MOUNT GAY Origin Series

Sir John Gay

Die Geschichte von Mount Gay

Die Geschichte Mount Gays reicht weiter zurück als die jeder anderen Rum Marke. In den Produkten vereinen sich über 300 Jahre voller Handwerkskunst, politischer Geschäfte und Wirrungen, die nur die Geschichte schreiben kann.

Noch heute zeugt eine Urkunde davon, was Mount Gay stolz behauptet. Und zwar, die älteste noch existierende Rum Marke der Welt zu sein. Bereits im Jahr 1703 weist jene Urkunde aus, dass auf dem Grundstück ein Destillationsapparat stand, der zur Rumproduktion genutzt wurde.

Ursprünglich hieß das Stück Land Mount Gilbou und war im Besitz von William Sandifort. Dieser verkaufte den Besitz 1747 an John Sober. Sober weilte jedoch selten auf der Insel und bestellte im Jahr 1787 Sir John Gay Alleyne, dessen Familie reichlich Erfahrung hatte mit dem Betrieb von Zuckerrohrplantagen.

 

Nach seinem Tod 1801 wird die Plantage nach ihm benannt, allerdings gab es schon eine Mount Alleyne Plantage auf Barbados.

Bis 1860 betrieb die Familie Sober die Plantage, dann verkaufte man an die Familie Thornhill. Auch diese war eher Investor als Betreiber und nie vor Ort. Bis 1918 blieb es bei der damaligen Kapazität, erst als im Jahre  1918 an Aubrey Fitzobert Ward verkauft wurde, folgte eine geschäftliche Entwicklung. Ward hatte schon eine Zuckerplantage im Portfolio und konnte der steigenden Nachfrage mit erhöhter Produktion begegnen. Mit dem Tod des letzten Ward wurde die Firma an den heutigen Besitzer Remy Cointreau verkauft, die sich bewusst mit dem Thema handwerkliche Tradition auseinandersetzt und somit den Geist der Marke am Leben erhält.

Barbados bietet wie viele andere karibische Inseln traumhafte Eigenschaften um Destillate von hoher aromatischer Dichte herzustellen. Frisches, kristallklares Wasser aus einer eigenen Quelle und aromatische Melasse aus Zuckerrohr sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass ein genießbares Endprodukt in die Flasche gefüllt werden kann. Dazu kommen dann die Fasslagerung in Bourbon Fässern und die Handschrift des Master Blenders Allen Smith, der für die Produktion und Qualität des Mount Gay Sortiments verantwortlich ist.

Mount Gay Masterblender Allen
Master Blender Allen Smith

Mount Gay Master Blender Allen Smith sorgt dafür, das jede einzelne Flasche dem hohen Anspruch an Qualität, Geschmack und Aroma genügt, für den Mount Gay seit über 300 Jahren bekannt ist.

Typisch für alle Rum-Spezialitäten von Mount Gay sind die 4 delikaten Basisnoten von reifen Bananen, süßen Mandeln, Vanille und Mokka.

Doch wie entstehen diese Aromen? Mount Gay verwendet stets zwei verschiedene Destillationsmethoden für jedes der Produkte. Zum einen die kontinuierliche Destillation, bei der ein mehrstufiger Prozess innerhalb einer Säule abläuft. Am Ende erhält man ein 96%iges Destillat, das viele der feinen Eigenschaften eines Rums in sich vereint. Es ist weich, aber auch neutraler im Geschmack als das zweite Verfahren, die Batch-Destillation in drei hauseigenen Kupferkessel. In diesem Verfahren wird in Chargen produziert, und nach zwei Brennvorgängen erhält man ein Destillat von etwa 86% Alkohol. Dieses Destillat hat weniger Alkohol und strotzt vor klassischen Aromen wie tropischen Früchten. Es ist intensiver und man kann es länger lagern.

Am ehesten versteht man den Einfluss des Brennens wenn man das neue Projekt des Master Blenders vorstellt. Der Master Blender vermischt nicht nur, wie der Titel es verrät. Er ist auch zuständig für Innovationen, Qualität, Finishes und viele andere Aspekte.

Mount Gay Origin Series

Allen Smith: „Wir haben die Origin Series ins Leben gerufen damit Rum Aficionados durch das Tasting lernen, welchen Einfluss Destillationsmethoden haben und dass jeder Schritt im Prozess den Rum grundlegend verändern kann. Copper Pot ist eine intensive Interpretation der Mount Gay Aromatik, robust in Aroma und Körper. Copper Column ist delikat und weich im Ausdruck.“

Die Sonderedition führt den Rumliebhaber an einen Teilaspekt der Rumproduktion heran. Jeder Rum bringt seinen ganz eigenen Stil mit. Hintergrund und Geschichte werden im dazu mitgelieferten Booklet ausgiebig erläutert, so dass neben dem Genuss der Hintergrund erschlossen werden kann.

Die erste Edition, die Origin Series Vol. I stellte die Fassreifung in den Mittelpunkt.

Das gleiche Destillat wurde in zwei verschiedene Fässer abgefüllt, zum einen brandneue und noch nie benutzte, und zum anderen bereits genutzte, doch neu ausgebrannte Fässer. Die Origin Series Vol. II greift nun den vorherigen Schritt der Rumproduktion auf, die Destillation. Eine kupferne Säule steht einer kupfernen Brennblase gegenüber und zeigt wie groß der Einfluss der Destillation ist. Man darf durchaus gespannt sein welcher Aspekt in der nächsten Origin Series näher beleuchtet wird, denn Möglichkeiten gibt es viele. Von Melasse über Einsatz von Hefe und die Dauer der Gärung bis hin zur Lagerung der Fässer.

Zeig diesen Beitrag deinen Freunden
Beitrag bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3 Bewertung(en)
Loading...