Battle of the Spirits

#SilvesterSpecial Partyspaß zu Silvester

Zu Silvester willst Du keine ernsten Getränke. Da magst Du nicht über Deine Spirituose philosophieren. Zum Jahreswechsel möchtest Du einfach gute Laune haben. Dieser Spaß kann günstig sein!

Oder viel kosten. Je nachdem wofür Du Dich entscheidest. Womit bist Du zufrieden? Ist teuer immer automatisch besser?

Das wirst Du herausfinden. In dem Du sechs verschiedene und angesagte Partyliköre vergleichst. Günstig gegen teurer. Welche Sorten bieten sich Dir da an?

Du überlegst kurz. Welche Liköre sind gerade im Trend? Was trinken Deine Freunde und Bekannte in geselligen Runden?

Fällt Dir leicht. Sind total in Mode. Die ganze Welt liegt ihnen zu Füßen. Ganz einfach.

Pfeffi. Haselnuss. Kräuter.

Berliner Luft. Soplica Haselnuss Vodka-Likör. Und der ewige Klassiker - Jägermeister. Jetzt brauchst Du lediglich noch die passenden Gegner. Wer kommt dafür in Frage?

Berentzen Icemint. Reicht der 50%ige Minzlikör der Berliner Luft das Wasser?

Frangelico Hazelnut Likör. Der richtige Duellant für den Soplica?

KR/23 Kräuterlikör. Kann der Jägermeister den Vergleich für sich entscheiden?

Erlebe den geschmacklichen Vergleich der drei beliebtesten Partyliköre!

Das Nosing

Du startest mit dem absoluten Klassiker. Dem Jägermeister. Der beliebte Likör zeigt Dir Noten von Malz. Dazu ein Sammelsurium an Kräutern ohne Definition. Dann Anis. Er wirkt sehr weich in der Nase. Süß. Insgesamt rund. Einfach. Das macht im ungekühlten Zustand Schulnote 3. 1/3 Punkten. Verdeckte Kräutersammlung.

Jetzt kommt der direkte Kontrahent KR/23 Kräuterlikör aus Berlin in Deine Nase. Du entdeckst eine feine Zimtnote. Hinten dran erkennst Du etwas Fenchel. Dazu einige würzige Töne von Kardamom. Wirkt ehrlich. Schöne Strukturen aus einem Kräutergarten. Er bekommt von Dir eine 2 als Schulnote. 2/3 Punkten. Klare Kräuternoten.

 

Als dritter Likör muss der Soplica Haselnuss dran glauben. Du führst den Tropfen an Deine Nase und lässt die Aromen auf Dich wirken. Haselnuss. Duplo. Weich. Ausgemergelt. Ein Touch Kunststoff. Fruchtige Note. Wirkt klebrig süß. Note 3. 1/3 Punkten. Dünn.

Im direkten Vergleich gleich danach der Frangelico Hazelnut. Vollmundiges Aroma in Deiner Nase. Haselnuss mit Röstnoten. Erinnert an die Hanutacremefüllung. Vollmundig. Süß, dennoch nicht zu klebrig. Vanille. Nussschale. Eine fette 1 in der Schulnote. 3/3 Punkten. Satt.

 

Und jetzt wird es minzig. Die Berliner Luft gelangt in Deine Atemwege. Frische Minze. Viel Zucker. Praktisch kein Alkohol zu riechen. Rund. Weich. 1:1 wie Menthos. Schulnote 2. 2/3 Punkten. The sweet Freshmaker.

Icemint von Berentzen im Glas. Hui. Wirkt sehr sprittig nach der Berliner Luft. Mit seinen 50% spielt er natürlich in einer anderen Alkoholklasse. Die Minznoten geraten ins Wanken. Mehr wie Odol. Eine solide 2. 2/3 Punkten. Im Vergleich sprittig, nach einer Pause viel besser.

Tipp: Die sechs Partyliköre riechen von okay bis wirklich lecker. Denk bitte daran, die Liköre in diesem Test sind auf Raumtemperatur und kommen nicht aus dem Kühlschrank. Üblicherweise werden sie gekühlt. Dann riechst Du viel weniger. Positive, wie negative Einflüsse zeigen sich in einem viel geringeren Maß.

