Karibik

Unwiderstehlicher Rum: Dominikanische Republik im Vergleich

Aufbrechen, deinen Träumen folgen und in die Karibik reisen. Direkt zwischen Atlantik und dem karibischen Meer. Auf die Insel Hispaniola. Und auf dieser Insel liegen die Staaten Haiti und die Dominikanische Republik. Die Dom Rep, wie sie auch gerne genannt wird, ist ein traumhaftes Urlaubsparadies. Sonne, Strand und Meer. Und? Und Rum! Der zählt nämlich zu den typischen Drinks der Dominikanischen Republik.

Wir stellen euch heute hier nicht nur allgemeine Informationen zur Dominikanischen Republik vor,
sondern auch zu den “3 B’s”. Ihr wollt wissen, was sich dahinter verbirgt? Dann solltet ihr dieses Schnapsblatt nicht verpassen!

Allgemeines zum Rum Land Dominikanische Republik

Bevor wir aber zum Rum kommen, möchten wir euch ein paar allgemeine Informationen zur Dom Rep geben. Im Osten und im mittleren Teil der in der Karibik befindlichen Insel Hispaniola ist das Rum Land angesiedelt. Das Nachbarland der Dominikanischen Republik ist Haiti. Das Land auf den Antillen ist die Heimat von circa 10,5 Millionen Einwohnern, die man als Dominikanerinnen und Dominikaner bezeichnet. Die Hauptstadt der Karibikinsel ist Santo Domingo. Offizielle Landessprache ist Spanisch. Die Bevölkerung stammt größtenteils von frühen Einwanderern aus Europa (überwiegend aus Spanien) und von Sklaven aus Afrika ab. Zahlreiche Menschen sind haitischer Abstammung. Staatsreligion ist das Christentum bzw. der Katholizismus. Die Republik verfügt über mehr als 48.000 Quadratkilometer Fläche und ist von Gebirgen geprägt. Ein breites Längstal im nördlichen Teil des Landes sowie der östliche Teil der Insel sind flacher und bieten sich für die Landwirtschaft an. Die Hauptstadt befindet sich im Süden an der Karibikküste. Im Norden grenzt die Dominikanische Republik an den Atlantik. Die Nordküste profitiert von tropischem Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit; selbst im Winter sinken die Temperaturen nicht unter 16 °C. Quasi wie für Rum gemacht, denn das Klima dort wirkt sich positiv auf den Anbau von Zuckerrohr und somit auf die Herstellung von Rum aus.

Geschichte und Besonderheiten der Dominikanischen Republik

Das Staatsgebiet der Dominikanischen Republik war Teil der spanischen Kronkolonie Santo Domingo auf der Insel Hispaniola. 1805 eroberte Haiti das Koloniegebiet. 1844 erkämpfte sich Santo Domingo die Unabhängigkeit, doch die junge Republik unterwarf sich in den 60er-Jahren erneut der spanischen Krone, um Rückeroberungsversuche Haitis abzuwehren. Die Dominikanische Republik erlangte im Jahre 1844 ihre Unabhängigkeit von Spanien, wobei der Unabhängigkeitskampf in den Sklavenaufständen Anfang des 19. Jahrhunderts begann. In seinem Zuge wurden fast alle Zuckerrohrplantagen zerstört.

Interessanterweise setzt man auf der Insel vermehrt auf den Ökotourismus und strebt danach, die Umwelt zu schützen. Mehr als 31 % der Landfläche entfallen auf Naturschutzgebiete. Der Tourismus ist ein treibender Wirtschaftsfaktor, da jährlich rund vier Millionen Touristen aus aller Welt den Inselstaat bereisen. Amerikaner, Spanier und Deutsche gehören zu den Stammurlaubern. Entlang der kilometerlangen, palmenumsäumten Sandstrände hat man seit Ende der 70er-Jahre unzählige All-Inclusive-Hotelanlagen errichtet und den Massentourismus in Gang gesetzt. In jener Zeit entstanden auch Anlagen, die nicht in das Landschaftsbild passten, aber heute sind solche Bausünden mehrheitlich beseitigt worden.

