Einfach und ehrlich, aber nicht simpel: Obstbrand

Obst integrieren wir eigentlich alle in unseren Alltag. Manche essen einen Apfel am Tag, andere gönnen sich einen Fruchtjoghurt oder Fruchtsalat, wieder andere mischen Früchte mit anderen Speisen und Produkten oder sind ein Fan von Fruchtsaft und Smoothie. Aber nicht allzu viele widmen sich den Spirituosen auf der Basis von Früchten, von den Weinbränden einmal abgesehen. Wir finden, das sollte sich ändern, denn Obstbrand und Obstgeist haben überraschend viel zu bieten.

Vier gute Gründe fürs Obstbrände kaufen

  1. Obstbrand oder Obstgeist steht oft für Heimatverbundenheit oder für regionaltypischen Genuss. Die Deutschen selbst stellen unglaublich viele Obstbrände her, sowohl klare und junge, aufrichtige Obstler als auch feine, gereifte Edelbrände. Manchmal stammen die Früchte aus dem eigenen Anbau, manchmal von Streuobstwiesen oder Landwirten aus der Umgebung.

  2. Obstbrände blicken auf eine ungeheuer lange Tradition zurück. Schon vor Jahrhunderten stellte man sie her, sodass sie zu den ältesten Spirituosen gehören. Interessanterweise hat sich im Laufe der Zeit gar nicht einmal so viel an der Obstbrand-Herstellung geändert. Manche Brennereien agieren im kleinen Stil und ehren die damaligen Methoden. Außerdem gehören Brände und Geiste zu den wenigen Spirituosen, die bisher von der industriellen Massenproduktion verschont geblieben sind.

  3. Obstler und Co. stehen für Natürlichkeit. Die Frucht allein reicht als Rohstoff aus. Sie wird destilliert. Dann geht es gegebenenfalls an das Herabsetzen der Trinkstärke mit Wasser und ans Abfüllen. Auf Farbstoffe, Süßstoffe und ähnliches wird fast immer verzichtet. Also lässt es sich guten Gewissens Obstbrand trinken, denn er verzichtet auf die Chemiekeule und ist daher vergleichsweise umweltfreundlich.

  4. Die Auswahl ist riesig. Es gibt im Grunde keine Obstsorte, aus der sich nicht ein Obstbrand oder Obstgeist herstellen lässt. Ob Kernobst oder Steinobst, Beeren oder Zitrusfrüchte oder sogar Tropenfrüchte – die Hersteller können der Kreativität freien Lauf lassen. Dementsprechend viele Geschmacksrichtungen und Charaktereigenschaften lassen sich feststellen. Du wirst beim Obstbrand kaufen z. B. auf süße, säuerliche, herzhafte, nussige, würzige oder blumige Noten treffen, je nach Obstsorte und Details der Obstbrand-Herstellung oder Geist-Herstellung. Populäre Klassiker sind Obstbranntweine aus Apfel, Birne, Aprikose oder Kirsche. Der Obstler an sich ist meist ein Gemisch aus den ersten beiden Obstsorten.

apple

Der Unterschied zwischen Obstbrand und Obstgeist

Die Gemeinsamkeiten überwiegen, denn es handelt sich in beiden Fällen um Spirituosen auf der Basis von Früchten, die destilliert werden. Auch geschmacklich und aromatisch betrachtet lassen sich Parallelen ziehen. Die Unterschiede zwischen Obstbrand und Geist liegen im Detail der Produktion. Wie stellt man Obstbrand her? Obstbrände werden aus einer Maische gewonnen: Man lässt die geernteten und gereinigten Früchte gären, um ihren Fruchtzucker in Alkohol umzuwandeln. Dann werden die fermentierten Früchte destilliert. Obstgeiste hingegen produziert man vorwiegend aus Obstsorten, die nicht genug Zucker hierfür besitzen, obwohl sie aromatisch sind.

Obstbrand

Das Paradebeispiel dafür sind Beeren wie beim klassischen Himbeergeist. Diese Früchte legt man in neutralen Alkohol ein, was sich mazerieren nennt. So werden allmählich die Aromastoffe an die Flüssigkeit abgegeben, welche anschließend gebrannt wird.

Der Begriff Edelbrände kann für hochwertige Obstbrände im Allgemeinen verwendet werden, doch häufig ist er für gelagerte Obstbrände aus dem Holzfass reserviert. Anders als Whisky und Rum kann Obstbrand theoretisch in anderen Holzarten als Eiche reifen, beispielsweise in der Baumart, von der die Früchte stammen. Gereifter Obstbrand mit Premium-Qualität weist eine helle bis dunkle Farbe auf und ist so finessereich und anspruchsvoll, dass er an Weinbrand und Co. herankommt. Bekannte Marken und Hersteller sind Ziegler, Etter, Morand, Pircher, Lantenhammer und Alpenschnaps.

 

Obstbrand wie trinken?

Wie trinkt man Obstbrand und Obstgeist richtig? Und was passt zu Obstbrand? Der eher schlichte bis milde, offenherzige und fruchtbetonte Obstbranntwein oder Geist passt prima zu gediegenen Speisen wie deutscher Kost. Je nach Geschmacksprofil kann er als Aperitif vor dem Essen oder Digestif nach dem Essen getrunken werden. Es empfiehlt sich als Trinktemperatur für Obstbrand Zimmertemperatur, wobei Du ihn auf Wunsch auch leicht gekühlt genießen kannst. Obstbrand – welches Glas? Edelbrand wird im sich nach oben hin verjüngenden Obstbrandglas oder im passenden Spirituosenglas wie z. B. im Grappaglas langsam getrunken, nachdem er kurz Zeit hatte zu "atmen".

Entdecke unser Sortiment an Obstbrand!
Zeig diesen Beitrag deinen Freunden
Beitrag bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2 Bewertung(en)
Loading...
Deal der Woche
Tonka Gin 47% 0,5l + 2x Goldberg Tonic Water 0,15l

Tonka Gin 47% 0,5l + 2x Goldberg Tonic Water 0,15l

statt 36,10 €29,90 €

Grundpreis: 37,37 € pro 1 l zzgl. Versand | inkl. MwSt.

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung