Battle

Kirk & Sweeney 18 Jahre
VS.
Brugal Leyenda 10 Jahre

Dominikanische Republik.

Die Heimat milder Zigarren.

Die ehemals spanische Kolonie bietet dir sonnigen Urlaub, traumhafte Strände und Relaxen. Plus Rum.

Kirk & Sweeney. Das ist der Gegner in der linken Ecke. Hergestellt in der Karibik, in der Dominikanischen Republik. Als Auftragsarbeit für die kalifornische 3 Badge Beverage Corporation.

August Sebastiani führt das Unternehmen (seit 1904) in vierter Generation aus einer alten Feuerwache heraus. Im Kern konzentriert er sich auf hochwertige (in internationalen Wettbewerben ausgezeichnete) Spirituosen und Weine.

Wein, Gin, Tequila, Mezcal und Rum. Damit kennt sich 3 Badge Beverege aus. In den Ring steigt heute deren Kirk & Sweeney 18 Jahre Rum.

In der rechten Ecke siehst du einen Brugal Rum. Don Andres Brugal Montaner gründet im Jahr 1888 das Unternehmen Brugal. Seit dieser Zeit lebt und verinnerlicht inzwischen die fünfte Generation die Werte der Destillerie.

Ausschließlich Familienmitglieder werden Maestro Ronera (Meisterblender). Jassil und Gustavo tragen heute diesen ehrenvollen Titel und bestimmten den Geschmack der Rum-Sorten von Ron Brugal! Der Brugal Leyenda wartet in der rechten Ecke auf seinen Kontrahenten.

Deine Nackenhaare stellen sich auf. Die Luft ist zum Schneiden dick. Die Blicke bohren sich ins Fleisch. Beide Gegner schreiten aufeinander zu.

Tipp: Vermeide es, deine Nase direkt ins Glas zu tauchen. Falls du den neuen Rum & Co Tumbler Maestro verwendest, dann bleib oberhalb der Öffnung. Dort kannst du die meisten Aromen sehr gut und klar aufgreifen!

Design ohne Titel(418)

Das Nosing:

Zwei Gläser. Zwei Dominikaner. Du füllst den Rum in sein jeweiliges Glas. Die beiden Rums umkreisen sich und warten auf ihre Gelegenheit. Leyenda gegen Kirk & Sweeney 18. Beide aus Häusern mit über 100 Jahren Geschichte. Was haben sie dir im Ring zu bieten?

Kirk & Sweeney 18 Jahre regt sich als erster Rum. Du tauchst deine Nase in die Aromen. Volle Wucht. Wie ein Kanonenschlag. Vanille. Vanille. Vanille. Umschalten. Karamell. Fruchtige Eindrücke. Schwach. Erinnert an Pfirsich. Plötzlich hinten dran. Zimt. Ingwer. Orangeat. Eiche. Wieder diese Vanille. Einnehmend. Platz beherrschend. Wiegt dich in Sicherheit. Angenehm. Weich. Nicht kompliziert. Direkt und geradeaus.

Brugal Leyenda kontert. Mit Vanille. Das war zu erahnen. Ganz dich gefolgt von Mandel. Du erahnst ganz viel Sherry. Modrig. Irgendwie auch geil – bleibt modrig. Typisch Brugal. Eiche. Ein salziger Hauch in deiner Nase. Eine Blume voll Honig. Dunkle Beerensträucher. Eiche. Butter-Toffee-Konfekt. Karamell. Sirup. Wieder fruchtige Nuancen. Voll. Satt. Süß. Eiche. Volumen. Dick. Front. Heck. Was dazwischen. Eiche.

Die Entscheidung ist recht eindeutig. Der Kirk & Sweeney 18 Jahre Rum schlägt sich gut und sackt damit 2 von 3 Punkten ein. Die vordergründigen Noten von Vanille machen es schwer, an diesem Rum vorbeizukommen. Der Brugal Leyenda braucht länger, um in Fahrt zu gelangen. Hier gibt es ebenfalls 2 von 3 Punkten. Damit hast du einen Gleichstand in der Nase.

Tipp: Mit genügend Zeit trumpft der Leyenda weiter auf. Die Aromen glänzen vielschichtig, weich und harmonisch. Falls du die Zeit hast, beginne mit dem Leyenda erst später. Dann wird er noch voller und könnte eine 3 von 3 Punkten vertragen.

Nosing/ AromaKirk & Sweeney 18 Jahre
2/3
(Schulnote 2) Riecht gut. Charaktervoll, interessant.
Nosing/ AromaBrugal Leyenda 10 Jahre
2/3
(Schulnote 2) Riecht gut. Charaktervoll, interessant.

Das Tasting:

Du bist dir sicher. Die erste Runde entscheidest du unentschieden. Der nächste Schlagabtausch steht an und du schlägst die Glocke. Die beiden Rums springen auf und wollen in deinem Mund verkostet werden!

