Der Segler unter den Whiskys:

Cutty Sark Whisky aus Schottland

Soll es schottischer Whisky sein, dann fehlt es nicht an Auswahl. Neben den vielen Destillerien, die sich in wirklich jedem Winkel des Landes der Herstellung von Scotch widmen, gibt es zahlreiche unabhängige Abfüller und große Spirituosenkonzerne. Neben dem klassischen Single Malt findet sich so manch ein Blend, der in keiner Bar oder Hausbar fehlen sollte. Dazu gehört der Cutty Sark Whisky, der mit seinem Namen die Neugier weckt und bei Weitem nicht nur etwas für Seefahrer ist.

Wer oder was ist Cutty Sark?

Wir sind es ja inzwischen gewohnt, dass so manch eine Whiskymarke einen interessanten oder komischen Namen besitzt. Man denke nur einmal an Famous Grouse mit dem "berühmten Moorhuhn". In diesem Fall zollt der schottische Whisky einem legendären Segelschiff der Briten Tribut. Bei Cutty Sark handelte es sich um einen Clipper, mit dem vor allem Tee und Wolle transportiert wurden. Mitte des 19. Jahrhunderts gehörte der Klipper Cutty Sark zu den schnellsten Segelschiffen. Außerdem war dies der letzte Kipper, der eigens für den Seehandel konstruiert wurde. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts dockte sie in London als Museumsschiff an, wobei sie 2007 durch einen verheerenden Brand fast komplett zerstört wurde. Seit 2012 kann man das restaurierte Cutty Sark Segelschiff wieder besichtigen.

Das Segelschiff Cutty Sark wiederum verdankt seinen Namen einem bekannten Werk des schottischen Dichters Robert Burns. In einem schottischen Dialekt aus dem Tiefland bezeichnete "cutty-sark" nämlich ein kurzes Unterhemd, und das erwähnte er als Kleidungsstück der schönen Hexe Nannie in "Tam O'Shanter". Passend dazu war die Galionsfigur beim Cutty Sark Klipper damals eine Frauenfigur, die mit einem kurzen Hemdchen bekleidet war. So gesehen entführt der Cutty Sark Whisky aus Schottland in die Vergangenheit, doch der Whiskey mit Kultstatus wird auch modernen Erwartungen gerecht. Passend zur faszinierenden Hintergrundgeschichte prangt eine Segelschiff-Zeichnung auf dem Label der Flaschen. Gezeichnet hat den historischen Klipper der schwedische Künstler Carl Georg August Wallin, wobei er sich als Maler maritimer Motive vor allem hiermit einen Namen gemacht hatte. Das Cutty Sark Schiff ist seit 1955 auf den Etiketten abgebildet.

Cutty Sark Whisky

Und wer steckt hinter Whisky von Cutty Sark?

Den Cutty Sark Scotch Whisky verdanken wir der Firma La Martiniquaise. Es dreht sich dabei um den zweitgrößten Spirituosenhersteller Frankreichs, 1934 gegründet. Die Firma La Martiniquaise integriert in ihr breitgefächertes Portfolio hochwertige Spirituosen aus den USA, aus Amerika, aus der Karibik und aus der nationalen Produktion. Zu den Whiskymarken von La Martiniquaise gehören neben dem Cutty Sark Blended Scotch Whisky noch Glen Turner und Glen Moray mit Single Malt. Unter französischer Regie entsteht außerdem Rhum Agricole der Marke Saint James aus Martinique sowie Rum aus Réunion der Marke Riviere du Mat. Darüber hinaus widmet sich das Unternehmen Produktkategorien wie Pastis, Gin, Anisette, Vodka, Calvados, Cognac, Schaumwein, Portwein und Aperitif auf Weinbasis. Obwohl die Verantwortung für den Cutty Sark Whisky aus Schottland bei La Martiniquaise liegt, handelt es sich ursprünglich um eine Marke des britischen Betriebs Berry Bros. & Rudd. 1923 erblickte der Cutty Sark Blended Whisky das Licht der Welt, wobei man als seine Heimat die Glenrothes Distillery aus der Whiskyregion Speyside ansieht. Sie ist seit 1879 aktiv und wird hochgeschätzt. Whisky von The Glenrothes gilt nämlich als hochwertig mit einer tollen Struktur und geschmacklichen Tiefe. Reich, rund, elegant und kräftig, wandert Glenrothes Whisky gern in Blends wie eben Cutty Sark von Berry Bros. & Rudd.

Was macht Cutty Sark Blended Scotch Whisky so großartig?

Warum sollte man Cutty Sark Whisky kaufen? Wir finden, schon allein die coolen Fakten zur Marke sind Kaufgrund genug. Darüber hinaus handelt es sich um einen echten Klassiker, der sich vielseitig einsetzen lässt. Der Blend aus Grain Whiskys und Malt Whiskys spricht sowohl Einsteiger als auch Kenner an und eignet sich zum Mixen von Cocktails aller Art. Das Flaggschiff der Marke, der Cutty Sark Scotch Whisky, ist in mehreren Flaschengrößen erhältlich. Es handelt sich dabei um schicke grüne Flaschen mit einem gelben Label, sodass der Klipper sofort ins Auge fällt. Mit fruchtigem und floralem Charme sowie einer angenehmen Süße von Vanille und einem weder zu kraftvollen noch zu milden Charakter ist der Cutty Sark Blended Scotch Whiskey ein echter Alleskönner. Silber bei der IWSC und 89 Punkte von Wine Enthusiast sprechen für das populäre Multitalent.

Getreide

Davon einmal abgesehen ist auch der relativ hochprozentige Cutty Sark Prohibition Scotch Whisky zu haben, der mit seiner schwarzen Flasche und seinem hohen Alkoholgehalt von Selbstbewusstsein zeugt. Er dreht ebenfalls der Zahn der Zeit zurück, denn er spielt auf die einst in den USA herrschende Prohibition mit ihrem Alkoholverbot an. Dieser intensive Blend mit süßen und fruchtigen Noten sowie einem Hauch von Würze ist ebenfalls prima mixbar.

Zeig diesen Beitrag deinen Freunden
Beitrag bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en)
Loading...
Deal der Woche
OnPack: Remedy Pineapple + Ananasschneider

OnPack: Remedy Pineapple + Ananasschneider

statt 27,80 €17,90 €

Grundpreis: 25,57 € pro 1 l zzgl. Versand | inkl. MwSt.

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung