Sternanis

Der französische Klassiker unter den Anisspirituosen: Pastis

Kräutern und Gewürzen begegnen wir in der Welt der Spirituosen relativ oft. Zum einen eignen sie sich zum Aromatisieren bestimmter Spirituosen wie beispielsweise Rum oder Whisky, zum anderen finden Sie auch ihren Weg in die Herstellung von Gin, Kräuterlikör, Aquavit und diversen weiteren Spirituosen. Zu den interessanten Zutaten gehört der Anis, der sogar für eine komplette Spirituosenkategorie verantwortlich ist. Zu den Klassikern unter den Anisschnäpsen zählt man neben Anisée und Anisette den typisch französischen Pastis. Neugierig geworden?

10 interessante Fakten zum Pastis aus Frankreich

1. Erfunden wurde der Pastis zu Beginn des 20. Jahrhunderts, sodass er inzwischen seit rund 100 Jahren hergestellt wird. Der Grund hierfür war, dass man 1915 in Frankreich und in anderen europäischen Ländern die Produktion, den Vertrieb und den Genuss von thujonhaltigen Kräuterspirituosen wie Absinth verbot. Jenes Verbot galt auch für den eigentlich bei den Franzosen so beliebten Anislikör. In der Provence war man über jenes Verbot so erzürnt, dass die dort ansässigen Bauern heimlich, still und leise ihre eigene Anisspirituose schwarzbrannten. Da es sich dabei quasi um eine Nachahmung handelte, bürgerte sich der Name Pastis ein. 1922 änderte sich die Gesetzeslage ein wenig, so dass Schnäpse mit Anisaroma wieder erlaubt waren. Im selben Jahr schraubte man den Alkoholgehalt von Pastis auf bis zu 40 Volumenprozent (oder 45 für das ursprüngliche Produkt aus Marseille) hoch. Der Name bürgerte sich erst 1932 ein, als Paul Ricard seinen Anisschnaps Pastis de Marseille nannte.

Anisette - anise-flavoured liqueur typically Mediterranean alcohol drink

2. Obwohl der Pastis als typisch französisch gilt, wird er vor allem im Süden des Landes hergestellt. Die Hochburg ist nach wie vor die Provence. Zu den bekanntesten Marken gehört neben dem legendären Pastis 51 und Ricard Pastis unter anderem noch Duval und Aelred. Übrigens sollte man den Pernod Anisschnapsgesondert hiervon betrachten, denn hier handelt es sich um einen Aperitif mit Anis, aber nicht um einen Pastis. Faszinierenderweise werden sowohl der legendäre Ricard als auch der etwas modernere Pernod von der Firma Pernod Ricard produziert.

 

Was ist der Unterschied zwischen Pernod und Pastis?

3. Wunderst du dich, warum der Pernod nicht wie der Ricard als Pastis kategorisiert werden darf? Das liegt daran, dass bei Pastis nicht einfach nur Anis zum Einsatz kommt. Vielmehr ist es ebenso vorgeschrieben, dass man die Spirituose mit Süßholz aromatisiert. Und aus der Süßholzwurzel (Glycyrrhiza glabra) wird bekanntlich Lakritz gewonnen. Die natürlichen Extrakte dieser Pflanze sind ein Muss für Pastis, wobei der Glycyrrhizinsäuregehalt zwischen 0,05 und 0,5 g/l liegen muss. Hinzu kommt, dass diese Form von Schnaps mit Anisaroma nicht mehr als 100 g Zucker pro Liter enthalten darf. Was denn Anetholgehalt angeht, so variiert er zwischen 1,5 und 2 g/l.

4. Zwar spricht man bei Pastis von einer Spirituose mit Anisgeschmack, aber der Name ist leicht irreführend. In den letzten Jahren verlassen sich die Brennereien nämlich zunehmend auf Sternanis aus asiatischen Ländern wie China oder Vietnam. Neben Anis oder Sternanis und Süßholzwurzel finden unter anderem noch Fenchelsamen und Zucker ihren Weg in die Herstellung von Pastis. Es bleibt dem Hersteller überlassen, ob er das Gemisch aus Wasser und Alkohol noch mit weiteren Kräutern und Gewürzen wie beispielsweise Salbei, Thymian, Kreuzkümmel, Beifuß, Bohnenkraut oder Tausendgüldenkraut verfeinert.

Wie wird Pastis hergestellt?

5. Die Pastis-Herstellung unterliegt diversen Verordnungen, es gibt aber bei der genauen Vorgehensweise ausreichend Spielraum. So ist es möglich, dass die Anisspirituose entweder durch ein Mazerieren, Einmaischen und Destillieren gewonnen wird, oder dass man den Alkohol erneut unter Beigabe der aromatisierenden Pflanzen destilliert. Alternativ kann man den Basisalkohol mit natürlich destillierten Extrakten verfeinern oder eine Kombination dieser drei Prozesse verwenden.

Warum wird Pastis milchig?

6. Bei Absinth, Pastis und bei anderen Anisspirituosen lässt sich der sogenannte Louche-Effekt bemerken. So verändert sich die Farbe beim Pastis de Anis von einem gelblichen bis goldenen Farbton in ein milchiges Weißgelb, wenn man den französischen Pastis mit Wasser vermischt. Das hat mit den ätherischen Ölen der Inhaltsstoffe zu tun. Manche Schnäpse mit Anis sind von Haus aus klar statt gelb bis grün.

Wie schmeckt Pastis?

7. Der Anisgeschmack dominiert. Darüber hinaus bemerkt man eine feine Bitterkeit wie von Lakritze. Etwas Süßes kennzeichnet den französischen Anislikör ebenfalls, gepaart mit herbalen und würzigen Beiklängen. Es kommt immer auf das genaue Rezept mit mehr oder weniger Botanicals an.

Anisschnaps
Winterlicher Cockgtail mit Apfel, Zitrone und Anissternen

Und wie trinkt man Pastis?

8.  Traditionell mischt man den Likör mit Anisaroma mit Wasser oder Eiswasser. Ein Mischverhältnis von fünf bis sechs Anteilen Wasser und einem Anteil Pastis ist üblich. Darüber hinaus lassen sich aber auch Cocktails und Longdrinks mixen. Zu den beliebten Drinks mit Pastis gehört beispielsweise Pastis Whisky Sour, French Pearl, Rapscallion, Perroquet, Tomate, Maurin und Mauresque. Oft trifft man zudem auf die Kombination mit Bitter Lemon, Cola, Orangensaft oder Champagner. Im Süden Frankreichs in der Heimat des Pastis ist liebt man es, den Anislikör mit Wasser und Eis sowie mit einem Schuss Likör oder Sirup auf bunte Weise zu servieren. Dafür eignet sich u.a. grüner mit Minze, roter mit Grenadine oder milchig weißer mit Mandelmilch. 

9. In der Provence genießt man den eiskalten Pastis am liebsten an warmen oder heißen Tagen, und das nicht nur am Abend wie manche andere alkoholische Getränke. Er wird in vielen Cafes und Restaurants serviert.

10. Es gibt neben dem typisch französischen Pastis Anisaromen noch Anisspirituosen aus den Nachbarländern wie den Raki aus der Türkei, den Ouzo aus Griechenland, den Sambuca aus Italien und den Ojen oder Pacharán aus Spanien. Probier doch bei uns einfach mal alle dieser Spirituosen mit Anis oder Sternanis aus!

Zeig diesen Beitrag deinen Freunden
Beitrag bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en)
Loading...
Deal der Woche
Puerto de Indias Erdbeer Gin 37,5% 0,7l

Puerto de Indias Erdbeer Gin 37,5% 0,7l

statt 19,90 €16,90 €

Grundpreis: 24,14 € pro 1 l zzgl. Versand | inkl. MwSt.

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung