Asbach Uralt Weinbrand

Geht es um Weinbrand, dann denken viele von uns auf Anhieb an Cognac und Armagnac aus Frankreich und an Brandy aus Spanien. Man sollte jedoch auf keinen Fall deutsche Weinbrände vergessen, die ebenfalls auf eine jahrhundertelange Tradition zurückblicken können. Man nehme nur einmal den weltbekannten Asbach Uralt Weinbrand aus renommiertem Hause, der für viele typisch deutschen Genuss verkörpert. Die Marke hat sich sogar im internationalen Rahmen einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet, sodass Weinbrand von Asbach Uralt einer Legende gleichkommt. Er ist sowohl ein Urgestein als auch ein zeitlos attraktiver Kulthit. Und dabei gibt es ihn inzwischen in mehreren Versionen zu kaufen.
Weiterlesen

1 Artikel

Authentischer Asbach Uralt Weinbrand aus Deutschland


Wo und wann liegen die Wurzeln dieser berühmten Marke, die fast jedem Deutschen ein Begriff ist? In Rüdesheim wurde von Hugo Asbach am 11.05.1892 das Unternehmen Asbach gegründet. Somit darf die Brennerei auf eine Unternehmensgeschichte von über einem Jahrhundert stolz sein. Im Jahre 1905 kam Albert Stift, der aus einer Weinhandelsfamilie stammte, in das Unternehmen und trug mit seinen Erfahrungen sowie Fachkenntnissen zum Erfolg maßgeblich bei. Die Marke Asbach Uralt wurde im März 1908 im Warenregister des Kaiserlichen Patentamtes eingetragen und feierte somit vor einigen Jahren ihren 100. Geburtstag ? wobei man das 100-jährige Firmenjubiläum bereits 1992 gefeiert hatte. Im Jahre 1936 wurde Asbach Uralt von den Söhnen des Gründers, Hermann und Rudolf Asbach, sowie einem Onkel übernommen. Der Familienbetrieb rühmt sich bis heute damit, den damaligen Prinzipien, Rezepten und Vorgehensweisen treu geblieben zu sein. Der Zusatz ?Uralt? für den Asbach Weinbrand hat man daher nicht ohne Grund gewählt.

Bedingt durch die Kriegswirren wurde die Produktion vom Asbach Uralt Weinbrand in den 40er-Jahren eingestellt und erst 1950 wieder aufgenommen. Die 50er-Jahre waren die Zeit, in denen die Frauen sich auch mit dem Alkohol vertraut machten. Asbach Uralt erkannte das Potenzial und sprang auf den Zug auf: Man erschuf den bekannten Rüdesheimer Kaffee, der Asbach-Weinbrand beinhaltete und den Damen der Schöpfung die Spirituose näherbrachte. Ende der 90er-Jahre ging der Betrieb jeweils zu 50 % an das Unternehmen Bols Royal aus den Niederlanden, das bis 2006 ein Teil von Rémy Cointreau war, und an die deutsche Firma Underberg über. Im März 2002 übernahm Underberg die Marke Asbach vollständig. 2011 konnte der Asbach Uralt Weinbrand auf die 10. Auszeichnung in Folge vom Magazin Reader's Digest als "Most Trusted Brand" zurückblicken ? eine Auszeichnung, die der Weinbrand seit 2002 laufend gewann.

Mehr Informationen zum deutschen Weinbrand Asbach Uralt

Schätzungen gehen davon aus, dass jährlich rund fünf Millionen Flaschen des Weinbrands auf dem nationalen Markt verkauft werden, wobei man ihn zudem in zahlreiche Länder der Welt exportiert. Der Asbach Uralt ist nach wie vor in Rüdesheim zu Hause und ehrt die alten Traditionen. Er begeistert als goldener Weinbrand bzw. deutscher Brandy mit dem gewissen Etwas, wobei es darüber hinaus sogar modernere Abfüllungen wie den A & A Likör auf der Basis von Riesling-Weinbrand zu entdecken gibt. Nach der Destillation reift der originalgetreue, als Zigarrenbrand geeignete Asbach Uralt etwa drei Jahre lang in französischen Eichenfässern, weshalb er neben den fruchtigen Hauptnoten noch diverse Nuancen zum Besten gibt.