Allgemeines zum Rum-Land Antigua

40 km südlich von Barbuda und 100 km nördlich von Guadeloupe befindet sich die Insel Antigua. Sie gehört zu der Inselgruppe der Kleinen Antillen, ist 281 Quadratkilometer groß und hat etwa 67.000 Einwohner. Auf ihr erstreckt sich der Mount Obama mit 402 m über dem Meeresspiegel. Die Hauptstadt ist St. John's. Diese Stadt befindet sich direkt am Wasser und wird von einem schönen Hafen geziert. Über die Weiten der Länder erstrecken sich Baumwoll- und Ananasfelder sowie Palmenhaine. Doch auch für den Tourismus sind einige Sehenswürdigkeiten auf der Insel. Im 17. Jahrhundert erbaute Christopher Codrington eine Zuckerrohrplantage und gab ihr den Namen seiner Tochter. Heute erinnern nur noch die Ruinen und zwei Windmühlentürme, welche Betty's Hope genannt werden, an die vergangene Brennerei. Im Osten der Insel befindet sich Devil's Bridge, welches ein Naturdenkmal ist. Durch die brechenden Wellen am Ufer formte sich aus Kalkstein ein natürlicher Rundbogen. Im 18. Jahrhundert erbaute die Royal Navy einen Hafen, der zu den wenigen Häfen gehört, die tropensturmsicher sind.

Geschichte von Antigua

Die Insel wurde von Christoph Kolumbus am 10. November 1493 entdeckt, er hatte aber kein Interesse an ihr. Im Jahre 1520 brachen einige Spanier auf, um den Versuch zu wagen dort eine neue Zivilisation zu beginnen, sie scheiterten aber. Hierbei starben womöglich die Ureinwohner aus und hinterließen einige Plätze, an denen Siedlungen erbaut wurden, und eine Vielzahl an historischen Artefakten. 1632 machten es sich die Briten zur Aufgabe, diese Insel zu kolonialisieren, womit sie auch Erfolg hatten. 1981 wurde der Name in "Antigua und Barbuda" geändert und damit wurde die Insel zu einem unabhängigen Staat, auf der bis heute eine parlamentarische Monarchie herrscht. Dieser Staat hat, laut Guinness-Buch der Rekorde, die geringste Selbstmordrate und ist das Heirat-freudigste Land der Welt.

Antigua und der Rum

Auf dieser Insel wird nicht nur sehr viel Liebe gegeben und erfolgreich Tourismus betrieben, sondern es werden auch mit viel Leidenschaft verschiedene Sorten von Rum produziert. Auf der Insel befindet sich eine Rumbrennerei, die seit 1932 besteht und den Namen Antigua Distillery Ltd. hat. Dort werden auf traditionelle Weise, doch mit moderner Hilfe sowohl weiße und bernsteinfarbene (junge) als auch braune, lang gereifte Arten dieses Destillates hergestellt. Es unterscheiden sich die Geschmacksnoten und Armen je nach dem Reifegrad. Im Gegensatz zum Nachbarland Guadeloupe stellt man unabhängig von französischer Kontrolle Melasse-Rum und nicht Agricole-Rum her.

Cavalier White Rum

Hierbei handelt es sich um einen weißen Rum, welcher auf der Grundlage von Melasse gebrannt wurde und vielseitig einsetzbar ist. Er wurde zwei Jahre in Fässern aus Eichenholz gelagert und erhält so sein abgerundetes, weiches Aroma, das sonst so manch einem Blanco fehlt. Oft wird der klare Rum zum Mixen von Longdrinks oder Cocktails verwendet, er kann aber auch pur überzeugen. Sein Geschmack ist mit der Süße von Früchten der Karibik durchzogen und relativ süß. Im Jahre 2000 wurde dieser Rum aus Antigua sogar mit der Silbermedaille beim Rum Fest ausgezeichnet.

English Harbour 25 Jahre Distilled 1981

Dieser einmalige Rum aus Antigua wurde 1981 in Eichelfässer gefüllt, nachdem er destilliert wurde. Erst 2006 wurden die Fässer geöffnet, und der extra lang gereifte Rum wurde in Flaschen abgefüllt und mit einer Nummer versehen. Nach der 25 Jahre langen Reifung erweist sich der edle Tropfen als charaktervolles Meisterwerk. Durch die durchsichtige Flasche zeigt sich die bernsteinfarbige Flüssigkeit, welche leicht ins Kupfer übergeht. Der Geschmack ist sehr vielfältig und überrascht jeden Verkoster. Es handelt sich um einen Rum, der nach Schokolade, Toffee und Vanille duftet. Doch nach der Geschmacksprobe kommen ungeahnte Akzente hervor, die dieses Destillat so interessant machen. So verbreitet sich der vollmundige Geschmack von Orange, Johannisbeeren, Butterscotch, Toffee und Tabak auf der Zunge. Im Abgang zeigt sich eine Note von Zitrusfrucht und gebrannten Zucker, die sowohl im Hals als auch im Bauch lange ein warmes Gefühl entfaltet. So erinnert man sich bei jedem Schluck an die Entstehung und die Tradition von dem einstigen "Teufelswasser".

Cavalier Puncheon White Overproof Rum

Starker Charakter ohne alkoholischem Biss; so lässt sich der Cavalier Puncheon White Overproof Rum am einfachsten beschreiben. Doch hinter dieser Charakterisierung stehen noch sehr viel mehr Eigenschaften, die es zu jenem hochprozentigen Antigua Rum zu erwähnen gibt. So handelt es sich bei diesem Rum um einen weißen, sehr jungen Rum, welcher eine Reifung von mindestens zwei Jahren durchlebt. Er wird in Bourbonfässern gelagert und danach gefiltert. Er besitzt einen fruchtig frischen Geschmack, weswegen er sich hervorragend in einem Longdrink oder einem Cocktail macht. Der Cavalier Puncheon White Overproof Rum schmeichelt mit einer Süße von Kakao, Mango und Vanille und überzeugt mit einer weichen Eleganz.

Kokocaribe Coconut Rum Liqueur

Aber nicht nur reiner Rum wird auf Antigua hergestellt. So kam es zu diesem Rumlikör. Wird die Flasche geöffnet, so macht sich der Geruch der Karibik bemerkbar und sorgt für gute Laune. Dies ist ein klarer Likör, der sehr gerne für Cocktails oder Longdrinks genutzt wird. Die Grundlage dieses Likörs ist ein weißer Rum und ein dunkler Rum, verfeinert mit der edlen Note von sonnengereiften Kokosnüssen. Des Weiteren verzichtet die Antigua Distillery Ltd. auf künstliche Zusatzstoffe, weswegen dieser Rumlikör einen leicht fruchtigen und klassischen süßen Kokosnussgeschmack hervorbringt. Legt sich der Geschmack auf der Zunge nieder, so vernimmt man einen zurückhaltenden Geschmack von Mandeln, was diesen Likör zu etwas ganz Besonderem macht.

Alles in allem lässt sich Rum aus Antigua als ein Geheimtipp für Kenner beschreiben, der jedoch nicht zu viel Anspruch mitbringt. Junge Rums, die perfekt mixbar sind, dominieren gemeinsam mit fruchtig-süßen, aufrichtigen Trinkerlebnissen, denen kaum jemand widerstehen kann.