Isle of Jura Whisky

10 Artikel

Interessanter Isle of Jura Island Whisky von der Insel Jura

Archibald Campbell errichtete an derselben Stelle wie am Standort der heutigen Whiskybrennerei Isle of Jura im Jahre 1810 eine Brennerei. Der größte Ort der dünn besiedelten Hebrideninsel Jura, Craighouse, war und ist der Produktionsstandort, obwohl die neue Destillerie erst Mitte des 20. Jahrhunderts dort etabliert wurde. Die Familie Ferguson leitete den Betrieb im 19. Jahrhundert und verhalf ihm zu so manch einem Erfolg, ohne dass der wirkliche Durchbruch gelang. 1958 wurde die Errichtung einer komplett neuen Isle of Jura Destillerie beauftragt, nicht zuletzt, um international bekannter zu werden und Arbeitsplätze für die Insulaner zu schaffen. 1985 kaufte das Unternehmen Invergordon Distillers die Brennerei auf. Es ging später selbst in Whyte & Mackay auf. 2014 wurde man nach einigen Besitzerwechseln von die Firma Emperador International Ltd. aufgekauft. Gegenwärtig befindet sich die Produktion unter der Leitung der Alliance Global Group und von Diageo.

Nur knapp zehn Personen arbeiten in der Isle of Jura Distillery, die im eher kleinen Stile agiert, aber dennoch nicht unterschätzt werden darf. Je zwei spirit stills und wash stills dienen der Destillation von Scotch, wobei sich die jährliche Gesamtkapazität auf rund 2,2 Millionen Liter Alkohol beläuft. Eine Quelle auf der Insel Jura liefert das Wasser für die Produktion von charaktervollem, inseltypischem Single Malt. Der Island Whisky von Isle of Jura war bis 1900 stark getorft und konnte in dieser Hinsicht mit dem Islay Whisky verglichen werden. Seit der Jahrhundertwende hingegen legt man das Hauptaugenmerk auf Scotch, der kaum oder gar nicht getorft ist. Den eher wenigen Originalabfüllungen der Destillerie selbst schließen sich hochwertige Qualitätsprodukte von unabhängigen Abfüllern an.

Mehr Informationen zum Isle of Jura Whisky

Es hat sich bei der Brennerei, wie bei einem Großteil der Konkurrenz, inzwischen eingebürgert, Abfüllungen ohne Age Statement und dafür mit einem klangvollen sowie bedeutungsvollen Namen auf den Markt zu bringen. Ein tolles Beispiel hierfür ist der Isle of Jura Superstition Island Whisky, der sich Aberglaube nennt und auf die mystische Folklore der Insel eingeht. Dieser Single Malt ist ein Blend aus 14 bis 21 Jahre gereiften Whiskys mit einem Anteil an 13 % stark getorfter Gerste. Unter der Regie von Diageo gewann der Inselwhisky einige Medaillen wie Doppelgold bei der "San Francisco World Spirits Competition". Ebenfalls hoch bewertet ist der Isle of Jura Prophecy Island Whisky, der sich als Prophezeiung ankündigt und angeblich genau so hergestellt wird wie Isle of Jura Whisky vor rund 100 Jahren. Abfüllungen mit einem Reifegrad von 10, 12, 16 und 21 Jahren runden das Angebot ab.

Lesen Sie hier mehr zum Isle of Jura Whisky:

http://www.jurawhisky.com/de/age-gate?ref=%2Fde%2F