Zur mobilen Version wechseln

Tequila

Lust auf einen Genuss, der sich im Hinblick auf Aroma und Geschmack mit keiner anderen Spirituose vergleichen lässt? Dann solltest Du bei Rum&Co Tequila kaufen. Das mexikanische Nationalgetränk hat im Laufe der Zeit die ganze Welt für sich erobert und steht für Wiedererkennungswert. Mehr noch als der Cachaça aus Brasilien haben es die Tequilas aus Mexiko geschafft, sich unentbehrlich zu machen, wobei sie beispielsweise die Basis für Drinks wie den berühmten Tequila Sunrise Cocktail darstellen.
Weiterlesen

72 Artikel

Die Herstellung von Tequila: Agaven machen das Tequila Destillat einzigartig

Tequila: Was ist drin? Während sich andere Spirituosen größtenteils auf Getreide verlassen (Wodka, Whisky, Gin) oder auf der Basis von Zuckerrohr (Rum) oder Früchten (Obstbrände, Weinbrände) destilliert werden, kommt für den Tequila nur ein spezieller Rohstoff infrage: Agaven. Die Einschränkung geht noch weiter, denn es darf nicht einfach eine beliebige Agavensorte verwendet werden. Vielmehr muss es das Herzstück der Blauen Weberagave sein, aus dem das alkoholische Destillat gewonnen wird. Die Agaven wachsen jeweils rund ein Jahrzehnt lang im mexikanischen Bundesstaat Jalisco, bevor sie geerntet und verarbeitet werden. Der wichtigste Unterschied zwischen Mezcal und Tequila ist übrigens jene Vorschrift, sich auf die Blaue Agave zu beschränken. Beide Spirituosen werden als Agavenbrand klassifiziert. Und wieso heißt der Tequila Tequila? Er ist nach einer mexikanischen Stadt bei der Pazifikküste benannt, die sich in Jalisco befindet. Wer hat Tequila wann erfunden? Schätzungen zufolge haben wir den Agavenschnaps aus Mittelamerika den spanischen Besatzern zu verdanken, die sich im 16. Jahrhundert an die Destillation von Mezcal und Tequila wagten.

Per hohen Temperaturen und Druck bzw. Dampf wird beim Auskochen und Garen der Tequila-Herzen im ersten Schritt der Zucker herausgelöst, wobei dieser Vorgang der Produktion von Tequila 24 bis 36 Stunden dauern kann. Eben jener Zucker im Agavensaft wird im nächsten Schritt durch ein Auspressen aus dem pflanzlichen Rohstoff extrahiert und in Alkohol umgewandelt. Dies geschieht während einer Gärung in einem Stahltank mithilfe von Hefe, wie dies bei fast allen Spirituosen der Fall ist. Je nachdem, ob man dem Agavenbrand Zeit lässt oder chemisch nachhilft, zieht sich der Vorgang einen Tag bis mehr als eine Woche lang hin. Die Brennerei erhält so eine alkoholische Flüssigkeit mit einer Stärke von rund 5 bis 7 %. Nach der abgeschlossenen Fermentierung bei der Herstellung von Tequila steht in der Regel ein zweifacher Destillationsvorgang an, wobei sich verschiedene Apparate dazu eignen. Nach der Destillation wird der Tequila in manchen Fällen als klare Spirituose mit einem Alkoholgehalt von rund 40 bis 50 % vol. abgefüllt, wobei es inzwischen immer mehr gereifte Produkte wie Tequila Gold zu kaufen gibt, dessen Lagerung sich sowohl auf die Farbe als auch auf den Geschmack und das Aroma auswirkt. Die Tequila-Herstellung unterscheidet sich von Hersteller zu Hersteller. Manche Destillerien produzieren Artisanal Tequila im small batch, bei dem die Agavenherzen auf traditionelle Weise in Steinöfen unter der Erde gegart werden. Andere Tequila-Hersteller gehen moderner und effizienter vor und nutzen Öfen.

