche der Gäste zu erfüllen. Und das in einer beeindruckenden Geschwindigkeit, denn der neue Barkeeper mixt für die Passagiere zwei Drinks pro Minute.

Dieses Hightech-Erlebnis beginnt übrigens schon bei der Bestellung. Über Tablet-PCs können die Gäste ihre Drinks auswählen und per Klick in Auftrag geben. Im Anschluss daran wird gleich angezeigt, wie viele Bestellungen derzeit in der Warteschleife sind und wann der gewünschte Drink fertig sein wird. Dieser neue Barkeeper, der nur aus seinen zwei Armen besteht, ist übrigens nicht nur als Highlight für die Schiffsgäste gedacht, sondern mit seinem Einsatz soll auch erforscht werden, wie die Menschen auf einen Roboter hinter der Bar reagieren.

Categories : Cocktails
Comments (0)

Grey Goose VodkaWodka ist nicht nur ein leckeres Getränke und die Basis für viele tolle Cocktails – er zeigt auch auf vielen anderen Gebieten seine Wirkung und wird hier und da gern einmal zweckentfremdet. Und dabei macht er sich überraschend gut und zeigt Vorteile, die man als Genießer nur selten auf dem Schirm hatte. Oder haben Sie schon einmal daran gedacht, Wodka als Raumspray zu benutzen? Diese und weitere Anwendungsgebiete von Wodka stellen wir Ihnen gern vor:

Desinfektionsmittel:
Aufgrund seines Alkoholgehalts ist Wodka ein hervorragendes Desinfektionsmittel. Bei kleinen Wunden kann er zum Säubern benutzt werden und wird man von Zahnschmerzen geplagt, kann eine Mundspülung mit Wodka wahre Wunder wirken. Gerade bei Zahnschmerzen tritt zudem noch eine leicht betäubende Wirkung durch die Spirituose auf – auch ohne den Wodka zu trinken ;)

Putzmittel:
Auch hier zeigt der Alkoholgehalt von Wodka seine Vorzüge: Aufgetragen auf einen Lappen, lassen sich Schmierstreifen oder Fettflecken schnell und einfach von Glas und ähnlichen Oberflächen, wie dem Ceranfeld auf dem Herd, entfernen. Da schläg das Hausfrauen/-mann-Herz doch höher!

Raumspray:
Raumsprays sorgen dafür, dass schlechte Gerüche und verbrauchte Luft sich im Handumdrehen in der Nase zu einem Frühlingstag oder in eine Meerbrise verwandeln. Ist gerade kein Raumspray vorhanden oder möchte man die Luft ohne künstliche Zusatzstoffe verbessern, kann man auch auf Wodka zurückgreifen. Mit ein paar Tropfen Aroma-Öl in eine Sprühflasche geben und schon gehören schlechte Gerüche der Vergangenheit an.

Haben Sie weitere Tipps für die Verwendung von Wodka? Oder sehen Sie es so wie wir und genießen ihn lieber im Glas? Dann finden Sie im Shop eine große Auswahl!

Categories : Vodka
Comments (0)

Gestern, am 05. November, enthüllte Campari den begehrten Kalender für 2015 mit dem Titel-Star Eva Green. Die 16. Ausgabe des Kalenders steht unter dem Motto “Mythology Mixology” und ehrt auf zwölf Kalenderblättern die Campari Cocktail-Klassiker. Neben aufwendig gestalteten Bildern bietet der Kalender auch die Geschichten hinter den Rezepten. Für die eindrucksvollen Bilder verantwortlich ist die weltweit anerkannte Kunst-Fotograif  Julia Fullerton-Batten und namhafter Designer wie Versace oder Vivienne Westwood statteten Eva Green mit Kleidern aus.

Der Campari Kalender ist ein begehrter Kunstkalender mit Sammlerwert, der in jedem Jahr nur mit einer limitierten Auflage von 9.999 Exemplaren heraus gegeben wird. Die Tatsache, dass der Kalender nicht frei verkauft, sondern nur an besondere Freunde von Campari vergeben wird, macht ihn noch besonderer und vor allem wertvoller.

Campari teilt die Bilder des Kalenders auf allen Kanälen, so zum Beispiel auch bei Facebook. Wie gefällt Ihnen der Kalender?

Video-Ankündigung des Kalenders:

Categories : Cocktails
Comments (0)