Sears Gin

Nicht alles, was sich englisch anhört, kommt auch wirklich aus England. Im internationalen Rahmen verlässt man sich gern auf Begriffe aus dem Englischen, wobei Spirituosen u. a. noch von spanischen und französischen Fachausdrücken sowie Markennamen geprägt sind. Im Falle des Sears Gin handelt es sich mitnichten um ein Produkt aus England, sondern um einen Wacholderschnaps aus der Bundesrepublik. Und dass die Deutschen viel vom Gin verstehen, ist nun wirklich kein Geheimnis mehr. Was macht den Sears Gin zu einem interessanten Highlight?
Weiterlesen

1 Artikel

Hochwertiger Sears Gin aus Deutschland

Vermarktet wird die vielversprechende Neuheit mit dem kurzen, prägnanten Slogan "Cheers!" (was für Prost steht), der sich clever mit dem Markennamen SEARS reimt. Wer steckt hinter dem Qualitätsprodukt aus deutschen Landen, das nicht nur Genießer im Inland um den Finger wickelt? Die Firma MBG International Premium Brands GmbH, ebenfalls mit einem englischen Namen, übernimmt die Verantwortung für den Sears Gin und sie hat daneben bei so manch einer anderen Spirituose die Finger im Spiel. Das breit gefächerte Sortiment an Spirituosen umfasst neben dem Gin in verschiedenen Marken noch Goldberg Bitterlimonaden, John?s Mixer, Meyer's Bitter und Il Santo Sambuca. Interessanterweise begann der Erfolg im Jahre 1993 unter dem Namen Miller Brands Germany GmbH. Man strebte jedoch rasch den globalen Erfolg an und rief Firmenzweige in anderen Ländern der Welt ins Leben. 2005 benannte sich das Unternehmen mit Hauptsitz in Paderborn in MBG International Premium Brands um, wobei MBG für Miller Brands Germany steht. Zwar ist der deutsche Betrieb erst seit rund 20 Jahren aktiv, doch er hat es in dieser Zeit weit gebracht. Scavi & Ray Prosecco, Spirituosen wie Three Sixty Vodka und alkoholfreie effect Energy Drinks haben zum Erfolg von MBG beigetragen.

Der Sears Gin von MBG wird von einer Brennerei im kleinen Stil mit viel Liebe zum Detail hergestellt. Den Zusatz "cutting edge" verwendet man, um auszudrücken, dass moderne Technik und Innovationen den Gin zu einem Unikat machen. Das einzigartige Herstellungsverfahren, dass der Produzent als "cutting edge process" bezeichnet, hat darüber hinaus auch wortwörtlich etwas mit "cutting" im Sinne von schneiden zu tun. So werden die handverlesenen Botanicals auf besondere Weise zerkleinert, indem man Messer mit dem höchstmöglichen Schneidegrad verwendet. Das führt dazu, dass die Zellstruktur der pflanzlichen Zutaten für die Aromatisierung nicht gequetscht wird und somit keine kostbaren Aromen verlorengehen. Der Sears Cutting Edge Gin gibt dank der sauberen Durchtrennung seine Duftstoffe an das Destillat weiter, was zu einem aromatischen Endergebnis führt. Das englische Wort "edge" bedeutet übrigens Kante, und aus diesem Grund ruht der klare Gin in einer kantigen statt runden Flasche mit modernem Design.

Mehr Informationen zum Sears Cutting Edge Gin

Der Sears Gin verlässt sich zum Teil auf klassische Zutaten und zum Teil auf eher selten zum Einsatz kommende Botanicals. Während normale Wacholderschnäpse auf die Schalen von Orangen und/oder Zitronen setzen, stützt man sich beim Sears Gin auf Bergamotten. Ihr Geschmack vermischt sich mit Wacholdernoten, Trockenheit, Frische und einem floralen Beiklang. Weich und kräftig, kaum würzig und dezent fruchtig, nimmt der revolutionäre deutsche Gin von sich ein. Koriander und eine leichte Süße machen das Trinkerlebnis komplett.

Weiterführende Informationen über den Sears Gin erhalten Sie hier:

http://www.sears-gin.com/de/