Ramazzotti

Geht es um Spirituosen aus Italien, dann denkt man auf Anhieb an die weltbekannte Marke Ramazzotti. Sie ist für manche sogar der Inbegriff für alkoholischen Genuss aus Italien und genießt den Ruf einer Legende. Der Spirituosenhersteller Ramazzotti, nicht mit dem ebenfalls bekannten Musiker gleichen Namens verbunden, widmet sich all den typisch italienischen Spirituosen, vom Amaro über den Sambuca bis hin zum Aperitif. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass die Likörmarke innerhalb ihrer Kategorie zu den Spitzenreitern gehört. Ein Argument für die Marke ist sicherlich, dass sowohl Kenner als auch Einsteiger bei ihr fündig werden.
Weiterlesen

3 Artikel

Kultiger Ramazzotti Likör aus Italien

Die Firma Ramazzotti wird oft mit ihrem Aushängeschild gleichgesetzt, doch im Grunde sollte man sie nicht auf den Kräuterlikör reduzieren, da sie weitaus mehr zu bieten hat. Gegründet wurde das italienische Unternehmen vor knapp 200 Jahren, was eigentlich Grund genug ist, ihm Beachtung zu schenken. 1815 kam dem Mailänder Ausano Ramazzotti, seines Zeichens Apotheker von Beruf, die zündende Idee, einen eigenen Kräuterlikör zu entwickeln. Er hatte zuvor bereits mit dem Likörhandel und dem Weinhandel Erfahrungen gesammelt und kannte sich außerdem berufsbedingt mit der Pflanzenwelt gut aus. Das wirkte sich positiv auf den ersten eigenen Amaro aus. Dieser nahm rasch die Einwohner von Mailand sowie Besucher der Großstadt von sich ein, denn zu jenem Zeitpunkt wurden im Zentrum die ersten Mailänder Kaffeehäuser ins Leben gerufen. Mitte des 19. Jahrhunderts eröffnete Ramazzotti ebenfalls ein solches Lokal, günstig in der Nähe der Scala (einem der bedeutendsten Opernhäuser der Welt) gelegen.

Schnell wuchs die Nachfrage nach dem Ramazzotti Likör, und nach dem Tod des Firmengründers verlegte man daher die Produktion an einen anderen Standort. Sein Rezept wurde im Laufe der Jahrzehnte so gut wie gar nicht umgeändert, was zur Faszination von Ramazzotti Amaro beiträgt. Der französische Spirituosenkonzern Pernod Ricard ist seit 1985 für die Likörmarke aus Mailand verantwortlich und hat ihr endgültig zum globalen Durchbruch verholfen. Seit Mitte der 90er-Jahre erfolgt die Produktion in Asti (eigentlich für den Weinbau bekannt). In den letzten Jahren wurde sowohl an Variationen des populären Klassikers als auch an anderen Spirituosen der Brennerei gefeilt.

Weiterführende Informationen zu Ramazzotti aus Italien

Erste Anlaufstelle und vielgelobtes Flaggschiff ist und bleibt der Ramazzotti Amaro, der meist ohne den Zusatz und nur unter dem Markennamen beworben wird. Es handelt sich bei dem Kräuterlikör mit der dunkelbraunen Farbe um eine Spirituose mit einem Alkoholgehalt von 30 % vol., die weder zu stark noch zu mild wirkt. Auch die Bitterkeit des Likörs hält die goldene Mitte. Dementsprechend ist er als Halbbitter einzustufen. Der Ramazzotti Kräuterlikör umfasst neben dem neutralen Alkohol als Grundlage noch 33 Kräuter bzw. pflanzliche Aromastoffe und einen höheren Zuckergehalt als ein Vollbitter. Orangenschalen, Vanille, Angelikawurzel, Rosenblüten, Chinarinde, Sternanis und weitere natürliche Aromen charakterisieren den Halbbitter. Gern werden mit Ramazzotti Cocktails und Longdrinks gemixt, wobei er auch pur getrunken wird. Des Weiteren gibt es den Ramazzotti Sambuca zu kaufen, der eine weitere Art von Likör der typisch italienischen Art darstellt. Der Sambuca ist von klarer Farbe und setzt auf die Kraft von Anis. Er passt hervorragend zu Espresso. Abgerundet wird das Sortiment durch den relativ neuen Ramazzotti Aperitivo Rosato von rötlich goldener Farbe, der Roséwein mit diversen Botanicals verbindet. Fruchtige Frische trifft hier auf florale und süße Beiklänge. Selbstverständlich trinkt man diesen Likör als Aperitif vor der Mahlzeit, wohingegen sich die übrige Ramazzotti Liköre als Digestif nach dem Essen anbieten.