Grappa mischen: Tresterbrand mal anders

Längst ist der Grappa aus Italien kein Geheimtipp mehr. Immer mehr Deutsche entdecken ihn für sich oder wollen ihm eine Chance geben, stellen sich aber die Frage: Wie Grappa trinken? Wir bringen Dir die Spirituose aus Bella Italia auf interessante Weise näher mit diesen Tipps zum Mixen.

Wie Grappa mischen? Kaffee ist die Antwort!

Was ist noch typisch italienisch, wenn man vom Wein, von den Likören und vom Grappa einmal absieht? Na klar, der Kaffee! Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato – sie alle wurden von den Italienern erfunden und sind weltweit beliebt. Kein Wunder, dass die Einwohner des Mittelmeerlandes liebend gern Grappa mit Kaffee trinken. Diese Spezialität nennt sich "caffè corretto" (wortwörtlich übersetzt "korrigierter Kaffee"). Willst Du stilecht Kaffee mit Grappa mischen, bereitest Du erst einmal eine Tasse Espresso zu und gibst dann einen Schuss Grappa hinein. Fertig!

Unser Tipp: Im Normalfall gibt man den Alkohol vor dem Servieren in den Espresso. Es ist aber ebenso denkbar, beide Getränke voneinander getrennt zu servieren. So hat jeder die Chance, das gewünschte Mischverhältnis selbst zu bestimmen. Als raffinierte Alternative kannst Du zuerst den Espresso trinken und danach den Tresterbrand in die leere, noch heiße Tasse füllen, sodass der Grappa eine leichte Kaffeenote erhält. Gelagerter Grappa ist eine gute Idee für eine edle Note, wobei sich auch klarer, junger Tresterbrand eignet. Servierst Du den Caffè corretto in einer klassischen Espressotasse mit 40 ml, reichen rund 25 ml Alkohol aus.

Grappa richtig trinken: Frucht und Frucht gesellt sich gern

Auf die Frage "Mit was Grappa mischen?" gibt es noch eine tolle Antwort: mit Fruchtsaft. Schließlich wird die Spirituose auf der Basis von Traubentrester (Pressrückstände bei der Weinherstellung) destilliert. Da macht es Sinn, die fruchtigen Noten zu unterstreichen. Alle Fruchtsäfte bieten sich theoretisch an, wenn Du Grappa mixen willst. Dabei solltest Du dir dessen bewusst sein, dass die Fruchtigkeit der Spirituose von ihrer genauen Herstellung und ihrer Rebsorte abhängt. Verwendest Du gereiften Grappa, ist der fruchtige Geschmack übrigens nicht garantiert, denn oft entstehen durch die Fasslagerung süße, holzige, nussige, blumige oder würzige Untertöne.

Cocktails mit Grappa

Lust auf Cocktails und Longdrinks mit Grappa? Du darfst gern der Fantasie freien Lauf lassen. Alternativ hältst Du dich an die Klassiker wie Grappa Sour, Grappa Highball oder Grappa mit Prosecco (ebenfalls typisch italienisch) oder Sekt als Aperitif vor dem Essen.

Weitere leckere Grappa-Cocktails sind beispielsweise

  • Genova (mit Grappa, Sambuca und Gin)

  • Air Mail (mit Grappa, Vermouth rosso / rotem Wermut und Angosturabitter)

  • Clover (mit Grappa, Zitronensaft und Erdbeersirup)

  • Grappatto (voll auf Italien konzentriert mit Grappa und Amaretto)

  • Grapemint (mit Grappa und Pfefferminzsirup)

  • Grappon (mit Grappa, Zitronensaft und Pfirsichbrandy)

Je nach dem Longdrink oder Cocktail mit Grappa kann das Ganze auch als Digestif nach der Mahlzeit genossen werden.

Spannende Grappa Rezepte

Warum bei flüssigen Experimenten haltmachen, wenn es doch auch möglich ist, Grappa zum Kochen bzw. zum Verfeinern von Speisen zu nutzen? Allen voran mediterrane Gerichte und Süßspeisen / Desserts mögen es, wenn Du dich an ein exotisches Grappa-Rezept heranwagst.

Beispiel-Rezepte:

  • Reisauflauf mit Grappa-Rosinen

  • Käsekuchen mit Grappa, Weintrauben und Mandeln

  • Mousse au chocolat mit Grappa

  • Gorgonzola-Provolone-Fondue

  • Kalbsfilet mit Grappa-Trauben

  • Fasan in Orange-Grappa-Sauce

  • Espresso-Mokka-Creme mit Grappa

  • Italienische Nusstarte

© Kitty /fotolia
Finde deinen Lieblingsgrappa:

Schon entschieden für Nonino Grappa?

Unsere Grappas von Sibona im Shop:

Zeig diesen Beitrag deinen Freunden
Beitrag bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...