Kennt man sich nicht wirklich mit Rum aus, könnte man meinen, bestimmte Bezeichnungen hören sich mehr oder weniger gleich an oder seien einfach nur zu Werbezwecken ins Leben gerufen worden. Das ist jedoch nicht der Fall, denn jeder Fachbegriff wurde mit gutem Grund gewählt und steht für etwas ganz Bestimmtes. Man nehme nur einmal die Bezeichnung Echter Rum, der eine wichtige Bedeutung zukommt.
 

Was ist Echter Rum?


D.H. Boll Cimarron Echter Rum

D.H. Boll Cimarron Echter Rum

An oberster Stelle der Rumqualitäten und Entstehungsprozesse bzw. Herstellungsverfahren steht der Original Rum. Er sollte auf keinen Fall mit dem Echten Rum verwechselt werden, denn obwohl original und echt im Deutschen häufig als Synonyme verwendet werden, verbirgt sich dahinter beim Rum ein gravierender Unterschied. Original-Rum wird aus dem Ausland importiert und darf durch keinerlei Veränderungen verfälscht werden. Er muss im Originalzustand verkauft werden, was bedeutet, dass er bis zu rund 80 % vol. Trinkstärke besitzt. Eben jener hochkonzentrierte Original Rum stellt die Basis für "echten" Rum dar.

Echter Rum ist der direkte Nachfolger von Original-Rum und besitzt eine Trinkstärke, die mindestens 37,5 % beträgt und teilweise auch höher als 40 bis 50 Volumenprozent sein kann. Ist der Alkoholgehalt deutlich erhöht (und liegt bei über 57,15 %), spricht man nicht mehr von einem Echten Rum oder Ron im Allgemeinen, sondern von Overproof Rum. Echter Rum oder einfach nur Rum entsteht, indem Original Rum mit destilliertem Wasser verdünnt wird. Dieses Herabsetzen auf die gewünschte Trinkstärke kann entweder vor Ort vom Hersteller selbst durchgeführt werden oder nachträglich beim Abfüller im Importland stattfinden.

Die Qualitätsmerkmale von Echtem Rum


Das ist nicht das einzige Kriterium, an dem man den Übersee-Rum bzw. Echten Rum erkennt. Es gehört nämlich für viele dazu, dass ein solcher Rum im Produktionsland gelagert wird. Theoretisch wäre es auch möglich, dass das Destillat nur einen Teil der Lagerung im Herkunftsland verbringt und in Deutschland / Europa vom Abfüller nachgelagert wird oder dass es ungelagert eingeführt und erst hier einer Reifephase unterzogen wird. Dann wird jedoch in der Regel auf den Zusatz "echt" verzichtet und einfach nur Ron oder Rum verwendet. Zusammenfassend lässt sich also als Begriffsdefinition aussagen, dass ein Echter Rum aus herabgesetztem Original-Rum entsteht und vor Ort lagern und altern durfte. Alternativ hat es sich bei einigen Unternehmen eingebürgert, dass sie eine Spirituose als "echten" Rum vermarkten, um damit auszudrücken, dass er auch tatsächlich aus Zuckerrohr hergestellt ist.

Vom Echten Rum abgrenzen sollte man auf jeden Fall den Rum Verschnitt, wie er in der deutschen Stadt Flensburg entstanden ist und bis heute hergestellt wird. Bei ihm trifft Original Rum (Anteil von 5 %) auf Agraralkohol und Wasser, sodass ein Verschnitt entsteht. Mit einem Echten Rum hat dieses Produkt kaum etwas zu tun, ebenso wenig wie der sogenannte Inländer Rum oder der Deutsche Rum, der hier statt im Ausland produziert wird.

