Eierlikör

- So schmeckt Ostern -

Eierlikör Shots mit Eiern und Vanilleschote
© Fischer Food Design / Fotolia

Frühlingszeit ist gleichzeitig auch Osterzeit. Dieses Jahr feiern wir vom 14. bis zum 17. April Ostern, und für uns Erwachsene sind bunt bemalte Ostereier und Schokoladeneier mit Füllung nicht der einzige spaßige Kick. Wie wäre es mit einem leckeren Eierlikör zu Ostern?

Was ist Eierlikör?

Wie wird Eierlikör überhaupt hergestellt, und was ist an ihm so faszinierend? Drei Zutaten sind unerlässlich für Eierliköre: Eier (davon nur das Eigelb), Zucker und natürlich Alkohol. In der Regel besitzt ein Eierlikör einen niedrigen Alkoholgehalt von um die 20 % vol. und ist daher vergleichsweise mild. 14 % vol. Trinkstärke ist das vorgeschriebene Minimum. Eierliköre sind entstanden, nachdem Europäer im 17. Jahrhundert im Amazonas auf ein vergleichbares Erfrischungsgetränk stießen. Die Ureinwohner verwendeten für ihre Version Avocados, aber diese waren in Europa rar, sodass man stattdessen auf Eier umstieg. Es hält sich hartnäckig die Behauptung, die Firma Verpoorten (ursprünglich aus den Niederlanden) habe im 19. Jahrhundert den ersten Eierlikör erfunden. Hierzulande ist Verpoorten noch immer der Marktführer. Der Marktanteil liegt bei geschätzten 80 bis 90 %. Das Interessante daran? Mehr als drei Viertel der Kunden sind Frauen. Eierliköre sind also zu Ostern eine tolle Geschenkidee für die Damen der Schöpfung!

Wie trinkt man Eierlikör richtig?

Während sich viele andere Liköre dazu eignen, gemischt zu werden, genießt man den Eierlikör stilecht pur und bei einer Trinktemperatur von 10 bis 12 °C. Fans lieben es, ihn als Digestif (nach der Mahlzeit) zum Kaffee zu trinken. Außerdem ist er zu Ostern – und zu Weihnachten – speziell bei kälterem Wetter als Zutat von Heißgetränken wie Eierpunsch beliebt. Wenn Du den Likör nicht (nur) trinken willst, findest Du tolle Rezepte zum Backen mit Eierlikör und zum Verfeinern von Desserts.

Ei, ei, ei, leckerer Eierlikör

In den meisten Fällen wird für die Herstellung von Eierlikör nicht nur Zucker verwendet, sondern auch Vanillin. Weitere Zutaten bieten sich an und ermöglichen die verschiedensten Geschmacksrichtungen. Manche Hersteller experimentieren z. B. mit Schokolade. Gemeinsam ist den Eierlikören ihre cremige, recht dickflüssige Konsistenz. Oft sind sie von gelber Farbe. Wir haben hier ein paar Highlights aus unserem Shop zusammengestellt, die sich super als Ostergeschenk eignen:

Debowa Golden Eggs Eierlikör wird in Polen hergestellt und begeistert mit der sanften, sinnlichen Süße von Vanille. Er passt prima zu Schokoladenpudding, zu Eisbechern und zum Nachmittagskaffee.

Dooleys Egg Cream Liqueur wird in Deutschland produziert und ist ein populärer Klassiker. Hiermit gönnst Du dir Sahnelikör und Eierlikör in einem und wirst von seidiger, sahniger Weichheit umgarnt. Der Likör ist nicht ganz so süß, sondern interessanterweise feinherb bis dezent würzig.

Kreme 17 Bomb Eierlikör stammt faszinierenderweise aus Italien. Das einzig explosive an dieser milden "Bombe" ist der leckere, authentische Geschmack. Das Eierliköraroma gesellt sich zu einem überraschenden Beiklang von Grappa. Der cremige Likör enthält Milch.

Zeig diesen Beitrag deinen Freunden