⭐ Die große Advents-Aktion - Zu allen Advents-Deals

X
Schnelle Lieferung
(4,9)
Sicherer Versand

Rhum Paola

Faszinierender Rhum Paola Rum aus der Karibik

Es ist erstaunlich oft zu beobachten, dass ein Unternehmen aus einem europäischen Land eigentlich als das Hauptaugenmerk auf eine andere Spirituose legt, aber als unabhängiger Abfüller noch andere Spirituosen zugänglich macht. Ein tolles Beispiel ist das renommierte Cognac-Haus Ferrand mit der Produktserie Plantation Rum. Damit vergleichen lässt sich die Brennerei A. E. Dor. Auch dieser 1858 von Amédée Edouard Dor gegründete Betrieb ist eigentlich ein Produzent von Cognac. Die Rummarke Rhum Paola hat man ihm zu verdanken. Das Besondere daran ist, dass das Cognac-Haus A. E. Dor sich für die Serie an Blended Rum auf ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit dem Weinbrand verlässt. Es ist beim Cognac und beim Armagnac nämlich üblich, dass Verschnitte aus verschiedenen, kürzer oder länger gelagerten Eaux de Vie gewonnen werden. Dieses Blending kommt beim Rhum Paola zum Einsatz.

Die französische Schreibweise Paola Rhum mit h hat damit zu tun, dass der Abfüller in Frankreich seinen Sitz hat. Man sollte also nicht automatisch davon ausgehen, es handle sich um Rhum Agricole von Antilleninseln wie Guatemala oder Martinique, die ihren Rum aus Zuckerrohrsaft statt Melasse brennen. Vielmehr ist der Paola Rum ein Blend aus Destillaten mehrerer Länder: Barbados, Jamaika, Trinidad und Guyana haben an dem Verschnitt teil. Das Interessante daran ist, dass jedes dieser Länder einen ganz eigenen Rum-Stil aufweist. Rum aus Trinidad ist zum Beispiel eher leicht, während Rum aus Jamaika sich oft von der schweren Seite zeigt. Und Guyana ist für den Demerara Rum bekannt, der in speziellen Brennapparate von den Demerara Distillers (einem Zusammenschluss aus alten Brennereien) destilliert wird. Kein Wunder also, dass Paola Rhum von A. E. Dor so viele Nuancen und einen unverwechselbaren Charakter aufweist.

Weitere Informationen zum Paola Rum

Karibische Vielfalt trifft auf europäische Tradition, wenn es um Rum der Marke Paola geht, und genau darin liegt das Erfolgsgeheimnis des vielversprechenden Highlights. Es sind bisher einige Abfüllungen auf dem deutschen Markt erhältlich, in denen ein großes Potenzial schlummert. Der helle Rhum Paola Classic Gold mit der Abbildung von afrikanischen Sklaven (die damals auf den Zuckerrohrplantagen arbeiteten und den Rum erfanden) lagerte drei Jahre in Eichenfässern und ist ein Jungspund voller Charisma. Zitrone, Eiche und Karamell prägen den Genuss, wobei der Rum sich zum Mixen von Drinks eignet. Einen Schritt weiter geht der dunkle Rhum Paola Extra 8 Jahre Rum, der beinahe ein Jahrzehnt lang reifen konnte. Trinidad und Barbados steuern die Destillate für das intensive, vielschichtige Trinkerlebnis bei.