× Aktion: 8 Jahre Rum & Co

Jack Daniels Whiskey

Geht es um Kultmarken für Whiskey aus Amerika, dann tut sich besonders ein Hersteller hervor: Jack Daniels Tennessee Whiskey gilt für die meisten als Inbegriff für Genuss aus den USA und gehört seit Jahren zu den internationalen Spitzenreitern. Da lohnt es sich, einen näheren Blick auf die Unternehmensgeschichte und das Sortiment zu werfen.
Weiterlesen

20 Artikel

Jack Daniels Tennessee Whiskey - Der Werdegang einer lebenden Legende

Interessanterweise ist die Whiskeymarke Jack Daniels mit einigen Kontroversen bzw. einer nicht eindeutig belegten Geschichte verbunden. So ist das genaue Geburtsdatum des Firmengründers Jasper Newton Daniel aufgrund eines verheerenden Brands in einem Gerichtsgebäude nicht auffindbar. Er ist entweder 1845 oder 1850 auf die Welt gekommen. Noch bevor er volljährig war, stieg er dick ins Geschäft ein, indem er seine eigene Whiskeybrennerei auf amerikanischem Boden in Lynchburg ins Leben rief. Das geschah vermutlich 1866, womöglich aber auch schrittweise von 1860 bis 1880. Mitte der 60er-Jahre wurde sein Betrieb jedenfalls als erste Destillerie in den Vereinigten Staaten ins Handelsregister eingetragen. Obgleich der Firmengründer mit Spitznamen Jack Daniels so jung war, ging er wohlüberlegt vor. So entschied er sich für den Standort, weil er in der Nähe einer Kalksteinquelle mit eisenfreiem Wasser lag. Außerdem nahm er an jedem Produktionsschritt teil und dachte sich das Filterverfahren durch Holzkohle aus. Leider verstarb der Markengründer früh an einer Blutvergiftung.Das patentierte charcoal mellowing hebt bis heute den Jack Daniels Tennessee Whiskey von der Masse ab. Die Holzkohlefilterung zieht sich über rund zwölf Tage hinweg. Eine rund drei Meter dicke Schicht aus Holzkohle agiert als natürlicher Filter, durch den die Destillate tröpfchenweise sickern. Nur eine Holzart, Zucker-Ahorn, kommt für das Filterverfahren in Betracht. Unerwünschte Stoffe wie grobe Aromabestandteile und Fette werden den Whiskys bei der Filtration entzogen und verleihen ihnen Weichheit und Reinheit. Die Maische für die Destillation basiert größtenteils auf Mais. Jack Daniels Tennessee Whiskey wandert nach dem Brennen in Eichenholzfässer und muss dort ein Minimum an vier Jahren lagern, bevor er abgefüllt wird.

Produktinformationen zum Jack Daniels Tennessee Whiskey:

Der amerikanische Whiskey wird nicht als Bourbon kategorisiert, sondern als Jack Daniel's Tennessee Whiskey. Es gibt ihn in den verschiedensten regulären Abfüllungen und edlen Sondereditionen aus der limitierten Produktion bzw. in besonderer Flasche. Der Jack Daniels Black Label Whiskey ist in Deutschland ausgesprochen beliebt. Kultstatus genießt weltweit der authentische Jack Daniel's No. 7, ein vorbildlicher, traditioneller Tennessee Whiskey. Außerdem kann man sich für süßen, geschmeidigen, reichhaltigen Jack Daniels Tennessee Whiskey in den Sorten Gentleman Jack, White Rabbit Saloon, Sinatra Select, Silver Select, Single Barrel, Master Distiller (limitierte Sonderabfüllung) und No. 12 Scenes entscheiden. Der Winter Jack mit weihnachtlichem Flair, der Honey Whiskey und der Green Label sind ebenfalls erhältlich. Der Klassiker Jack Daniels Tennessee Whiskey Old No. 7 eignet sich zum Mixen wie zum puren Genuss. Er gehört zu den bekanntesten Spirituosen der Welt und darf in keiner Bar und Hausbar fehlen. Viele der Tennessee Whiskeys sind Medaillengewinner und locken Kenner. Der Single Barrel aus dem Einzelfass erhielt 94 Punkte von "Wine Enthusiast". Der Gentleman Jack wurde sogar mit 96 Punkten beehrt. Sein Erfolgsgeheimnis ist, dass er nach der Reifelagerung im Fass nochmals über Holzkohle gefiltert wird.

Weiterführende Informationen zum Jack Daniels Whiskey finden Sie hier:

https://www.jackdaniels.de/landing/