The Cotswolds Distillery

Die Cotswolds sind eine idyllische Region im Herzen Englands, die mit hügeligen Landschaften und malerischen Dörfern Urlauber aus nah und fern anlockt. Viele wohlhabende Engländer gönnen sich dort einen zweiten Wohnsitz, wobei die Region damals durch den Wollhandel bekannt wurde und heute vom Tourismus profitiert. Inmitten dieses Idylls hat die Firma The Cotswolds Distillery ihren Sitz. Sie widmet sich dem englischen Gin in verschiedenen Versionen. Für den Cotswolds Gin spricht seine Mischung aus Tradition und typisch britischem Charme, sodass sowohl Kenner als auch Einsteiger auf ihre Kosten kommen.
Weiterlesen

3 Artikel

Hochwertiger Cotswolds Gin aus England

Wie man dies von einer Brennerei an einem solchen Ort nicht anders erwarten würde, konzentriert sich dieser Betrieb als erste Destillerie in den Cotswolds auf die Herstellung in kunstvoller Handarbeit und geringen Chargen. Es entsteht authentischer small batch Gin von hoher Qualität, der auf attraktive Weise präsentiert wird. Die The Cotswolds Distillery aus Stourton ist ein sehr junges, ehrgeiziges Unternehmen, das es in Rekordzeit weit gebracht hat. Gegründet wurde die Destillerie 2014, und ihr Sortiment umfasst bereits mehrere Wacholderschnäpse. Bisher befinden sich das Produktionsgebäude, das Besucherzentrum und der Shop in einem Gebäude, doch ab 2018 gibt es etwas mehr Platz. Dennoch will man an der kleinen Brennerei festhalten und von der industriellen Massenfertigung absehen. Die für Besucher geöffnete The Cotswolds Distillery achtet auf Transparenz, manuelle Prozesse und feine Rohstoffe sowie Zutaten aus dem Umland. Die Angestellten stammen aus den benachbarten Dörfern; die Nachbarn bzw. die Dorfbewohner helfen bei der Ernte von Früchten und Botanicals sowie beim Abfüllen der Spirituosen, und die Getreidereste der Maische für das Brennen werden an die Landwirte abgegeben, um als Viehfutter zu dienen.

Heimatverbundenheit und Qualitätsstreben sind die Säulen des Erfolgs, sodass die The Cotswolds Distillery mit ihrem Gin viel Lob verdient hat. Man hat sich dabei Experten ins Boot geholt: Harry Cockburn (ehemaliger Brennmeister bei Bowmore und daher Whisky-Kenner) und Dr. Jim Swan (ein Spirituosenexperte, der als Einstein der Whiskys gilt).

Weiterführende Informationen zu Whisky und Gin der Cotswolds Distillery

Das Getreide für den Cotswolds Whisky stammt von Bauern der Region, wobei die Gerste in Warminster professionell gemälzt wird. Acht Maischebottiche aus Edelstahl dienen der Gärung der Maische mit zwei Hefekulturen. Die Fermentation dauert mit 90 Stunden ausgesprochen lang. Anschließend geht es an die Destillation im copper pot still (Kupferbrennkessel). Cotswolds Whisky reift dann jahrelang in Eichenfässern. Cotswolds Gin basiert hingegen auf einem neutralen Weizendestillat von Haymans. Es wird im deutschen Kupferbrennkessel zu 500 l gebrannt und aromatisiert, indem die Wacholderbeeren und ein Teil der Botanicals 15 Stunden im Alkohol mazerieren. Am nächsten Morgen kommen die restlichen Botanicals dazu und es wird erneut destilliert. Fünf Tage lang ruht der Cotswolds Distillery Gin, bevor er mit destilliertem Wasser auf die gewünschte Trinkstärke herabgesetzt und abgefüllt wird. Auf ein Anreichern mit Getreidealkohol wird bei dieser sogenannten "single-shot distillation" verzichtet. Außerdem kommt der Wacholderschnaps ohne eine Kältefiltration aus, sodass sich der klare, klassische Cotswolds Dry Gin und der goldene Cotswolds Limited Cask Aged London Dry Gin (im Holzfass veredelt) von der authentischen Seite zeigen. Der Cotswolds Cream Likör (Restposten) ist ebenfalls finessereich.

Noch mehr Informationen gibt es hier:

https://www.cotswoldsdistillery.com/