Die Essenz Mexikos

Eine legendäre Geschichte, ein einzigartiger Geschmack. Tequila ist längst Kulturgut und der fermentierte Agavensaft erfreut sich somit zu Recht größter Beliebtheit an den Bars und Tresen der Welt. Wir werfen einen genaueren Blick auf Jalisco, die Agaven und ihre Jimadore.

Das Erbe der aztekischen Göttin

Die Geschichte des Tequilas beginnt vor rund 3.500 Jahren im heutigen Mexiko. Der Legende nach wuchs die erste Agave auf dem Grab der schönen Göttin Mayahuel, nachdem diese von der Göttin der Finsternis in Stücke geschlagen wurde. Die vielen stacheligen Blätter sollten ihre Ruhestätte bewachen. Um mit ihrem geliebten Gott Quetzalcóatl in Verbindung zu bleiben, gab Mayahuel ihm durch die Agave die Möglichkeit, jede Nacht von ihrem süßen und trostspendenden Saft zu trinken. Seither nutzten die Azteken den fermentierten Saft aus dem Herzen der Agave als Medizin. Erst im 16. Jahrhundert begannen die spanischen Eroberer mit der Fermentation dieses heiligen Saftes, der denselben Namen tragen sollte, wie die Stadt in der er produziert wurde: Tequila. Im 17. Jahrhundert dann wurden erste Brennereien gegründet und der Agavenanbau verbreitete sich auf den Feldern. Die Spirituose wurde schnell zu einem der wichtigsten Exportprodukte des Landes und steigerte das Ansehen Mexikos nachhaltig. 1905 kategorisierte der deutsche Botaniker Franz Weber schließlich die blaue Agave als „Agave tequilana“ und somit als die einzige Pflanze für die Tequila-Herstellung. Seither ist sie bekannt als blaue Weber-Agave.

Agave

Die Zutaten eines exzellenten Tequilas

„Tequila ist ein Geschenk von Mutter Natur. Alles, was wir bei PATRÓN tun, ist eine Ehrerweisung an das Vermächtnis, dieTradition und die Kultur dieser außergewöhnlichen Weltklasse Spirituose“ – Francicso Alcaráz

PATRÓN wurde 1989 gegründet. Seither wird der Premium-Tequila in dem vom Meisterdestillateur Francisco Alcaráz entwickelten Herstellverfahren produziert, welches bis heute höchste Qualität gewährleistet.

Das Erfolgsrezept: PATRÓN wird zu 100% aus der blauen Weber-Agave hergestellt, was neben Reifung, Fermentation und Destillation großen Einfluss auf die Qualität und das Aroma des Tequilas hat. Nach sechs bis sieben Jahren Wachstum haben die blauen Weber-Agaven den optimalen Reifegrad erreicht. Da für die Produktion von PATRÓN Tequila nur wenige ausgewählte Agaven verwendet werden dürfen, wird jede einzelne Pflanze auf ihren Zuckergehalt überprüft.

Nachdem die handverlesenen Agaven geerntet und von ihren messerscharfen Blättern befreit worden sind, rösten die Piñas (Agavenherzen) rund 79 Stunden in kleinen Backsteinöfen. Damit der aromatische Saft der gerösteten Piñas anschließend extrahiert werden kann, werden sie mit verschiedenen Methoden, wie dem traditionellen Tahona Verfahren, zerkleinert. Hierbei walzt der sogenannte Tahona-Stein die gerösteten Piñas klein und bereitet sie so für den nächsten Produktionsschritt vor.

Der anschließende Fermentationsprozess findet in großen hölzernen Bottichen statt und dauert rund drei Tage. Danach ist der süße Most bereit für die Destillation in kleinen Kupferkesseln. Das Ergebnis hört auf den Namen PATRÓN SILVER. Für den PATRÓN REPOSADO und den PATRÓN AÑEJO reift der weiße Tequila weiter in neuen sowie bereits genutzten Eichenfässern.

