Elephant Gin

Was bitte hat ein Gin mit Elefanten zu tun? Auf den ersten Blick rein gar nichts. Aber auf den zweiten Blick ist es gar nicht einmal so weit hergeholt, die Dickhäuter und den Wacholderschnaps in einem Atemzug zu nennen. Schließlich stammen einige exotische Zutaten aus Ländern in den Tropen, in denen diese mächtigen Tiere zu Hause sind. Man denke nur einmal an Indien, wo das Tonic Water und der Gin & Tonic erfunden wurden, oder an den treffend benannten Elephant Gin. Der wird zwar von Deutschen produziert, profitiert aber von Botanicals aus Afrika. Der Elephant Gin zieht auch noch in anderer Hinsicht Parallelen zu den majestätischen Riesen.
Weiterlesen

4 Artikel

Exotischer Elefant Gin aus Deutschland mit afrikanischer Prägung

Entstanden ist diese Ginmarke quasi als Schnapsidee im Urlaub oder vielmehr als "Ginidee" in Afrika. Es ist beim entspannten Beisammensein in den Ländern des afrikanischen Kontinents üblich, sich als "Sundowner" zum Sonnenuntergang einen guten Gin & Tonic zu gönnen. Den Firmengründern kam dabei die zündende Idee, diese Tradition in ihrer deutschen Heimat einzuführen und außerdem einen eigenen Gin herzustellen, der die afrikanische Stimmung einfängt. Geboren war der Elephant Gin, der sich insgesamt auf 14 Botanicals verlässt.

Das Destillat wird mit klassischen Zutaten sowie mit exklusiven, typisch afrikanischen Botanicals verfeinert: Bei Buchu handelt es sich um eine afrikanische Heilpflanze aus den Bergen, die an schwarze Johannisbeeren erinnert. Der Affenbrotbaum aus Malawi liefert spezielle Zitrusfrüchte voller Vitamin C, die gern von Elefanten verzehrt werden. Der "lion" (Löwenschwanz) Strauch steuert Kräuter-artige Noten bei, die an Rhododendron denken lassen. Afrikanisches Wermutkraut und Apfel aus norddeutschen Obstplantagen, das bittere Naturheilmittel Teufelskralle, Wacholderbeeren, Ingwer aus China, perfekt zu den Wacholdernoten passende Latschenkiefernadeln aus Österreich und Pimentbeeren aus Mexiko (pikant würziger Nelkenpfeffer) gesellen sich zu den Schalen von süßen Saftorangen. Die Herstellung mit viel Liebe zum Detail erfolgt in einer kleinen Brennerei in Hamburg. Auf die Zugabe von Zucker und künstlichen Aromastoffen wird selbstverständlich verzichtet. Alle Zutaten mazerieren gemeinsam einen Tag lang im Alkohol, bevor sie destilliert werden. Der Elephant London Dry Gin wird in der kleinen Kupferbrennblase in geringen Chargen von 600 bis 700 Flaschen gebrannt.

Weiterführende Informationen zum Elephant London Dry Gin

Dieser einzigartige small batch Gin aus Schleswig-Holstein holt Afrika und seine Wildnis nach Hause. Wacholder geht Hand in Hand mit Kräuternoten, Würze und feiner Fruchtigkeit. Der klare Elephant Gin entführt mit seinem Etikett, der Flaschenform und dem Korkverschluss in die Vergangenheit und zollt den Entdeckern Tribut, welche damals den afrikanischen Kontinent erforschten. Mit dem Kauf jeder handbeschrifteten Flasche an Elephant London Dry Gin tut man übrigens etwas Gutes: 15 % des Verkaufserlöses (pro Flasche) werden vom Hersteller an die Stiftungen Space for Elephants Foundation und Big Life Foundation gespendet, die sich für den Schutz des vom Aussterben bedrohten afrikanischen Elefanten einsetzen. Die Gründer von Elephant Gin beweisen damit nicht nur ein Gespür für außergewöhnlichen Genuss, sondern auch soziale Verantwortung. Der Premium-Gin mit seinem unverwechselbaren, afrikanischen Image kann pur genossen werden, macht jedoch ebenso in Drinks wie Gin & Tonic eine exzellente Figur. Die Botanicals und die handwerkliche Fertigung zeichnen ihn aus.

Hier können Sie mehr zum Elephant Gin lesen:

http://www.elephant-gin.com/en