Der Kirk & Sweeney 18 Jahre Rum hebt seine Fäuste zur Deckung und nähert sich dir mit vorsichtigen, aber stetigen Schritten. Auf die Zunge. Am Gaumen. Schoko. Pfeffer. Leder. Glatt. Bitter. Vanille. Karamell. Stumpf. Kakao. Vanille. Frucht. Dünn. Wasser. Fad. Vanille. Papaya. Muskat. Aus. Ende. Keine Kraft. Verhungert.

Jetzt startet der Brugal Leyenda seinen Gegenschlag. Kann er die Deckung des K & S durchbrechen? Du schmeckst Sherry. Mandel. Kirsche. Voller Mund. Opulenter Wasserfall. Kurzer Moment von Weihnachten. Lebkuchen. Abtauchen. Fruchtkompott. Sherry. Sherry. Sherry. Du kannst das Fass, in dem der Rum lag, sowas von direkt rausschmecken.

Die beiden schenken sich nichts. Am Ende allerdings geht der Kirk & Sweeney ganz klar unter. Und der Brugal Leyenda glänzt mit voller Punktzahl. Damit entscheidest du 7:5 für Brugal oder Sehr gut : Ok. Kirk & Sweeney muss sich verprügelt in die Ecke trollen.

Tipp: Im Mund bietet der K & s einfach zu wenig für einen vollwertigen Rum. Dafür glänzt er als Vanille-Bonbon nach dem Essen. Der Leyenda verzaubert deinen Gaumen mit einer leichten Süße. Mir dünkt, da hat jemand etwas Sherry im Fass liegen lassen.

Am Gaumen/ GeschmackKirk & Sweeney 18 Jahre
5/7
(Schulnote 3) Schmeckt Ok. Bodenständig, einfach und gut.
GeschmacksprofilKirk & Sweeney 18 Jahre
Süße 1/5
Würze 4/5
Frucht 2/5
Milde 3/5
Rauch 1/5
Am Gaumen/ GeschmackBrugal Leyenda 10 Jahre
7/7
(Schulnote 1) Schmeckt sehr gut. Überwältigend. Hat das gewisse Etwas!
GeschmacksprofilBrugal Leyenda 10 Jahre
Süße 2/5
Würze 4/5
Frucht 4/5
Milde 4/5
Rauch 1/5

Fazit:

Dominikanische Republik. Zwei alte Spirituosenhäuser mit mehr als einhundert Jahren Erfahrung. Und was kommt dann dabei heraus? Du weißt es bereits!

Der Kirk & Sweeney 18 Jahre Rum protzt mit Vanille-Muskeln. Voller Dampf und noch mehr steigt er im Aroma ein. Erst im Mund muss er zugeben, dass es am Ende nicht reicht. Da ist einfach zu wenig drin und zu schnell Leere. Der Leyenda ist in der Nase komplizierter, etwas weniger gefällig und anfangs etwas dünn. Erst nach einiger Zeit packt er seine ganze Stärke aus – zu langsam für den Vanille-Bomber. Beide erzielen bekanntlich einen Gleichstand. Am Gaumen zieht der Leyenda am K & S vorbei und gibt schließlich den Sieger. Damit heißt es am Ende 9:7 für den Leyenda gegen den Kirk & Sweeney. Das traditionelle Rum-Haus Brugal verfügt scheinbar über mehr Erfahrung und bootet den Gegner aus.

Du suchst einen leckeren, vanilligen Rum ohne Zucker? Der Kirk & Sweeney ist genau der Rum für dich. Problemlos, weich und mild. Mit dem richtigen Glas fallen auch die Alkoholnoten weg. Für einen unkomplizierten Einstieg in ungezuckerte Rums ist er genau richtig. 7/10 Punkten.

 

7/10
Kirk & Sweeney 18 Jahre
Empfehlenswert

Der Leyenda verpasst die vollen Punkte nur knapp. Damit bietet der Leyenda dir, trotz seiner nur 38%vol., einen fulminanten, komplexen und leicht süßen Rum. Wenn du ihm genug Zeit gibst trumpft er noch einmal so richtig auf. 9/10 ist sein Endstand.

9/10
Brugal Leyenda 10 Jahre
Exzellent

Persönliches Fazit:

Ich mag die Premium-Linie von Brugal generell gerne – etwas Besonderes bietet sie mir dennoch nicht. Mehr ein After-Work-Drink. Der Leyenda hingegen hat mich beeindruckt. Trotz seiner viel zu schmalen 38 Volt drückt er Aroma ins Glas. Würze und Frucht springt hin und her. Das ist verlockend lecker. Nur die Zuckermenge macht mir da Sorgen.

Rummige Grüße, Falk Redlich, Team Rum & Co.

Zeig diesen Beitrag deinen Freunden