Nosing/ AromaJägermeister Kräuterlikör
1/3
(Schulnote 3) Riecht Ok. Bodenständig, einfach und gut.
Nosing/ AromaKR/23 Kräuterlikör
2/3
(Schulnote 2) Riecht gut. Charaktervoll, interessant.
Nosing/ AromaSoplica Haselnuss Vodkalikör
1/3
(Schulnote 3) Riecht Ok. Bodenständig, einfach und gut.
Nosing/ AromaFrangelico Hazelnut Liqueur
3/3
(Schulnote 1) Riecht sehr gut. Überwältigend. Hat das gewisse Etwas!
Nosing/ AromaBerliner Pfefferminzlikör
2/3
(Schulnote 2) Riecht gut. Charaktervoll, interessant.
Nosing/ AromaBerentzen Icemint Minzlikör
2/3
(Schulnote 2) Riecht gut. Charaktervoll, interessant.

Das Tasting

Die sechs Partyliköre kommen an Deinen Gaumen! Jetzt wird es ernst!

Weltumspannend. Jägermeister Kräuterlikör in aller Munde!

Da ist er im Mund. Eine Note von Lakritz. Kümmel. Zucker. Überladen. Immens süß. Kräuter. Weich. Flach. Sanft. Seidig. Am Ende brennt der Alkohol etwas. 5/7 Punkten. Das entspricht einer Schulnoten 3. Süffiger und weicher Kräuter.

Berlins Kräutergarten zeigt Flagge. KR/23!

Bämm. Karadmom. Zimtstange. Etwas Rauch. Wirkt süffig. Rund und voll im Mund. Leichter. Wenig Süße. Lebkuchen und Spekulatius. Anisspuren. Kümmel. Turbulent. Wirkt fremd. Schulnoten 2. Das macht dann 6/7 Punkten. Differenzierte Aromatik.

Soplica Haselnuss Vodka-Likör. Bestseller im Taste!

In der Nase wirkt der Soplica eher etwas mau. Lässt er nun seine Fäuste fliegen und zeigt Dir, wo der Hammer hängt? Die Gaumenprobe beginnt: Eindeutig Haselnuss an vorderster Front. Gleich danach schiebt sich eine Fruchtnote hinten dran. Erinnert an Aprikose. Bitternoten folgen. Die Süße vom Zucker. Und wieder Nuss. Klebt. Ist süß. Wirkt einfach. Der Abgang ist kurz. Das ist für Dich eine Schulnote 3. 5/7 Punkten. Simpler Ansatz.

 

Frangelico Hazelnut Liqueur. Einfach nuts!

Der Frangelico benetzt Deine Lippen und Deinen Gaumen. Wow. Voll. Rund. Lecker. Nussig. Feinherbe Kakaocreme mit gerösteten Haselnusstückchen. Hier findest Du vollen Geschmack. Das gibt eine saubere Schulnoten 2. 6/7 Punkten. Adrett definierter Likör.

Atemfrisch. Berliner Luft!

Es geht los. Die Berliner Luft setzt zum Schlag an. Ein Gedanke zuckt durch Dein Gehirn: Menthos. All diese Minze. Wie ein Saft. Null Alkohol. Die 18% sind praktisch nicht zu erkennen. Lecker und rund. Wirkt voll und cremig auf Dich. Hohe Süße! Das ergibt eine schöne Schulnoten 2. 6/7 Punkten. Menthossaft.

Berentzen Icemint.

Mitten ins Gesicht. Nach dem zarten Berliner Lüftchen folgt der Aromahammer. Rumms. Sprittig. Alkohol. Schütteleffekt. Pfui Spinne. Da wartest Du lieber eine Weile. Dann verklingt der Vorgänger. Und erneut ran. Jetzt ist er viel besser. Die Alkoholnote viel weniger stark ausgeprägt. Wrigleys Spearmint und Odol Mundwasser in Einem. Doch es reicht nur zu einer 3. 5/7 Punkten. Bitte kalt trinken!

Tipp: Stell Dir diese sechs Partyliköre bitte in den Kühlschrank. Da gewinnt vor allem der Berentzen Icemint an Klasse. Das macht ihn zu einem echten Partylikör!

Fazit

Der Partyspaß kann beginnen? Oder war das ein Schuss in den Ofen?

Welcher der sechs Liköre sollte unbedingt auf Deinem Silvestertisch stehen? Mit welchem Spaß kannst Du Deine Gäste entzücken?

 

Jägermeister vs. KR/23

Zwischen dem Jägermeister und dem KR/23 kristallisiert sich der Unterschied schnell und deutlich heraus. 6 gegen 8 Punkte für den Berliner Likör. Der KR/23 kann seine Aromen spürbar hervorheben. Der Jägermeister hingegen bleibt auf einer einheitlichen Linie im Aromental. Viel Süße bügelt die flachen Aromen wieder glatt. Der teurere Likör gewinnt hier deutlich.