Neue Hotels passen sich harmonisch in die Landschaft ein und verkörpern den karibischen Stil. Im Laufe seiner Geschichte wurde das Land von Einwanderern aus Kuba geprägt, was vor allem bei den Zigarren und beim Rum zum Ausdruck kommt (und sich teilweise in der Produktbezeichnung niederschlägt).

Rum der Dominikanischen Republik. Besonderheiten und Geschichte.
Dominikanische Republik und der Tourismus.

Der Rum und die Dominikanische Republik

Dominikanischer Rum ist ebenso bekannt wie kubanischer Rum und gehört für viele einfach zum Urlaub dazu. Er zeigt sich von der typisch karibischen Seite. Dominican Rum erlebte nach den Revolten eine Krise, und es dauerte einige Jahrzehnte, bis er sich erholt hatte. Drei Unternehmen wagten den Anfang, und sie sind nach wie vor die Hauptakteure in dem Land. Man spricht gern von den "Big B" oder "3 B's", denn die drei Destillerien Barcelo, Brugal Rum und Bermudez dominieren in vielerlei Hinsicht die Szene. Neben Zucker, Kaffee, Kakao und Tabak beeinflusst der Rum die Industrie und den Export. Gemeinsam mit Mais und Bananen wird das Zuckerrohr auf Eisenbahnlinien durch das Land transportiert, die für Personenzüge gesperrt sind. Obwohl nicht sehr viele Brennereien sich dem Rum aus der Dominikanischen Republik (für den internationalen Markt) verschrieben haben, ist die Auswahl riesig. Im Rum & Co Online-Shop finden sich weit mehr als 100 Produkte.

Lass uns aber erstmal auf die oben genannten 3 B’s eingehen:

Die 3 Bs. Rum der Dominikanischen Republik

Ron Barcelo

In den 30er-Jahren wurde vom gleichnamigen Unternehmer die Firma Barceló in der Hauptstadt Santo Domingo gegründet, und sie gehört aktuell zu den größten Rumproduzenten des Landes sowie der Karibik. Seit den 90er-Jahren exportiert das Unternehmen nach Spanien und ist dort Marktführer. Im Jahre 2000 wurde eine Partnerschaft zwischen Ron Barceló und einigen spanischen Betrieben abgeschlossen. Gegenwärtig exportiert man Ron Barcelo Rum in mehr als 50 Staaten. Er ist in den verschiedensten Versionen erhältlich, u. a. als Ron Barcelo Imperial Dominicano, als Ron Barcelo Gran Anejo und als Ron Barcelo Anejo 3 Jahre.

Ron Brugal Rum

Diese ebenfalls nach dem Firmengründer benannte Rummarke ist für ihr Produktionsland repräsentativ und bietet karibischen Hochgenuss. Ron Brugal Rum aus der Dominikanischen Republik kann auf eine Tradition von über einem Jahrhundert stolz sein und steht für hohe Qualität. Speziell Abfüllungen wie der Ron Brugal Anejo, der Brugal Ron Blanco und der Brugal Ron Extra Viejo haben reichlich Aufmerksamkeit verdient. Zwar ist die Auswahl nicht ganz so groß, aber die Abfüllungen wissen von sich einzunehmen.

Ron Bermudez

Das dritte B im Bunde ist der Ron Bermúdez Rum, der ebenfalls viel zu bieten hat, aber nicht ganz so bekannt ist. Vor allem für das Mixen von Cocktails und Longdrinks bieten sich die klaren und jungen Destillate an. Ron Bermudez Rum ist in regulären Abfüllungen sowie in bei Kennern begehrten, limitierten Sondereditionen erhältlich und zeigt sich von der authentischen Seite voller Charisma.

Rum Manufaktur – Oliver & Oliver

Neben Barcelo, Brugal und Bermudez gibt es aber noch eine weitere Rumsorte, auf die wir genauer eingehen möchte. Auch wenn die Rum Marke erst seit 1990 bekannt ist, nimmt sie einen wichtigen Stellenwert beim Rum Dominikanische Republik ein. Denn Oliver & Oliver produziert eine große Anzahl verschiedener Sorten unterschiedlicher Marken. 