Verschiedene interessante Tequilamarken aus Mexiko

Möchtest Du hochwertigen Tequila online kaufen, dann stehen Dir bei uns die verschiedensten Marken zur Verfügung. Ein Großteil der Hersteller ist in der mexikanischen Region Jalisco angesiedelt und setzt nach wie vor auf Tradition. Achte beim Online-Kauf auf die vielen Fachbegriffe und Produktbezeichnungen, die auf den Charakter des Tequilas schließen lassen. Welchen Tequila wie trinken? Du solltest Dir dessen bewusst sein, dass man bei diesem Agavenschnaps grob in zwei Qualitätsstufen und in mehrere Sorten unterscheidet. Der Tequila Mixto bietet dem Hersteller mehr Freiraum und ist nicht ganz so anspruchsvoll. Er darf neben mindestens 51 % Zucker aus der Alkoholgewinnung noch beigefügten Zucker wie aus Zuckerrohr beinhalten und wird zum Teil in Tanks und mit hohem Alkoholgehalt angeboten. Zum Mixen von Tequila-Cocktails ist er durchaus geeignet. Echter Tequila aus 100 % Agave azul ist authentischer und überzeugt mit Top-Qualität. Er wird auf dem Label als solcher deklariert. Du kannst Dich hier für verschiedene Arten entscheiden. Beliebt ist der hell goldene Tequila Reposado, der kurz (weniger als zwölf Monate) im Eichenfass ruhen durfte. Reposado Tequila ist ebenfalls für Mixgetränke geeignet. Anspruchsvoller ist der dunklere Tequila Anejo, der zwischen zwölf und 36 Monaten lagern konnte. Silver ? manchmal Plata genannt ? und Blanco ist jung und reifte überhaupt nicht im Holzfass. Das farblose Destillat kannst Du ein bisschen mit weißem Rum vergleichen. Tequila Gold ist ein wenig gesondert zu betrachten. Ein Gold Tequila ? Oro oder Joven genannt ? verkörpert einen Blend aus nicht gelagertem und gelagertem Agavenbrand. Für Longdrinks und Cocktails mit Tequila ist er ideal, wobei er manchmal mit Zuckerkulör nachgefärbt wird und oft einen weichen Geschmack mitbringt.

Zu den Markführern im Hinblick auf Tequila gehören vor allem - aber nicht nur - Kah, José Cuervo, Corralejo, Patrón, Sierra und Casa Vieja. All diese Hersteller haben sich in unserem Angebot einen Ehrenplatz verdient. Du wirst feststellen, dass in vielen Fällen das Auge mit genießt, denn oft wird der Agavenbrand in außergewöhnliche Flaschen abgefüllt. Solche Editionen eignen sich perfekt als Geschenkidee für Fans oder alle, die Du an diese Spirituosenart heranführen möchtest.

Hochwertigen Tequila in großer Auswahl bei Rum&Co genießen

Tequila: Wie trinkt man ihn? Indem Du Tequila bei Rum&Co online kaufst, eröffnet sich Dir eine Welt von Qualitätsprodukten aus dem fernen Mexiko. Das Angebot übertrifft das Warensortiment aus dem Handel und auch das Preis-Leistungs-Verhältnis spricht für den Erwerb in unserem Spirituosen-Shop. Die detaillierten Produktbeschreibungen zu jedem einzelnen Artikel lassen erkennen, wonach der Tequila schmeckt und was ihn auszeichnet. Während manche Sorten eher auf Gemüse-Noten und pikante Würze setzen, bringen andere einen milderen, süßlichen Beiklang mit, sind weich und rein oder vereinen Agave-Klänge mit etwas Fruchtigem. Ganz egal, wofür Du dich entscheidest, der gesamte Bestellvorgang ist mit wenigen Klicks abgeschlossen und dann bleibt Dir die Vorfreude auf eine unnachahmliche, mit einem Trinkritual verbundene Spirituose, die Kultstatus erreicht hat. Aber warum wird Tequila mit Salz und Zitrone getrunken? Salz und Zitrone beim Trinken von Tequila als Shot sind für weißen, jungen und recht starken Tequila gedacht und machen ihn angenehmer. Gereifter Tequila aus dem Holzfass hingegen kann auf Eis oder pur getrunken werden. Und dann kannst Du natürlich Tequila-Cocktails mixen, wobei es mehr Cocktails mit Tequila gibt als den Tequila Sunrise.