Herstellung von Echtem Rum


An erster Stelle steht das Zuckerrohr, ein Mitglied der Pflanzenfamilie der Süßgräser und ein begehrter Rohstoff für die Zuckergewinnung. Es wird bei tropischem und teilweise auch bei subtropischem Klima in zahlreichen Winkeln der Erde angebaut und maschinell oder von Hand geerntet, wobei nur die Halme weiterverarbeitet werden. Je nach Sorte – bis zu 9.000 stehen insgesamt weltweit zur Auswahl – ist der Zuckergehalt pro Pflanze unterschiedlich hoch; der Durchschnitt liegt bei bis zu 20 %. Ist einmal geerntet worden, kann man nach einem Jahr einen weiteren Schnitt nutzen. Manche Sorten sind hochwertig genug für bis zu fünf Zyklen. Das Zuckerrohr wird zerkleinert und gepresst, um daraus Zuckerrohrsaft zu extrahieren. Beim Agricole Rum wird dieser direkt vergoren und destilliert. Beim herkömmlichen Ron kocht man den Saft mehrfach aus, um Zuckerkristalle zu bilden. Die übrig bleibende Melasse liefert die Basis für die Gärung. Ein Echter Rum wird sehr davon beeinflusst, welches Zuckerrohr wie verarbeitet wird und wie die jeweilige Situation im Land (Bodenbeschaffenheit, Wetter, Ernte) aussieht.

Wird Echter Rum hergestellt, folgt nach dem Fermentieren dank Zugabe von Hefe der Brennvorgang. Es wird hierfür ein Brennkessel aus Kupfer bzw. Metall (pot still) oder eine Brennkolonne in langer Säulenform (column still) genutzt. Ersterer ermöglicht das diskontinuierliche, aufwändigere Brennverfahren und liefert schweren Rum. Letztere dient der diskontinuierlichen Destillation im großen Stile und liefert leichten Rum. Manchmal werden beide Destillatarten zu einem Blend vermählt. Nun hat man Original Rum zur Hand, der durch das Herabsetzen der Trinkstärke zu einem Echten Rum wird.

Die Lagerung


Echter Rum erhält seinen typischen Charakter durch die Reifelagerung, die in Eichenholzfässern stattfindet. Die Fassart – Fassungsvermögen, amerikanische oder europäische Eiche, vorherige Befüllung mit Spirituosen wie Bourbon Whiskey, Sherry, Portwein, Cognac, Wein etc. – wirkt sich auf den Geschmack und das Aroma aus. Des Weiteren wird ein Echter Rum davon beeinflusst, wo er gelagert wird. Die Bedingungen vor Ort prägen ihn. Es ist dabei hinlänglich bekannt, dass das karibische bzw. tropische, heiße Klima die Reifung vorantreibt. Lagert ein Echter Rum am Produktionsstandort in den Tropen, reift er etwa doppelt so schnell, als wenn der Abfüller ihn in Europa ruhen lässt. Deshalb ist die Lagerung vor Ort ein bedeutendes Qualitätsmerkmal von Echtem Rum.

Ron in allen nur erdenklichen Sorten


Nicht immer findet man die Bezeichnung Echter Rum oder einfach nur Rum vor. In den spanischsprachigen Ländern in Süd- und Mittelamerika sowie auf den Inseln in der Karibik wird der Rum nämlich als Ron bezeichnet. Berühmte Rumländer, von denen Echter Rum mit den verschiedensten Charakterzügen und in allen nur erdenklichen Geschmacksrichtungen zu haben ist, sind u. a. Kuba, Jamaika, Guatemala, Dominikanische Republik, Guyana, Barbados und Venezuela. Stößt man auf den Begriff Rhum mit "h", dann darf man sich sicher sein, dass es sich um eine Spirituose von einem französischen Übersee-Départment handelt. Bekannt sind Guadeloupe, Martinique und La Réunion, die sich dem Rhum Agricole verschrieben haben.

Echter Rum mag ein Single Cask Rum sein, der aus einem einzelnen Fass abgefüllt wurde und voller Qualität steckt. Er ist genau genommen auch stets eine Limited Edition, da der Fassinhalt für die Einzelfassabfüllung nur für eine begrenzte Flaschenanzahl ausreicht. Das Gegenstück dazu ist der Blended Rum, der ebenfalls als Echter Rum erhältlich ist. Bei dem Blend finden mehrere Destillate zusammen. Ähnlich aufgebaut ist Solera Rum, wobei dieser Rum einen komplizierten Mix aus kurz und lange gereiften Destillaten verkörpert.