Juanillo Oliver wanderte als spanischer Soldat inmitten des 19. Jahrhunderts nach Kuba aus. Nach der Beendigung seines Militärdienstes blieb er dort und kehrte nicht nach Haus zurück, sondern im Gegenteil – Kuba wurde seine Heimat. Er kultivierte Zuckerrohr und Tabak und erweiterte sein Unternehmen um Zuckermühlen, gewann Zucker und destillierte Alkohol. Er experimentierte recht früh mit Rum und auch Brandy. Bereits zu dieser Zeit genoss sein Rum ein hohes Ansehen!

Von Kuba in die Dominikanische Republik

Ende des 19. Jahrhunderts wurde es durch die Unabhängigkeitskriege ziemlich anstrengend. Gleichzeitig fiel der Rum-Vorrat der Zerstörung zum Opfer und die Familie Oliver stand vor einem Scherbenhaufen. Zu ungemütlich, zu gefährlich. Schließlich verlegte die Familie ihren Sitz in die Dominikanische Republik. Bis heute allerdings wird der Rum bei den Olivers nach kubanischem Vorbild hergestellt. Häufig ein wenig rauchig, würzig und ganz sanft. Oliver & Olivers Rumsorten gehören zu den gesüßten Rums und verzücken Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen.

Oliver & Oliver – Paradebeispiel des Solera-Ausbaus

Oliver & Oliver destillieren bereits seit Jahren nicht mehr selbst. Sie kaufen Rum aus Trinidad & Panama ein und lagern sie. Aber nicht irgendwie. Sondern im Solera Verfahren. Das Verfahren ist unter Rumjüngern ein wenig in die Kritik geraten, weil es die Rums vor allem weich und mild macht und die Altersangabe ja irgendwie getrickst klingt. 15 Jahre Solera bedeutet, der Rum ist bis zu 15 Jahre alt. Ein Mindestalter ist das nicht. Oliver & Oliver verwenden unglaublich viele verschiedene Fasstypen. Portweinfässern, Sherryfässer, Brandyfässer, Whiskyfässer, Weinfässer aller Art und vieles mehr. Durch das unglaublich vielseitige Fassportfolio gelingt ihnen immer wieder ein Highlight. Rum Marken wie z.B. Cubaney, Ophyum, Presidente, Puntacana und viele andere verzücken die Gaumen der Genießer. Solera Verfahren hin oder her, am Ende ist wichtig: schmeckt! Oder?

Entdecke deinen Lieblingsdominikaner im direkten Vergleich:

  1. Quorhum 30 Aniversario Rum

  2. Opthimus 21 Jahre Solera Rum

  3. Ron Maximo XO Extra Rum

Battle Dominikanische republik
Die 3 Rums im passenden Set - probiert sie zu zweit!

Das Nosing

Das Tasting

1. Quorhum 30 Aniversario Rum

Gewürze. Der Rum erinnert an eine zarte Mischung aus feinem Muskat und wuchtigem Piment. Es dauert, bis fruchtige Töne zu erkennen sind - auch dann sind sie im Hintergrund. Geringer ausgeprägt, als die würzigen Noten. Karamell kommt dazu und verleiht dem Aroma eine weichere Note.

©dorby_rum/Instagram
©dorby_rum/Instagram

1. Quorhum 30 Aniversario Rum

Gleich zu Beginn strömen würzige Elemente auf dich ein. Piment. Danach stellt sich Süße ein und Karamellnoten kommen nach vorne und werden, zusammen mit dem Piment, zu einer harmonischen Einheit am Gaumen. Orangenartige Frucht bleibt im Hintergrund ganz schwach und kommt noch einmal im Nachklang zum Vorschein, um dann in Karamell und Pfeffer zu schwinden.

