Dillon Rum

Rhum Agricole macht etwa 3 % der gesamten, weltweiten Produktion an Rum aus und hat genau aus diesem Grund reichlich Aufmerksamkeit verdient. Während Rum sonst aus Melasse hergestellt wird (die ein Beiprodukt der Zuckergewinnung darstellt), basiert Agricole-Rum zwangsläufig auf Zuckerrohr. In diese bei Kennern begehrte Rubrik gehört der feine Dillon Rum aus Martinique. Er mag zwar kein allseits bekannter Klassiker sein, doch in ihm schlummert ein riesiges Potenzial. Rum der Destillerie Dillon steht stets für hohe Qualität und Authentizität.
Weiterlesen

9 Artikel

Hochwertiger Dillon Rum aus Martinique

Auf der zu den französischen Antillen gehörenden Insel Martinique haben diverse Destillerien ihren Sitz. Auch die Firma Dillon ist dort zu Hause und widmet sich schon seit geraumer Zeit der Herstellung von Rhum Agricole. Sie ist in Fort de France angesiedelt und verdankt ihren Namen einem Soldaten. Der wagemutige Arthur Dillon kämpfte in den amerikanischen Unabhängigkeitskriegen als Teil von Dillons Regiment in der zu Frankreich gehörenden Irish Brigade. Schon im zarten Alter von 16 Jahren wurde er zum Oberst ernannt und entwickelte sich rasch zur berühmten Persönlichkeit. Die nach ihm benannte Distillerie Dillon ist seit Ende des 17. Jahrhunderts aktiv und damit beinahe so alt wie das Chateau Depaz auf derselben Karibikinsel. Nach dem Ende des Krieges ließ sich Dillon auf Martinique nieder und kaufte ein Anwesen mit seinen weitläufigen Zuckerrohrplantagen auf. Er heiratete und wurde bald darauf Vater einer Tochter, die mit Napoleons Bemühungen in Berührung kam. Sie begleitete ihn ins Exil und setzte sich nach ihrer Rückkehr auf den Plantagen für die Rechte der Sklaven ein. So gesehen ist der Dillon Rhum untrennbar mit der Geschichte der Region verbunden.

Das Faszinierende an der Brennerei Dillon ist, dass sie auf ihren Plantagen zehn verschiedene Sorten von Zuckerrohr anbaut und diese alle für die Rumherstellung einsetzt. Zwei Jahre lang dauert jeder Wachstumszyklus. Dann wird das Zuckerrohr über einen Zeitraum von zwei bis drei Tagen hinweg geerntet und verarbeitet. So schnell wie möglich zerkleinert man den Rohstoff und presst ihn dreimal, um die zuckerhaltige Flüssigkeit zu entziehen. Dann setzt die Fermentierung ein. Hat der Zuckerrohrsaft lang genug gegoren, wird er destilliert, um die Basis von Dillon Rum zu liefern. Eine Dampfmaschine aus den 20er-Jahren dient als Antrieb bei der Destillation, wobei man sie mit Zuckerrohrüberresten befeuert. Man stützt sich auf einen langsamen, schonenden Prozess, der aromatische Destillate liefert. Die Mühe und Geduld bei der Produktion lohnt sich, denn Dillon Rhum Agricole löst Lob aus.

Mehr Wissenswertes zum Rum von Dillon

Der auf Martinique liebevoll hergestellte Agricole-Rum ist in verschiedenen Abfüllungen erhältlich. Den Anfang macht der farblose Rhum Dillon Blanc, ein weißer Rum zum Mixen von Cocktails und Longdrinks. Ihm schließen sich Sorten wie Rhum Dillon Vieux, Rhum Dillon VSOP Tres Vieux Reserve, Rhum Dillon XO 7 Jahre Rum und Rhum Dillon XO 12 Jahre Rum an. Letzterer Premium-Rum konnte lang in Eichenfässern reifen und sollte unbedingt pur genossen werden. Der Rhum Dillon Dark Cigar Reserve Rum wurde eigens dafür konzipiert, zu einer guten Zigarre getrunken zu werden. Ebenfalls empfehlenswert ist u. a. der edle Rhum Dillon Cuvée 1998 Limitée, ein Blended Rum in limitierter Auflage.

Weiterführende Informationen zum Rhum Dillon erhalten Sie hier:

http://www.rhums-dillon.com/