Jim Beam Whiskey

Geht es um Whiskey aus den USA, dann darf man die Rechnung nicht ohne Jim Beam machen, der zum Unternehmen Beam Suntory gehört und nun wirklich jedem ein Begriff ist. Kaum eine amerikanische Whiskeymarke hat es zu einem solchen Bekanntheitsgrad geschafft, mit Ausnahme von Jack Daniels. Kennzeichnend für den Jim Beam Bourbon Whiskey aus den Vereinigten Staaten ist, dass er seit Jahrzehnten Kultstatus genießt und ein schön breit gefächertes Sortiment bietet. Sowohl Kenner als auch Einsteiger kommen auf ihre Kosten.
Weiterlesen

14 Artikel

Kultiger Jim Beam Whiskey aus Amerika

Das Faszinierende ist, dass man die Marke genau genommen einem Deutschen zu verdanken hat. Johannes Jakob Böhm wanderte im 18. Jahrhundert nach Amerika aus und gründete einige Jahre später die eigene Brennerei und Marke. Sein Name wurde quasi "veramerikanisiert" und in Jim Beam umgewandelt. Darf man den Überlieferungen Glauben schenken, dann war Beam zudem der Erfinder von Bourbon als Produktbezeichnung für diese Art von American Whiskey. Man nimmt an, er habe seine Destillate "bourbon" genannt, weil sie im Bourbon County in Kentucky hergestellt wurden. Seine Destillerie benannte er ursprünglich als Old Tub und seinen ersten Whiskey als Old Jake Beam. Erst sein Sohn, sein Enkel und sein Urenkel etablierten die heute auf der ganzen Welt bekannte Whiskeymarke Jim Beam. Sie verlegten den Sitz der Destillerie nach Nelson County und Bardstown. Seit 1795 erfolgt die Produktion in der Distillery in Clermont. 2014 übernahm der größte Whiskyhersteller Japans, das Unternehmen Suntory, das sich u. a. noch um Japanese Whisky Marken wie Hakushu, Yamazaki und Hibiki kümmert, die Marke, sodass heute von Beam Suntory gesprochen wird. Diese Firma wiederum ist nicht nur für den Jim Beam Bourbon Whiskey verantwortlich, sondern auch für andere Marken, z. B. für trendigen Likör und Shots. Amerikanische Whiskeymarken bzw. Produktserien und Abfüllungen wie Knob Creek, Booker's, Baker's und Old Crow sind ebenfalls Jim Beam zu verdanken.

Wissenswertes zum Jim Beam Whiskey

Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Bourbon Whiskey, dessen Maische mehrheitlich auf Mais basiert. Diverse Abfüllungen wie Jim Beam Red Stag Whiskey, Jim Beam White Label Bourbon Whiskey, Jim Beam Black Label Bourbon Whiskey (mit einem Alter von 6 Jahren) und Jim Beam Devils Cut Bourbon Whiskey haben im Laufe der Jahre Top-Bewertungen erhalten und Geschichte geschrieben. Premium-Produkte wie der Jim Beam Signature Craft 12 Jahre Bourbon Whiskey und der Jim Beam Double Oak Bourbon Whiskey heben sich von der Masse ab. Sie werden mit viel Liebe zum Detail produziert und veredelt, was man ihnen positiv anmerkt. Auch der Jim Beam Choice Green Bourbon Whiskey und der Jim Beam Rye Whiskey aus Roggen wissen von sich einzunehmen. Letzterer ist etwas würziger als der weiche, süßliche Bourbon Whiskey von Jim Beam. Verspürt man Lust auf Abwechslung, sollte man die weniger bekannten, aber keineswegs weniger hochwertigen, Produkte wie Bookers 7 Jahre Bourbon Whiskey und Old Grand Dad Straight Bourbon Whiskey ausprobieren. Die Serie Jim Beam Old Grand Dad Whiskey stützt sich auf eine Formel aus der Vergangenheit und ist mehrheitlich für den US-amerikanischen Markt gedacht. Der sündhaft leckere Jim Beam Honey Whiskey (mit Honig aromatisiert) läutet ein neues Zeitalter ein.

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier:

http://www.jimbeam.com/de-de