Tipp: Trotz dieser Bewertung gefällt vermutlich den meisten Gästen auf der Party der Jägermeister besser. Zu ungewohnt sind die Aromen im KR/23, zu beträchtlich schmeckbar.

6/10
Jägermeister Kräuterlikör
Empfehlenswert
GeschmacksprofilJägermeister Kräuterlikör
Süße 5/5
Würze 3/5
Frucht 2/5
Milde 4/5
Rauch 1/5
8/10
KR/23 Kräuterlikör
Exzellent
GeschmacksprofilKR/23 Kräuterlikör
Süße 3/5
Würze 4/5
Frucht 2/5
Milde 3/5
Rauch 2/5

Soplica Haselnuss vs Frangelico

Der Soplica Haselnuss Vodka-Likör erscheint auf den ersten Blick okay. Kannst Du definitiv trinken und erscheint am Rand auch wie Haselnuss und hat irgendwas von Nutella. Im Gegensatz zum Frangelico, der jetzt gar nicht besonders viel teurer ist, versinkt der Soplica allerdings in der Bedeutungslosigkeit. Der Frangelico stiehlt dem Vodka-Likör ganz opulent die Show und ist um Welten besser. Weniger Süße bei viel mehr Geschmack. 6 zu 9 Punkte zeigt das Verhältnis sehr deutlich!

Tipp: Auf die 0,7l Flasche gerechnet liegen die beiden Haselnusser keinen Euro auseinander (Stand 18.12.17). Da lohnt es sich wirklich für Dich, dieses kleine Mehrgeld zu investieren und die leicht teurere Flasche auszuwählen! Du wirst es nicht bereuen!

6/10
Soplica Haselnuss Vodkalikör
Empfehlenswert
GeschmacksprofilSoplica Haselnuss Vodkalikör
Süße 5/5
Würze 3/5
Frucht 2/5
Milde 5/5
Rauch 1/5
9/10
Frangelico Hazelnut Liqueur
Exzellent
GeschmacksprofilFrangelico Hazelnut Liqueur
Süße 4/5
Würze 5/5
Frucht 3/5
Milde 5/5
Rauch 2/5

Berliner Luft vs Icemint

Jetzt zu den beiden Pfeffis. Im direkten Vergleich gewinnt die Berliner Luft vor dem Icemint. Das ist vor allem dem hohen Alkoholvolumen geschuldet. Da wirkt der Icemint einfach mal brennig und kratzig gegenüber der Berliner Luft, die dagegen angenehm und weich (wenn auch sehr süß) im Halse stecken bleibt. Mit einem Punkt Vorsprung, 8:7, sichert sich der günstige Likör den Sieg für Deine Partygäste. Da fällt Dir die Wahl recht leicht, da der Preisvorteil ebenfalls deutlich auf der Hand liegt.

Tipp: Aber...falls Du den Pfeffi als Mixbestandteil verwendest, dann MUSST Du den Icemint nehmen. Probiere ihn unbedingt im heissen Kakao! Hier versinkt die Berliner Luft im Universum des Nichts und der Icemint ist Dein unabdingbarer Begleiter für den After Eight Hit! Genau hier zeigt der Icemint, wofür er gemacht wurde und wie gut er darin ist! Zusätzlich spielt er seine Stärke aus, wenn Du ihn aus dem Gefrierfach holst! Pure Minzpower aus dem Eisfach!

8/10
Berliner Pfefferminzlikör
Exzellent
GeschmacksprofilBerliner Pfefferminzlikör
Süße 5/5
Würze 3/5
Frucht 2/5
Milde 5/5
Rauch 2/5
8/10
Berentzen Icemint Minzlikör
Exzellent
GeschmacksprofilBerentzen Icemint Minzlikör
Süße 3/5
Würze 5/5
Frucht 2/5
Milde 3/5
Rauch 1/5

Die Moral von der Geschicht?

Trinken kannst Du sie alle. Im Falle der drei verglichenen Pärchen gewinnt zwei mal das leicht teurere Produkt und einmal das günstigere. Reicht das bereits für eine Aussage?

Persönliches Fazit:

Likör bleibt Likör. Wenig komplexe Aromen tanzen mit dem Zucker um die Wette. Ich bleibe bei einem ungesüßten Rum oder schottischem Single Malt. Dennoch ist der Frangelico das Highlight des Tastings. Dieser offene und großzügige Geschmack in einem günstigen Likör weiß sich darzustellen. Und wenn Du eine heiße Schokolade magst? Du kommst am Berentzen Icemint NICHT vorbei!

Rummige Grüße, Falk Redlich, Euer Rum-Schnacker!

Zeig diesen Beitrag deinen Freunden