2. Opthimus 21 Jahre Solera Rum

Würze von aromatischem Nelkenpfeffer auf einer Stufe mit dem fruchtigen Eindruck von vorzüglichem Früchtekorb. Ganz weich in der Nase. Subtile Pfeffertöne. Papaya in raffinierter Harmonie mit Vanille. Nach einiger Zeit noch mehr deliziöse Vanille.

©opthimusrum_usa/Instagram
©opthimusrum_usa/Instagram

2. Opthimus 21 Jahre Solera Rum

Süß und Papaya. Vanille. Vanille und Papaya halten sich die Waage. Wenig Pfeffernoten, dafür mehr Vanille. Wirkt sehr weich, etwas Holz am Gaumen. Im Abgang bleibt Frucht erhalten und rollt nach oben.

3. Ron Maximo XO Extra Rum

Startet feinwürzig in der Nase. Wird dann abrupt von wunderbar fruchtigen Aromen leicht überholt. Erinnert an Zitrusfrüchte. Mittendrin Anklänge von bitterer Schokolade. Wirkt stetig wie eine reizende Süßigkeit.

Maximo

3. Ron Maximo XO Extra Rum

Intensiver als seine Vorgänger. Leicht weniger süß, als der Opthimus, mit dem Quorhum auf einer Höhe. Mit mehr Frucht am Start, irgendwie Orange und Papaya – sie überholt den würzigen Charakter und ist dennoch keine ausgeprägte Note, sondern bleibt im Mittelfeld. Schokolade mit dabei.

Dom. Rep

Fazit – welcher Rum der Dominikanischen Republik für dich?

Diese drei dominikanischen Rums kannst du im direkten Vergleich erleben. Immerhin legst du für diese Premium Rums gerne 60 Euro auf den Tisch. Da ist es gut zu wissen, welcher schmeckt dir am besten und lohnt sich die Investition? Deshalb aufgepasst:

Der QUORHUM 30 ist für dich der Richtige, wenn du...

...auf würzigen Rum stehst. Gerade die würzigen Noten kommen hier doch recht deutlich zum Vorschein. Der zwar süß ist, aber insgesamt die Süße nicht in den Vordergrund hebt. Du erlebst hier Karamell und Piment besonders deutlich. Du wirst ihn lieben, wenn du auf El Dorado stehst.

GeschmacksprofilQuorhum 30 Aniversario Rum
Süße 3/5
Würze 4/5
Frucht 2/5
Milde 3/5
Rauch 2/5
Sichere dir den Ron Quorhum 30 Jahre:

Der OPTHIMUS 21 ist für dich der Richtige, wenn du...

...süße Noten gerne etwas deutlicher schmeckst, ohne dabei zu übertreiben. Hier kommt vor allem die Vanille zum Zug, untermalt von etwas Frucht. Du erlebst einen mittelkräftigen Eindruck von Vanille mit holzigen Tönen. Er wird dir mehr als gefallen, wenn du Ron Millonario lecker findest!

GeschmacksprofilOpthimus 21 Jahre Rum
Süße 4/5
Würze 3/5
Frucht 3/5
Milde 4/5
Rauch 1/5
Entdecke den Opthimus 21 Jahre Rum!

Der RON MAXIMO XO ist der richtige, wenn du...

...mehr fruchtige Noten im Rum gut findest. Nicht zu intensiv, aber genau auf Augenhöhe mit würzigen Elementen. Durch die Ausgeglichenheit wirkt der Rum besonders rund und anschmiegsam, trotz seiner 41%. Wenn du Ron Esclavo gut findest, dann passt der Maximo zu dir!

GeschmacksprofilRon Maximo XO Extra Premium
Süße 3/5
Würze 3/5
Frucht 3/5
Milde 4/5
Rauch 1/5
Ron Maximo XO bei uns im Shop:
Zeig diesen Beitrag deinen Freunden
Beitrag bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 8 Bewertung(en)
Loading...
Deal der Woche
Belizean Blue Signature Blend Rum 40% 0,7l

Belizean Blue Signature Blend Rum 40% 0,7l

statt 38,90 €30,90 €

Grundpreis: 44,14 € pro 1 l zzgl. Versand | inkl. MwSt.

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung