So bewerten wir!

Hast Du Dich auch schon gefragt, worin der Unterschied besteht?

Zwei Spirituosen.

Die besten Bewertungen.

Welche sollst Du Dir kaufen?

Das kennst Du. Zwei wundervolle Rums lächeln Dich an. Beide wurden mit Bestnoten versehen und die Textbeschreibungen bringen Dich einer Entscheidung kaum näher.

Wie erfährst Du mehr?

Du liest Kundenbewertungen im Shop. „Der beste Rum, den ich je getrunken habe“. „Ein sehr genialer Gin, unbedingte Kaufempfehlung“. Kommt Dir das bekannt vor?

Das ist zum Mäuse melken! Sei doch ehrlich: Du findest wenige Aussagen, die Dir ein Stückchen weiterhelfen!

Verdammt, ist das alles?

Blogger testen Gins, Fans tasten Rum, Genießer verkosten Whiskys. Und veröffentlichen ihre Notizen im Internet.

Vielleicht beleuchten sie eine Spirituose. Genau: EINE! Jetzt weißt Du immer noch nicht mehr über den Unterschied der beiden oder musst ihn Dir mühsam herauslesen.

Es bleibt nur eins!

Endlich Klartext! Spirituosen im direkten Vergleich!

Battle of the Spirits!

Deutlich. Verständlich. Die Serie.

Exklusiv hier im Schnapsblatt!

Offen und deutlich

Für Dich wollen wir die Bewertungen so offen und deutlich schreiben, wie wir können. Offen: Du sollst nachvollziehen können, warum wir was mit wie vielen Punkten bewerten. Deutlich: Keine böhmischen Wälder und kein Fachchinesisch, sondern klare Worte.

Fair

Damit alle verkosteten Spirituosen die gleichen Chancen haben, achten wir auf eine gleiche Behandlung. Fair: Die Raumtemperatur liegt um 22° Celsius und wir verwenden das Pure Rum Nosing Glas von Spirits of Old Man. Wir riechen ausgiebig an der Spirituose und schmecken mehrfach nach. Und wir testen blind, auch wenn es sich stets um wenige Spirituosen handelt.

Wiederholbar

Über große zeitliche Strecken ähnliche Ergebnisse erzielen? Das ist unser Wunsch. Wiederholbar: Deshalb haben wir uns ein besonderes und vor allem einfaches Bewertungssystem einfallen lassen. Für das Aroma und für den Geschmack müssen wir nur einfache Entscheidungen treffen, die addiert einen Punkteraum von 1-10 Punkten vergeben. Simple!

So geht’s mit der Verkostung

Du musst nicht herausfinden, wo der Unterschied zwischen 87 und 88 Punkten ist. Hier schlüsseln wir Dir klar und deutlich auf, wo die Punkte herkommen. Du addierst die Punkte aus dem Riechtest und dem Geschmackstest zu einer Summe. Diese Art der Verkostung ist für Dich nachvollziehbar, oder nicht?

Aroma
3
Riecht unwahrscheinlich lecker. Gibt Dir den Extra- Kick!
2
Perfekt abgestimmt. Riecht gut und gekonnt. Dir fehlt das letzte Bisschen/ gewisse Etwas.
1
Riecht einfach. Du erkennst, was es sein soll. Teilweise künstlich oder unrund.
0
Riecht abschreckend. Ist Dir zu künstlich, überdreht oder einfach zu blass.
Geschmack
7
Du bist überwältigt. Hammer! Geniale Abstimmung der Aromen.
6
Schmeckt Dir gut. Charakter/ Stil. Interessant/ Ausgeprägt. Dir fehlt das letzte Bisschen!
5
Trinkbar und OK. Wirkt auf Dich etwas einfach/ wenig spannend/ wenig besonders.
2
Schmeckt Dir wirklich grauenvoll. Empfiehlst Du sicher nicht, bitte wegschütten.
Endergebnis
10
Genial
8-9
Exzellent
6-7
Empfehlenswert
4-5
Durchschnitt
1-3
Schwach
Definition der Geschmackstöne!

Zusätzlich schlüsseln wir die Eindrücke des Geschmacks in kleine Bereiche auf. Süße, Würze, Frucht, Milde und Rauch sind spezielle Feinheiten, die dir erlauben, die Spirituose besser einzuschätzen! Mit diesen Mitteln gelingt Dir auch zu Haus Dein Tasting spielend!

Geschmacksprofil
Süße 3/5
Würze 3/5
Frucht 3/5
Milde 4/5
Rauch 2/5