Sipsmith

Nicht jeder Wacholderschnaps, der sich London Dry Gin nennt, wird auch wirklich in der englischen Hauptstadt hergestellt, denn es handelt sich um eine Produktkategorie mit bestimmten Eigenschaften und nicht um eine geschützte Herkunftsbezeichnung. Wer aber unbedingt echten Gin aus London trinken möchte, dem sei die Marke Sipsmith ans Herz gelegt. Sie könnte typischer bzw. englischer kaum sein und achtet auf authentischen sowie hochwertigen Genuss. Mit Sipsmith Gin gönnt man sich ein vorbildliches Kultobjekt.
Weiterlesen

3 Artikel

Mustergültiger Sipsmith Gin aus England

Während in der Vergangenheit in London durchaus rege Gin produziert wurde, so führte der rege Konkurrenzkampf gemeinsam mit anderen Faktoren im Laufe der Zeit dazu, dass dies immer mehr zur Seltenheit wurde. Alte Betriebe mussten schließen und neue Brennereien wurden nicht gegründet. Umso mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung hat die Sipsmith Distillery verdient, denn sie stellt innerhalb von rund 200 Jahren die erste Destillerie mit einem traditionellen copper pot still dar, die in London etabliert wurde.

2009 nahm alles seinen Anfang, in einer kleinen Werkstaff im Londoner Stadtteil Hammersmith. Zwei Männer, die schon seit ihrer Kindheit befreundet sind, setzten es sich in den Kopf, gemeinsam eine Brennerei für Gin aus London ins Leben zu rufen. Fairfax und Sam wollten sich dabei von der Masse abheben und statteten ihre Destillerie mit einem copper pot still (Kupferbrennkessel) aus. Das hatte seit 1820 keiner gewagt. Seitdem entsteht in der Destillerie in geringen Mengen hochwertiger small batch Gin vom Feinsten, bei dessen Qualität keinerlei Kompromisse eingegangen werden. Jede Charge wird in liebevoller, kunstvoller Handarbeit gewonnen, sodass man auf jedes noch so kleine, aber wichtige, Detail achten kann. In diesem Sinne ist jede Flasche an Sipsmith Gin ein Unikat. Das Lustige daran ist, dass man die hehren Prinzipien der Produktion in der Benennung der Apparaturen widerspiegelt: So wurde der Maischbottich des stills auf den Namen Prudence getauft, was Sorgfalt bzw. Umsicht bedeutet. Die übrigen Brennapparate / Produktionsschritte heißen Patience (Geduld) und Constance (ungefähr Konstanz), und genau jene drei Aspekte spielen bei der Herstellung von Sipsmith Gin eine wichtige Rolle.

Weiterführende Informationen zum Sipsmith London Dry Gin aus Großbritannien

Der Master Distiller Jared hat in einem alten Rezept aus dem 18. Jahrhundert Hinweise zu Botanicals gefunden, die dem heutigen Wacholderschnaps seine tolle Persönlichkeit verleihen. Tag für Tag nutzt man nur genau die Menge an Botanicals aus aller Welt, um ausreichend Sipsmith Gin pro Charge zu produzieren. Jeden Abend gibt man die Zutaten in den Brennkessel, sodass sie über Nacht im Alkohol mazerieren und ihre Aromen abgeben können. Rund 14 Stunden lang verbleiben die Botanicals im Destillat, wobei der Prozess des Mazerierens beim Sipsmith VJOP Gin sogar drei Tage lang eingelegt werden. Bei der Destillation selbst geht das Team an Experten ebenfalls mit viel Liebe zum Detail vor. Das Ergebnis ist der klare, klassische Sipsmith London Dry Gin, der sogar anspruchsvolle Genießer zufriedenstellt. Ihm schließen sich spannende Sondereditionen wie der limitierte Sipsmith Queen's 90th Birthday Gin und der edle Sipsmith VJOP Gin an. Etwas moderner ist der süße, fruchtige Sipsmith Sloe Gin Likör mit Schlehenbeeren. Interessanterweise gibt es darüber hinaus von der Brennerei noch den Sipsmith Damson Vodka zu entdecken.

Hier können Sie mehr zu Sipsmith lesen:

https://sipsmith.com/