Glendronach Whisky

Müssen es denn immer die allseits bekannten Topseller sein, wenn man sich nach hochwertigem Scotch Whisky sehnt? Mitnichten, denn jede einzelne Whiskyregion in Schottland beherbergt eine solche Vielzahl an Brennereien, dass sich immer ein faszinierender Geheimtipp und eine überraschende Alternative finden lässt. In diese vielversprechende Rubrik gehört die Glendronach Distillery aus den Highlands. Genau genommen agiert die Destillerie gar nicht allein, denn es ist die BenRiach Distillery Company, die sich um den feinen Glendronach Whisky kümmert. Sie bietet hiermit Hochgenuss, der einen Versuch mehr als Wert ist.
Weiterlesen

7 Artikel

Authentischer schottischer Whisky von Glendronach aus den Highlands

Aktiv ist die Destillerie Glendronach bereits seit 1826, sodass sie in Kürze ihr 200. Jubiläum feiern kann und zu den alteingesessenen Experten gehört. Die Brennerei hat in der Nähe von Forgue (in Aberdeenshire) ihren Sitz. James Allerdes bzw. Allardice hat den Betrieb damals als zweite legal unter dem Excise Act of 1823 registrierte und operierende Whiskybrennerei Schottlands gegründet. Manche sind der Meinung, dass er nicht der alleinige Gründer war, sondern dass sich eine Gruppe aus lokalen Landwirten und Geschäftsmännern um die Produktion bemühten. Sicher ist jedenfalls, dass die Glendronach Distillery rasch erfolgreich war, ohne wirklich hervorzustechen. Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Destillerie von der Firma Teachers and Sons Ltd. aufgekauft, und diese erhöhte die Anzahl an Brennapparaten von zwei auf sechs und verhalf der Marke Glendronach Whisky zum Durchbruch. 1996 musste sie sich zeitweise gegen die Konkurrenz geschlagen geben und wurde geschlossen. 2001 nahm man die Produktion wieder auf. Der Glendronach Single Malt Scotch Whisky gehörte danach zu den Chivas-Brüdern als Teil von Pernod Ricard und wurde sodann 2008 an die BenRiach Distillery Company verkauft. 2016 wurde die Brown-Forman Corporation zum Besitzer, da sie sich die Destillerien BenRiach und Glenglassaugh aneignete.

Der Wasserlauf Dronach fließt durch das Firmengelände und dient der Brennerei als eigene Wasserquelle. Als einer von inzwischen nur mehr wenigen Betrieben verfügt die Glendronach Destillerie über eigene malting floors, statt das Gerstenmalz von Dritten zu beziehen. Je zwei wash stills und spirit stills dienen der Produktion von Single Malt, wobei die recht geringe jährliche Kapazität bei rund 1,3 Millionen Litern liegt. Man agiert nach der Devise "Klasse vor Masse" und liefert wenige, aber aussagekräftige Abfüllungen an Speyside Malt.

Mehr zum Glendronach Speyside Whisky

Das Aushängeschild des Betriebs ist zweifelsohne der bernsteinfarbene Glendronach 12 Jahre Speyside Whisky mit der schönen, roten Geschenkdose. Er steht für einen süßlichen, fruchtigen und komplexen Genuss mit deutlichen Sherrynoten. Auf eine Kühlfiltration und auf Farbstoffe wurde löblicherweise verzichtet. Diesem jungen Scotch auf dem Einstiegslevel schließt sich der Glendronach 18 Jahre Allardice Whisky an, der nach dem Firmengründer benannt ist und auf mustergültige Weise den Stil der Glendronach Distillery verkörpert. Man merkt dem reichhaltigen, charismatischen Single Malt die lange Lagerung in Oloroso-Sherryfässern an. Orangen, Schokolade und Walnuss machen ihn zu einem unvergesslichen Erlebnis. Der finessereiche Glendronach 21 Jahre Parliament Speyside Whisky geht noch einen Schritt weiter und kann wunderbar pur genossen werden. Seine goldene Produktpräsentation macht deutlich, dass er ins Premium-Segment gehört, ebenso wie der intensive Glendronach Cask Strength Whisky in Fassstärke.

Weiterführende Informationen zum Glendronach Whisky finden Sie hier:

http://glendronachdistillery.co.uk/age-verification/