Plantation Rum

Exotischer Genuss aus der Karibik

Rum wird nicht nur in vielen Winkeln der Welt hergestellt, sondern er deckt auch ein denkbar breites Spektrum ab. Das verdanken wir zahlreichen Destillerien in tropischen Gefilden, die vor Ort auf Zuckerrohr als Rohstoff zurückgreifen können. Und was machen all die Betriebe, die z. B. in Europa ihren Sitz haben und sich trotz ungünstigem Klima für den Zuckerrohranbau ebenfalls dem Rum widmen wollen? Die einen agieren als Produzenten und importieren zu diesem Zweck Melasse für die Destillation oder Destillate für das Blending. Die anderen werden zum unabhängigen Abfüller und machen feinen Genuss aus der Ferne zugänglich. In letztere Kategorie gehört die Rummarke Plantation Rum, für die das Unternehmen von Maison Ferrand als unabhängiger Abfüller verantwortlich ist

Wer steht dahinter?

Plantation Rum spielt namentlich darauf an, dass Zuckerrohr auf Plantagen kultiviert wird. Hieraus gewinnt man Zuckerrohrsaft oder - als Beiprodukt der Zuckerproduktion – Melasse als Rohstoff für die Herstellung von Rum. Der Rohstoff wird auf bestimmte Weise destilliert, wobei es unterschiedliche Methoden gibt. Eben jene Details wirken sich auf den finalen Charakter der Spirituose aus. Aber – mit Ausnahme vom weißem Rum – auch die Lagerung von Rum übt einen bedeutenden Einfluss auf das Endergebnis aus. Für sie beziehen manche Destillerien in der Karibik Eichenfässer aus dem Ausland, in denen zuvor andere Spirituosen wie u. a. Bourbon Whiskey, Sherry, Portwein, Madeira, Wein oder Cognac abgefüllt waren.

Apropos Cognacfässer: Sie werden von der Maison Ferrand schon seit Langem an karibische Brennereien geliefert. Und genau in diesem Zuge kam der Firmeninhaber  Alexandre Gabriel auf die Idee, in die Karibik zu reisen und die dortige Rum-Herstellung hautnah mitzuerleben. In diesem Zuge verliebte er sich so sehr in den Rum, dass er beschloss, mit Plantation Rum zum unabhängigen Abfüller zu werden. Seitdem gab es für die Marke kein Zurück mehr. Die Firma Ferrand hat sich hiermit einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet und erweitert ihr breitgefächertes Sortiment kontinuierlich mit multinationalen Blends sowie limitierten Einzelfassabfüllungen.

Erfolgsgeheimnis von Plantation Rum

Drei Faktoren tragen dazu bei, dass Plantation Rum international so erfolgreich ist:

1

Maison Ferrand berücksichtigt neben dem klassischen Rum aus der Karibik auch Rum aus Mittelamerika, Südamerika und Südpazifik.
Sie bezieht ihre Destillate sowohl von bekannten Herstellern mit großen Produktionsmengen als auch von im eher kleinen Stil agierenden Betrieben sowie von selten mit Rum überzeugenden Ländern. Es mag sich sowohl um kontinuierlich destillierten, leichten column still Rum als auch um diskontinuierlich destillierten pot still Rum handeln. Viele Länder und Stilrichtungen finden ihren Weg in das prämierte Portfolio von Plantation Rum, darunter Jamaika, Barbados, Trinidad, Dominikanische Republik, Fidschi, Guatemala, Panama, Guyana, Belize, Peru und Haiti. Dabei nimmt man sich den Slogan "Grand Terroirs des Rums" zu Herzen und bietet Premium-Genuss mit Wiedererkennungswert. Oft handelt es sich um Single Cask Rum und somit gleichzeitig um eine Limited Edition. Lediglich der Inhalt eines einzelnen Fasses wird zugänglich gemacht und begeistert mit individuellen Zügen. Neben den Single Cask Rums für den puren Genuss und den ebenso exklusiven Vintage Rums aus einem Jahrgang gibt es die Signature Blends und die Bar Classics, die sich zum Mixen von Drinks eignen.

