jamaica

Echt jamaikanischer Genuss mit Rum von Monymusk

Jamaikanischer Rum ist etwas Besonderes, denn die Karibikinsel hat ihren eigenen Rum-Stil ausgebildet und ist schon seit Jahrhunderten ganz vorn mit dabei. Zu den Rums, die dem Land zu mehr Ruhm verholfen haben, gehört Monymusk. Das Interessante ist, dass er eher von unabhängigen Abfüllern aufgegriffen wird, als mit eigenen Produkten zu überzeugen. Wir schenken dem Monymusk Rum aus Jamaika jedenfalls viel Aufmerksamkeit.

Monymusk Rum = Clarendon Distillery = großartiger karibischer Genuss

Woher kommt es eigentlich, dass der Rum von Monymusk gar nicht einmal so bekannt ist wie die Konkurrenz anderer alteingesessener Brennereien, die zu den Legenden gehören? Das hat damit zu tun, dass es die Monymusk Distillery im Grunde gar nicht gibt. Vielmehr kümmert sich ein Betrieb mit Namen Clarendon Distillery um den Jamaica Rum unter jenem Markennamen. Der komplette Name lautet Monymusk Plantation Rums, nicht zu verwechseln mit dem französischen Abfüller Plantation Rum. Als Datum führt das Unternehmen 1785 an, aber genau genommen ist damit nicht die Rummarke gemeint. Vielmehr hat man sie nach einer Zuckerrohrplantage samt Anwesen benannt. Der Monymusk Estate liefert nämlich den Rohstoff für die Zuckergewinnung sowie die Rumproduktion. Heute trägt die Firma National Rums of Jamaica Limited (NRJ) die Verantwortung für die Herstellung von Monymusk Plantation Rum. Eben jener Betrieb leitet berühmte die Long Pond Distillery mit ihrem gleichnamigen Rum. Außerdem ist sie mit einem Anteil von 73 % an der Clarendon Distillery beteiligt, die den Monymusk Rum aus Melasse destilliert. Ein weiterer Firmenstandort von National Rums of Jamaica, in Innswood, dient der Lagerung und Aufbewahrung von Rum. Die restlichen Anteile an der Clarendon Destillerie gehören übrigens dem britischen Spirituosenkonzern Diageo, der somit indirekt für den Jamaica Rum von Monymusk verantwortlich ist. Und Anteile von National Rums of Jamaica wiederum gehören dem Firmenzusammenschluss Demerara Distillers Ltd. aus Guyana.

Noch ein faszinierendes Detail: Der für den europäischen Markt gedachte Captain Morgan Rum wird wahrscheinlich von der Clarendon Distillery hergestellt (die USA hingegen verlässt sich auf Destillate von den Jungferninseln).

Monymusk

Die Herstellung von Monymusk Plantation Rum

Die Clarendon Distillery befindet sich auf dem weitläufigen Anwesen der 1901 etablierten Zuckerfabrik Monymusk. Gegründet wurde sie 1949, was sie zu einer der jüngeren Brennereien der Insel macht und dennoch eine Erfolgsgeschichte von über 50 Jahren verleiht. Die Destillerie beherbergt immer noch die zwei damaligen Brennapparate (pot stills) und Behältnisse zur Gärung, doch sie wurde im Laufe der Zeit expandiert und modernisiert. Während die alte Destille über eine Kapazität von 20.000 l verfügt, verarbeitet die neue aus Indien bis zu 25.000 l und zählt damit zu den größten Brennblasen der Karibik. Die zwei Brennkessel liefern unterschiedliche Rum-Stile, und genau das macht den besonderen Reiz von Monymusk Rum der Clarendon Distillery aus. In einem still entsteht nach einer raschen, einen Tag dauernden Fermentation ein leichter Rum mit geringer alkoholischer Kraft, wohingegen der andere still die für Jamaica Rum typischen Destillate mit schwerem Körper und deutlichen Esternoten liefert. Die Maische hierfür ruht bis zu einen Monat lang, um zu gären. 2010 installierte die Brennerei einen neuen column still, und diese Brennkolonne ist inzwischen für drei Viertel der Produktion zuständig. 

Monymusk

Nicht nur eine maximale Kapazität von 200.000 l zeichnet das moderne Brennsäulensystem aus, sondern auch die Möglichkeit von drei verschiedenen Einstellungen. Somit entstehen drei Rum-Stile für den Monymusk Rum aus Jamaika.

Unser Tipp: Bei unabhängigen Abfüllern wird der Rum von Monymusk gern mit Buchstabenkürzeln gekennzeichnet. Sie sind ein ungefährer Hinweis darauf, welcher Rum-Stil in der Flasche dominiert. MMW beispielsweise steht für Monymusk Wedderburn, während MLC sich auf Monymusk Light Continental bezieht und MLT den Monymusk Light Rum betitelt.

Jamaikanischer Rum von Monymusk

Wir unterscheiden in unserem Sortiment ein bisschen zwischen den Produkten von Dritten und den vom Produzenten abgefüllten Spirituosen, wobei die Herkunft dieselbe ist. Die trendige Marke Monymusk Plantation Rums zeigt sich von der zeitgenössischen und zugänglichen Seite. Zum Einstieg sowie zum Mixen eignet sich der Monymusk Plantation Platinum White Rum ebenso wie der hochprozentige Overproof White Rum oder der kurz gelagerte Classic Gold Rum. Edler ist der dunkle, pur genießbare Monymusk Plantation Special Reserve Rum für das Premium-Segment. Gesondert hiervon solltest Du die europäischen Unternehmen mit ihren Einzelfassabfüllungen betrachten. SBS (Single Barrel Selection von 1423) und CDI (Compagnie des Indes) sowie Berry Bros & Rudd und EKTE haben den feinen, typisch jamaikanischen Monymusk Rum in ihr Portfolio aufgenommen.

Zeig diesen Beitrag deinen Freunden
Beitrag bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 6 Bewertung(en)
Loading...