©Instagram_theglenallachie_
©Instagram_theglenallachie_

Geheimtipp voller Charisma: schottischer Whisky von Glenallachie

Whisky aus Schottland wird von unglaublich vielen Brennereien in allen Winkeln des Landes hergestellt. Dabei ist grob zwischen Blends und Single Malts zu unterscheiden. Viele Hersteller produzieren, ohne dass dies uns bewusst ist, mehr Destillate für die Blends Dritter, als für unter dem eigenen Namen abgefüllten Single Malt Scotch Whisky. Das trifft auch auf die Glenallachie Distillery zu. Aber man sollte sie auf keinen Fall unterschätzen. Hier gibt es Wissenswertes zu dieser Whiskybrennerei.

Klein, aber fein

Im Vergleich zu vielen Konkurrenten handelt es sich bei der Glenallachie Distillery um einen relativ jungen Betrieb. Gegründet wurde sie 1967 von Mackinlay McPherson. In den folgenden Jahrzehnten gab es viele Besitzerwechsel zu beobachten. Zeitweise wurde die Destillerie in Aberlour innerhalb der Whiskyregion Speyside sogar stillgelegt. Campbell Distillers (Pernod Ricard) und Chivas Brothers kümmerten sich zeitweise um den Betrieb. 2017 kaufte das Trio aus Billy Walker, Graham Stevenson und Trisha Savage die Brennerei auf. Das Dreigespann agiert seitdem unter dem Firmennamen The GlenAllachie Distillers Company Limited und kümmert sich auch um weitere Whiskymarken. Innerhalb von knapp 50 Jahren hat sich das Unternehmen vor allem mit seinem Beitrag zu Blends von Unternehmen wie Chivas einen Namen gemacht. Im Jahr schafft man es mit zwei wash stills und zwei spirit stills auf bis zu 3,2 Millionen Liter Alkohol. Nur ein verschwindend geringer Anteil davon wird als Single Malt Scotch Whisky der Glenallachie Distillery auf den Markt gebracht. Umso mehr Aufmerksamkeit verdienen diese wenigen Abfüllungen an Whisky voller Charakter.

©Instagram_theglenallachie_
©Instagram_theglenallachie_

Was macht Glenallachie Whisky so interessant?

2005 erblickte der erste offizielle Single Malt von Glenallachie das Licht der Welt. Er wurde als Cask Strength Whisky in Fassstärke zugänglich gemacht. Dementsprechend viel Selbstbewusstsein strahlte er aus. 2008 gesellte sich eine 18 Jahre gelagerte Abfüllung dazu. Es sollte noch rund 10 Jahre dauern, bis das Sortiment endlich erweitert wurde. So veröffentlichte man 2018 sechs Einzelfassabfüllungen. Diesem Single Cask Whisky schlossen sich vier als Teil des Kernsortiments zugänglich gemachte Single Malts an.

In der Regel lagern die Whiskys der Glennallachie Distillery in Bourbonfässern aus Amerika. Es gibt jedoch mehr und mehr moderne Experimente zu entdecken - beispielsweise Speyside Malt, der von einem Rye-Whiskeyfass beeinflusst wurde. Das verleiht ihm eine herrliche Würze, die mit den typisch fruchtigen und süßen Zügen von Whisky aus der Speyside kontrastieren. Auch ein Finishing in spanischer Eiche kennzeichnet die Sondereditionen der Brennerei, die beispielsweise von Sherrynoten geprägt wurden. Ebenso erhältlich ist ein trendiges Highlight mit einer Nachlagerung im Madeira-Weinfass. Diverse unabhängige Abfüller integrieren die Glenallachie Distillery in ihr Portfolio und sorgen für Abwechslung.

Whisky

Willst Du dich an die Marke mit Potenzial heranwagen, legen wir dir den 12 Jahre gereiften Klassiker ans Herz. Dieser milde, feinwürzige schottische Whisky begeistert als Speysider voller Charme, der auch bittersüß wirkt. Die Firma Kirsch hat ihn nach Deutschland geholt. Wer es exotisch und komplex mag, der sollte sich den 2008 Vintage Glenallachie Whisky nicht entgehen lassen, der sowohl im PX-Sherryfass als auch im Pinot-Noir-Rotweinfass reifen durfte. Und soll es kraftvoller Genuss sein, dann ist der hochprozentige, 10 Jahre alte Glenallachie Single Malt Scotch Whisky aus Schottland die perfekte Wahl.

Sichere dir den 10-jährigen Glenallachie:
Zeig diesen Beitrag deinen Freunden
Beitrag bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en)
Loading...
Deal der Woche
Dictador Rum 12 Jahre 40% 0,7l + 2 Gläser

Dictador Rum 12 Jahre 40% 0,7l + 2 Gläser

statt 41,50 €34,90 €

Grundpreis: 49,86 € pro 1 l zzgl. Versand | inkl. MwSt.

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung