Summum 12 Solera Ron Dominicano Malt Whisky Finish

VS.

Eight Islands Dark Caribbean Rum Irish Whiskey Cask Finish

Das besondere Finish.

Mit außerordentlichem Geschmackserlebnis.

Da träumst du von, wenn du an außergewöhnliche Rums denkst. Ex-Bourbon-Cask hat jeder. Im Sherry-Fass gefinished, da wird’s schon enger. Portwein oder Sauternes-Fässer gehören zu den noch selteneren Nachreifungen. Und eine ganz besondere Veredlung fehlt noch.

Das Whisky-Fass. Nicht der typische Bourbon-Stil, sondern schottischer Whisky oder gar irischer Whiskey. Du weißt, unter den Genießern gilt dieses Finish als besonders spannend. Die typischen Whisky-Noten verschmelzen mit einem faszinierenden Rum.

In der linken Ecke steht der Summum 12 Solera aus der Dominikanischen Republik mit einem Preis von knapp unter 40 Euro. Er stammt aus dem Haus Oliver & Oliver und wird mit sagenhaften 43% in die Flasche gefüllt. Was hat er dir noch zu bieten?

Ein Whisky-Finish. Aber das wusstest du bereits. Er lag nach seiner Solera Reifung von bis zu 12 Jahren anschließend in einem ehemaligen, schottischen Whisky-Fass.

In der rechten Ecke steht ein Neuling der Rum-Szene. Der Eight Islands Dark Caribbean Rum wartet mit seinem Finish in Ex-Irish-Whiskey-Casks auf. Sein Preis liegt unter 30 Euro und sein Alkoholvolumen beträgt schmale 40%vol.

Die West Cork Destillerie aus Irland reift diesen Rum. Er besteht aus 8 verschiedenen karibischen Rums. Die Destille reift den Rum im Anschluss in seinen eigenen Fässern. Diese Fässer enthielten, selbstverständlich, zuvor ihren West Cork Irish Whiskey.

Wer macht hier das Rennen? Der Platzhirsch aus der Dominikanischen Republik oder der Hans-Dampf-in-allen-Gassen aus vielen Teilen der Karibik?

Tipp: Der Summum 12 Solera ist ein Vertreter der süßen Rums spanischen Stils . Beim Eight Islands Dark Rum hingegen handelt es sich um einen trockenen Rum englischen Stils.

Das Nosing:

Du stellst zwei Nosing-Gläser auf den Tisch. In aller Seelenruhe befüllst du die beiden Gläser mit jeweils einem Rum. Muskeln spannen sich, Schweißperlen rinnen die Stirn herab. Der Tanz beginnt!

Summum 12 Solera Ron Dominicano Malt Whisky Finish Rum. Du beugst dich leicht vor und schnupperst am Rum. Knack. Whisky. Ohne Spielereien. Holzfass. Honig. Der Einfluss des Finishs ist eindeutig und direkt zu erkennen. Warte! Es kommt noch mehr.

Volle Kelle. Die Whiskynoten schieben sich zur Seite. Dann kommt diese eine, intensive Note zum Vorschein. Marzipan. Direkt aus Lübeck. Dazwischen tanzen ganz zarte Nuancen von Frucht. Ganz hinten hat der Rum noch etwas von Rosenwasser. Volumen. Mehr. Dessert. Vielleicht der Eindruck von Rauch. Und Vanille! Du willst mehr!

Jetzt startet der Eight Islands Dark Caribbean Rum Irish Whiskey. Eine Mischung von Rosine aus dem Kuchenstreifen, Pflaume und Baumkuchengewürz. Fruchtnoten spielen mit dir. Erinnert dich an Orangenschale und einen Spätsommerabend. Ein wenig Holz. Plötzlich kommt diese Gerade von Lakritz. Ein ganzes Meer davon. Es hört gar nicht mehr auf.

Wer gewinnt den ersten Schlagabtausch? Der Summum 12 Jahre zeigt viel Volumen und ist unglaublich präsent. Sowohl das Whiskyfinish ist besser gelungen, als auch die Verlockung nach mehr. Der Eight Islands kommt dünner rüber und hat schon fast etwas von einer Spirituose auf Rum-Basis.

Mit 3 von 3 Punkten zeigt dir der Summun 12 Rum, wie klasse eine Süßigkeit riechen kann. Genau das verspricht er dir. Eine Verschmelzung aus Whisky und Marzipan. Sehr gut. Der Eight Islands Dark Rum mit seinen würzigen und fruchtigen Noten wirkt dagegen ausgemergelt und kommt auf 2 von 3 Punkten. Gut.

Nosing/ AromaSummum 12 Solera Ron Dominicano Malt Whisky Finish
3/3
(Schulnote 1) Riecht sehr gut. Überwältigend. Hat das gewisse Etwas!
Nosing/ AromaEight Islands Dark Caribbean Rum Irish Whiskey Cask Finish
2/3
(Schulnote 2) Riecht gut. Charaktervoll, interessant.

