Mexikanischer Genuss mit Padre Azul Tequila

Tequila verdient eigentlich einen besseren Ruf, als er in der Regel besitzt. So manch einer sieht die Spirituose lediglich als einen Shot oder eine Zutat zum Mixen von Drinks an. Aber authentischer und hochwertiger Tequila wird immer noch von einigen Destillerien in Mexiko hergestellt. So ist es möglich, mit traditionellen Methoden und rigorosen Qualitätsstreben Premium-Tequila anzubieten. Wer sich hiernach sehnt, sollte sich den Padre Azul Tequila nicht entgehen lassen, denn er kombiniert Authentizität mit Anspruch. Das betont sein außergewöhnliches und edles Produktdesign.

Die Geschichte von Tequila

 

Die Wurzeln von Tequila liegen im mittelamerikanischen Land Mexiko, genauer gesagt, in der Tequila-Region von Jalisco. Die Spirituose wird bevorzugt aus der Blauen Weberagave gewonnen, die auch als Agave tequilana Weber blue variety bekannt ist. Darauf spielt wohl der Markenname von Padre Azul Tequila an, denn "azul" ist das spanische Wort für Blau. Was die Geschichte des Tequilas angeht, so begann sie mit einem anderen Agavengetränk: Pulque. Pulque, ein milchiges, alkoholhaltiges Getränk, wurde von den indigenen Völkern Mexikos wie den Azteken aus dem "Herz" der Agave gewonnen. Diesem Getränk wurde ein göttlicher Ursprung zugeschrieben, und die Hohepriester der Azteken konsumierten es nur an bedeutenden Feiertagen. Im frühen 16. Jahrhundert eroberten die Spanier unter Hernán Cortés das aztekische Reich. Die Agave verlor daraufhin ihre religiöse Bedeutung und Pulque wurde der gesamten Bevölkerung zugänglich.

Die genaue Einführung der Destillation in Mexiko, die für hochprozentige Spirituosen wie Tequila notwendig ist, bleibt unklar. Es gibt verschiedene Theorien: Eine davon besagt, dass philippinische Einwanderer, die bereits Erfahrung mit der Destillation hatten, nach Mexiko kamen und ihr Wissen auf die Agave anwendeten. Der destillierte Agavensaft wurde als Mezcal bezeichnet, wobei diese Art von Agavenschnaps bis heute eine Alternative zum Tequila aus Mexiko ist. Eine andere Theorie besagt, dass die Spanier selbst mit der Destillation von Pulque begannen. Die dazu notwendigen Brennblasen gab es nämlich bereits in Europa. Der typisch mexikanische Padre Azul Tequila ehrt die jahrhundertelangen Traditionen und greift auch das historische und kulturelle Erbe samt Folklore und Handwerkskunst auf.

Padre Azul Tequila Moodbild - Mexikanische Wüste mit vielen Agaven Pflanzen und einem gebirge im Hintergrund
Padre Azul Tequila Moodbild - Blanco steht neben einem hohen Glas auf einem Tisch. Im Hintergrund ist etwas kleines zu essen drapiert

Das Besondere am Tequila von Padre Azul

 

Padre Azul Super Premium Tequila ist das Ergebnis von kunstfertiger Handarbeit. Die Idee hierzu kam H.P. Eder und seiner Frau Adriana. Die Blauen Weberagaven werden in Jalisco von Hand geerntet und nach der ersten Verarbeitung und Gewinnung von Saft rund 48 Stunden lang destilliert. Die Master Distillerin Erika Sangeado verleiht dem nachhaltig produzierten Padre Azul Tequila des Familienbetriebs seine unvergleichliche Geschmeidigkeit. Er begeistert jedoch nicht nur in aromatischer und geschmacklicher Hinsicht, sondern auch in optischer Hinsicht. Das wunderschöne und auffällige Flaschendesign samt elegantem Lederüberzug und Totenschädel auf dem Metall-Verschluss rückt die Qualitätsprodukte in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Bunte Symbole greifen die Entstehungsgeschichte ebenfalls auf. Außerdem wirbt man damit, dass der "magische" Padre Azul Tequila der deutschen Firma Tradition Mexiko GmbH ins Super-Premium-Segment gehört. Das Sortiment unterteilt sich in ein rundum gelungenes Trio, das alle gängigen Tequila Sorten abdeckt. Sowohl Fortgeschrittene als auch Kenner kommen beim Tequila kaufen bei dieser anspruchsvollen Marke auf ihre Kosten.

Feine Sorten von Padre Azul

 

1)Padre Azul Blanco Tequila: klar, jung, frisch und mild, mit einem fruchtigen Geschmacksprofil, ideal zum Mixen von Drinks

2)Padre Azul Reposado Tequila: ein samtiger Blend aus Frucht, Vanille, Gewürzen und gekochter Agave, mindestens 8 Monate geruht in Limousin-Eichenfässern

3)Padre Azul Anejo: mindestens 18 Monate in handverlesenen Eichenfässern gereift, sanfter und weicher Charmeur mit Noten von Vanille, Schokolade und karamellisierten Nüssen

Padre Azul Tequila Moodbild - Reposado Etikett rangezoomt
Zeig diesen Beitrag deinen Freunden
Beitrag bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4 Bewertung(en)
Loading...