Papidoux Calvados

Nicht weit von Paris entfernt erstreckt sich eine landschaftlich wunderschöne Zone mit fruchtbarem Boden, die zur Normandie gehört. Das unter dem Begriff Calvados bekannte Gebiet ist Namensgeber für die regionaltypische Spezialität des Apfelweins. Der Calvados wird nicht nur in Frankreich hoch geschätzt, sondern hat es aufgrund seines ausgefeilten, gleichzeitig aufrichtigen Charakters geschafft, auch über die Landesgrenzen hinaus Anklang zu finden. Das liegt nicht zuletzt an so vorzüglichen Kreationen wie dem Papidoux Calvados von der Distillerie de Cormielles.
Weiterlesen

3 Artikel

Der Papidoux Calvados im Portrait:

Der Papidoux Calvados mag nicht zu den ganz großen seiner Produktkategorie gehören, doch er hat viel zu bieten. Gibt man ihm eine Chance, sich voll zu entfalten, dann steht er vor allem für hocharomatischen, in seiner Fruchtigkeit beinahe herben und pikanten Genuss. Die typischen Apfelnoten kommen auf feine, nur unterschwellig süße, natürliche Art zum Ausdruck. Da der Papidoux Calvados in der Regel einige Jahre lang in Eichenholzfässern lagern durfte, zeigt er sich zudem von der harmonischen, geschmeidigen Seite.

Zur Auswahl stehen beim edlen Papidoux Calvados u. a. der ausdrucksstarke, rundum gelungene VSOP, der klassische Calvados Papidoux Fine, der sinnliche XO und das anspruchsvolle 15 Jahre gereifte Meisterwerk. Gemeinsam ist den Spirituosen, dass sie aus den hochwertigsten, in dem oben erwähnten Teil der Normandie kultivierten Äpfeln gewonnen werden. Der Apfelmost wird zu Cider vergoren und darf nach der Destillation ruhen, um seine Mitte zu finden. Das ist ein Grund, warum man sich auf ein insgesamt mildes Trinkvergnügen einstellen kann. Die Herstellung des Papidoux Calvados erfordert Expertise und Erfahrung, da mehrere Apfelsorten zurate gezogen werden, deren perfekter Reifezustand zu berücksichtigen ist.