Tipp: Der Summum 12 nimmt mit der Zeit weitere Fahrt auf. Am Ende hast du dort eine ganz edle Harmonie aus Whisky und Marzipan-Rum im Glas. Das ist schwer zu toppen. Rieche ihn deshalb mal weiter weg vom Glas und mal dichter dran.

Das Tasting:

Im ersten Schlaghagel steht der Summun besser da, als der Eight Islands Rum. Kann er sich erholen oder geht er unter? Der Gong erklingt!

Eight Islands Dark Rum Irish Whiskey-Finish legt los. Er sendet eine gerade Rechte aus. Zack. Sitzt. Pflaume und Rosine im Duett. Würzige Noten aus dem fernen Osten. Erinnert dich an eine Mischung aus Ingwer, Kardamom und Vanille! Dazu erkennst du immer wieder einen feinen Hauch von Fruchtkompott, die den würzigen Tenor unterbricht und aufhellt. Ganz am Ende erscheint dann ein wenig die Note von Whiskey. Zufall oder Absicht?

Der Summum 12 Solera Rum kontert mit Dominikanischer Leichtigkeit. Er macht mit dem weiter, womit er in der Nase aufgehört hat. Ein bisschen holzige Würze, Vanille und wieder Marzipan. Vermengt mit etwas Honig und Malz. Dann die Wahrheit. Dünn. Eben noch voll in der Nase, jetzt wirkt der Summum plötzlich schlacksiger. Ein paar Pfeffernoten wirken dem entgegen und sorgen für spannende Elemente.

An deinem Gaumen ist alles anders, als zuvor. Der Eight Islands wirkt voller und ganzer, der Summum 12 schmaler. 6 Punkte für den Eight Islands Rum und 5 Punkte für den Summum 12 Rum. 6:5 oder Gut:Ok.

Tipp: Der Summum ist wie ein Dessert und das bleibt er auch am Gaumen!

Am Gaumen/ GeschmackEight Islands Dark Caribbean Rum Irish Whiskey Cask Finish
6/7
(Schulnote 2) Schmeckt gut. Charaktervoll, interessant.
Geschmacksprofil
Süße 1/5
Würze 3/5
Frucht 3/5
Milde 4/5
Rauch 1/5
Am Gaumen/ GeschmackSummum 12 Solera Ron Dominicano Malt Whisky Finish
5/7
(Schulnote 3) Schmeckt Ok. Bodenständig, einfach und gut.
Geschmacksprofil
Süße 3/5
Würze 4/5
Frucht 3/5
Milde 4/5
Rauch 1/5

Fazit:

Zwei Rum-Sorten mit einem außerordentlichen Finish. Im Whisky-Fass. Wie geht der Fight aus?

Der Summum 12 Solera ist ein Süßrum. Er punktet mit einem richtig tollen Aroma in deiner Nase. Am Gaumen lässt er dann deutlich Federn und enttäuscht dich fast ein wenig. Seine Dessert-Noten wirken blasser und aufgelöst. Irgendwie zerfallen. Am Ende bleibt eine feine Marzipannote mit Vanille und Honig. Der Eight Islands Dark Rum trumpft am Gaumen direkt auf. Seine trockenen Aromen zeigen sich dir weich, anschmiegsam und wesentlich komplexer, als der Summum. Die würzigen Elemente werden von der Frucht tatkräftig unterstützt und der Rum wirkt auf dich viel lebendiger! Klasse Ding!

Du suchst einen Leckerbissen? Der Summum weiß es, die Whiskynoten mit den Rum-Noten zu vermischen. Das macht er richtig gut! 8/10 Punkten. Silbermedaille!

Du suchst erwachsenere Aromen? Der Eight Islands Dark Rum kann dich mit seinen Whisky-Noten nicht wirklich überzeugen. Im Geschmack als Rum hingegen sehr! Seine Vielschichtigkeit wirkt ansprechend. 8/10. Silbermedaille!

8/10
Summum 12 Solera Ron Dominicano Malt Whisky Finish
Exzellent
8/10
Eight Islands Dark Caribbean Rum Irish Whiskey Cask Finish
Exzellent
Sichere dir jetzt Rum mit würzigen Noten aus dem Osten!

Persönliches Fazit:

Der Summum wirkt für mich süß und klebrig. Eine omnipräsente Marzipanflüssigkeit mit Honigelementen. Süßigkeit pur, mir gruselt es. Der Eight Islands wird am Gaumen besser, scheint aber nicht mein Favorit zu sein. Wirkt mir zu sehr in Richtung Spiced Rum. Die Vermählung und Ausarbeitung mit einem Whisky-Fass gewinnt klar und deutlich der Summum 12.

Rummige Grüße, Falk Redlich, Team Rum & Co.

Zeig diesen Beitrag deinen Freunden
Beitrag bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en)
Loading...
Deal der Woche
RumChata Creamlikör 15% 0,7l

RumChata Creamlikör 15% 0,7l

statt 15,50 €12,90 €

Grundpreis: 18,43 € pro 1 l zzgl. Versand | inkl. MwSt.

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung