Weissbrand

Eines vorab: Weißbrand bzw. Weissbrand ist eine innovative Klasse für sich und hat schon allein daher viel Aufmerksamkeit verdient. Zwar handelt es sich um Weinbrand, aber eben um eine Art Neudefinierung des Klassikers. Fans von Brandy, Cognac und Armagnac sollten sich das experimentelle Produkt nicht entgehen lassen. Bisher gibt es exklusiven Weissbrand aus Deutschland zu entdecken, der neue Maßstäbe setzen will und Kenner auf der Suche nach Abwechslung verlockt.
Weiterlesen

2 Artikel

Was ist Weissbrand?

Eigentlich könnte man meinen, der Name erkläre sich von selbst: Ist Weißbrand ein weißer Weinbrand? Ja und nein. Das ist nämlich nur die halbe Wahrheit. Wirft man einen Blick hinter die Kulissen, erkennt man das Besondere an der vielversprechenden Neuheit. Sie soll angeblich die Eigenschaften von Cognac, Armagnac und Brandy in sich vereinen, ist jedoch auch ein echter deutscher Weinbrand. Als solches wird der Weissbrand aus Weindestillaten gewonnen. Die Destillerie nutzt rund 10 l trinkfähigen Wein als Grundlage für die ausgeklügelte Destillation, über die sich der Betrieb bewusst verschlossen hält. Hieraus lässt sich 1 l Weissbrand gewinnen, der extra mit doppeltem S statt mit scharfem S geschrieben wird. Pro Charge füllt die noch junge, doch ehrgeizige Firma The Wolf 100 Flaschen mit jeweils 0,7 l Inhalt ab. Wir vermuten, dass man bei der Marke Bird's Adventure ähnlich vorgeht. Die Details werden geheim gehalten, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Warum ist Weissbrand weiß?

Wir sind es von Weinbrand eigentlich gewohnt, dass er sich von der goldenen bis braunen Seite zeigt. Das hat mit dem Monate bis Jahre dauernden Ausbau in Holzfässern zu tun und dient gleichzeitig als Veredelung von Cognac, Armagnac und Brandy. Auch der Weissbrand ist ein deutscher Weinbrand, der lagern darf - er wandert jedoch nicht ins Eichenfass. Vielmehr füllt man ihn in Edelstahltanks, was an die Vorgehensweise bei Blanco Rum und vergleichbaren Spirituosen erinnert. Die Ruhephase im Edelstahlbehältnis hat den Vorteil, dass der Weissbrand von klarer Farbe ist und nicht von Fremdaromen aus den Holzporen beeinflusst wird. So fängt der Produzent bei dieser Art von Weinbrand die unverfälschten Wein-Aromen ein und gewährleistet einen authentischen, aussagekräftigen Geschmack. Rein, weich und intensiv - so lässt sich der raffinierte Weissbrand beschreiben. Oft zieht er mehr Parallelen zu Wein als übliche Weinbrände; manchmal bietet sich sogar der Vergleich mit Traubenbränden oder Tresterbränden wie Grappa an. Fruchtige Noten dominieren bei den Weissbränden mit ihrer aufrichtigen Persönlichkeit. Du solltest sie wie andere Brandys am besten im Cognac-Schwenker oder Tumbler trinken, gern pur als Digestif nach der Mahlzeit.