Caol Ila Whisky

Auf der Insel Islay in den Hebriden haben mehrere Brennereien ihren Sitz, die sich mit Feuereifer dem Whisky widmen und alle trotz Gemeinsamkeiten einen eigenen Stil aufweisen. Zu ihnen gehört die Caol Ila Distillery, die im ziemlich großen Rahmen agiert und ein toller Beweis dafür ist, dass man durchaus sowohl auf Klasse als auch auf Masse setzen kann. Whisky von Caol Ila ist kennzeichnend für die Eigenheiten von Islay Malt und richtet sich vor allem, aber nicht nur, an Kenner.
Weiterlesen

6 Artikel

Charaktervoller Caol Ila Whisky von der Insel Islay

Die schottische Brennerei Caol Ila wurde im Jahre 1846 von Hector Henderson auf die Beine gestellt. Die Lage galt als Inspiration für den Namen, denn die Destillerie hat am Islay-Sund an der Ostküste (unweit von Port Askaig) ihren Sitz, und Islay-Sund bedeutet übersetzt Caol Ila. Ein Nachbar des Betriebs ist die ebenfalls bekannte Destillerie Bunnahabhain. Kennzeichnend für die Caol Ila Distillery ist, dass sie im Laufe ihrer nun schon über 150 Jahre währenden Unternehmensgeschichte mehrmals den Besitzer wechselte und bereits kurz nach der Gründung ausgebaut und modernisiert wurde. Ende des 20. Jahrhunderts standen Renovierungen an, und man legte die Produktion kurzzeitig auf Eis. In diesem Zuge stieg man von nur zwei Brennblasen auf sechs um. Gegenwärtig verlässt sich die Destillerie Caol Ila auf je drei wash stills und spirit stills und schafft es im Jahr auf eine Produktionskapazität von circa 6,5 Millionen Litern.

Die Brennerei Caol Ila bezieht ihr Wasser vom Loch nam Ban und ihr Gerstenmalz vom bekannten Lieferanten Port Ellen Maltings auf der Hebrideninsel Islay. Dabei handelt es sich in der Regel um getorfte, also über einem Torffeuer getrocknete, Gerste mit einem relativ niedrigen Phenolgehalt von 30 ppm. Dementsprechend steht der Betrieb für Peated Whisky mit typischen Inselnoten. Neben den eigenen Lagerhäusern für die Aufbewahrung der Eichenfässer zur Reifung nutzt man noch die Räumlichkeiten der seit 1929 geschlossenen Lochindaal Distillery bei Port Charlotte. In den meisten Fällen stützt sich die Firma Caol Ila aus Islay auf amerikanische Bourbonfässer für die Reifelagerung ihrer Single Malts, wobei ab und an ein europäisches Sherryfass zum Einsatz kommt.

Mehr Informationen zum Caol Ila Single Malt Scotch Whisky aus Islay

Gerade weil die Sherryfässer nur selten für eine Lagerung oder Nachlagerung zum Tragen kommen, handelt es sich bei den wenigen Abfüllungen mit Sherrynoten um bei Kennern und Sammlern begehrte Sondereditionen. Das soll nicht bedeuten, regulärer Caol Ila Islay Whisky sei weniger hochwertig oder interessant, ganz im Gegenteil. Zu den empfehlenswerten Abfüllungen mit relativ hohem Bekanntheitsgrad und ebenso hohen Bewertungen gehören u. a. der Caol Ila Moch Islay Whisky, der Caol Ila 12 Jahre, 18 Jahre und 25 Jahre und der Caol Ila Distillers Edition Islay Whisky. Bei Letzterem handelt es sich um eine Sonderedition, die den Stil der Destillerie besonders gut einfängt. Rauchiger Caol Ila Whisky offenbart in der Regel Benzinnoten, Malz, Seetang und nicht zu intensive Töne von Torf. Er ist ein fester Bestandteil der Produktserie Classic Malts vom Spirituosenkonzern Diageo. Dieser übernimmt die Leitung über die Produktion und bietet seit Kurzem innovative Experimente wie die Linie mit Finishing im Moscatel-Weinfass.