2

Jeder Plantation Rum erhält die Chance, sowohl in seiner Heimat als auch in Frankreich zu reifen. Die erste Stufe der Lagerung findet vor Ort bei der Destillerie statt. Dabei wird die Spirituose vom tropischen Klima ebenso beeinflusst wie vom Holzkontakt. Die zweite Stufe erfolgt nach dem Transport zur Maison Ferrand und findet bei kontinentalem Klima im Keller statt. Sowohl relativ junger als auch herrlich lang gereifter Plantation Rum in allen nur erdenklichen Altersstufen ist erhältlich. Die Blends müssen sich dabei nicht hinter den Einzelfassabfüllungen verstecken und sprechen ebenfalls ein breites Publikum an. Sie eignen sich insbesondere, um die Marke im Allgemeinen oder ein Land kennenzulernen.

3

Die Lagerung von Plantation Rum erfolgt in zwei oder sogar drei Fassarten. Das bedeutet, dass in den ausgewählten Fässern zuvor eine andere Spirituose abgefüllt war. Da es sich bei der Maison Ferrand aus der Charente um ein alteingesessenes, familiengeführtes Cognac-Haus handelt, findet die abschließende Nachlagerung in ehemaligen Cognacfässern statt. Ergänzt wird das Cognacfass oft durch ein zuvor verwendetes Bourbonfass. Manchmal kommt zudem ein weiterer Fasstyp wie ein Sherryfass oder Weinfass zum Einsatz. Kein Wunder, dass die Qualitätsprodukte von Plantation Rum so viel zu bieten haben. Sie stecken voller aromatischem Reichtum und geschmacklicher Komplexität sowie exotischer Finesse. Uns haben es speziell die Exoten mit Seltenheitswert und die trendigen Experimente angetan. Zwei davon stellen wir hier vor.

Plantation Rum Isle of Fiji
Der Geheimtipp

Rum aus Fidschi zählt zu den Außenseitern mit riesigem Potenzial. Er ist weitaus seltener als typisch karibischer Genuss, kann es vom Charakter her aber mühelos mit den Topsellern aufnehmen. Das beweist der Plantation Rum Isle of Fiji mit seinem exotischen Charme. Er wurde im Urlaubsparadies Fidschi mit viel Liebe zum Detail hergestellt. Nach der Destillation reifte der Fiji Rum zwei bis drei Jahre in Bourbonfässern aus amerikanischer Weißeiche. Dann lagerte die Maison Ferrand ihn in Frankreich ein Jahr lang in Cognacfässern nach. Das Ergebnis ist eine fruchtige Verführung samt angenehmer Süße, zu der weder Einsteiger noch Kenner Nein sagen können. Der feine Rum aus Fiji kombiniert Noten von Stachelbeere, Banane, Apfel und Birne mit Vanille, Melasse, Honig und Holz. Ein Hauch von Ingwer und Eiche macht das reiche, vielschichtige Trinkerlebnis komplett. Man fühlt sich an länger gelagerten Rum erinnert und trinkt das Highlight am besten pur.

Plantation Rum
Pineapple STIGGINS' Fancy
Das Experiment

Soll es ein gefälliger Exot sein, der sofort Urlaubsstimmung verbreitet, dann ist man hier an der richtigen Stelle. Der herzhaft fruchtige, süßliche Plantation Rum Pineapple Stiggins' Fancy ist ein Trendsetter der Kategorie Spiced Spirituosen auf Rum-Basis, der ein wenig aus der Reihe tanzt. So legt der unabhängige Abfüller Ferrand beim Plantation Rum das Hauptaugenmerk eigentlich auf authentischen und anspruchsvollen Genuss. Mit dieser Spiced Spirituose auf der Basis von Rum aus Trinidad hat der Betrieb ein Experiment gewagt. Der Rum wurde mit Ananas aromatisiert und trinkt sich fast wie ein vorgemixter Cocktail oder Longdrink. Der feine Plantation 3-Stars Rum diente als Basis für die Aromatisierung mit Tropenfrüchten, er wurde zusammen mit der Schale der Ananas destilliert. Ein altes Rezept aus 1824 diente als Inspiration hierzu. Zusätzlich hat man den Plantation Original Dark Rum mit einer Ananas-Infusion verfeinert. Jener wanderte jedoch ohne ein erneutes Destillieren zusammen mit dem veränderten Plantation 3-Stars in einen Blend und in eine Flasche.

Zeig diesen Beitrag deinen Freunden
Beitrag bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en)
Loading...