Doch nicht nur der Blend macht den Tequila so besonders. Jede Flasche PATRÓN ist ein Unikat, das durch 60 Hände geht, bevor es, verschlossen mit dem typischen Korken und versehen mit einer individuellen Nummer, die „HACIENDA PATRÓN“
verlassen darf.

Tasting Tequila

Wie jede hochwertige Spirituose wird auch Tequila in mehreren Schritten verkostet. Seine feinen Aromen entfaltet er am besten bei Zimmertemperatur um 18 Grad Celsius in einem Tastingglas.

Augen: das Glas heben, neigen und drehen, bis sich eine Tropfenkrone erkennen lässt, die sich bei einem guten Tequila besonders lange hält.

Nase: einen tiefen Atemzug durch die Nase nehmen und durch den Mund ausatmen. So entsteht ein leicht kühlender Effekt.

Gaumen: den ersten Schluck Tequila durch den Mund spülen und die Aromen wahrnehmen. Bei jeder Wiederholung wird  der Geschmack weicher und der Geruch fruchtiger und süßer.

PATRÓN SILVER

Der kristallklare Tequila wird ungereift abgefüllt, ist mild, lieblich und lässt sich gut mixen. Er besticht durch frische Aromen von Agave und Zitrusfrüchten, die sich auch in seinem mild-süßen Geschmack widerspiegeln. Im Abgang lässt sich weißer Pfeffer erkennen. In der PERFECT PATRÓN MARGARITA kommt das Geschmacksprofil besonders gut zur Geltung.

50 ml PATRÓN Silver
25 ml PATRÓN Citrónge
25 ml frischer Limettensaft
auf Eis shaken und in gekühltes Martiniglas abseihen, mit Limettenscheibe garnieren.

PATRÓN REPOSADO

Der nur leicht gereifte Tequila, der durch einen zarten Bernsteinton besticht, kommt mit Komplexität und Sanftheit zugleich daher. Über zwei Monate reift der Reposado sowohl in neuen als auch in bereits genutzten Eichenfässern, wodurch leichte Eichenholznoten sowie frische Agave und einen Hauch von Zitrus in seinem Aroma zu finden sind. Seine Geschmacksnoten sind mild und süß, fruchtig und bestimmt von einer leichten Zitrusnote, die durch Honig angereichert ist. Gleichzeitig wird der Geschmack von frischer Agave durch die Eichenholznoten ergänzt. Im Abgang finden sich Vanillenoten in einem leicht blumigen Geschmack.
Seine weichen Aromen entfalten sich perfekt in der BUTTERMILK MARGARITA (Bettina Kupsa):

50 ml PATRÓN Reposado
30 ml Buttermilch
20 ml frischer Limettensaft
10 ml frischer Zitronensaft
20 ml Agavensirup
1 Barlöffel Quittengelee
die Zutaten auf Eis shaken und in ein gekühltes Martiniglas abseihen.

PATRÓN AÑEJO

Der gereifte Tequila kommt in einem warmen Bernsteinton daher, der durch die 12-monatige Reifung in kleinen Mengen – sowohl in neuen als auch in gebrauchten Eichenfässern – entsteht. Mit seinem mittelstarken Eichenholzaroma ist er perfekt für Liebhaber gereifter Spirituosen. Vanille, Rosine und Honig umspielen den Gaumen, während sich ein Hauch süßer Melone bemerkbar macht. Im Abgang hinterlässt der PATRÓN AÑEJO Karamell und rauchige Geschmacksnoten. Den PATRÓN AÑEJO genießt man am besten im AÑEJO OLD FASHIONED:

50 ml PATRÓN Añejo
5 ml Agavensirup
3 Tropfen Bitterlikör
Die Zutaten auf Eis rühren und mit einer Orangenzeste garnieren.

¡Salud!

Zeig diesen Beitrag deinen Freunden
Beitrag bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...