Ahoi Sankt Pauli

3 Artikel

Typisch karibischer Ahoi Rum aus Deutschland

Verantwortlich für die Rummarke ist ein ambitioniertes, noch junges Unternehmen mit Sitz in der norddeutschen Metropole Hamburg. Neben dem Ahoi Rum hat es u. a. den Ahoi Gin ins Visier genommen und widmet sich damit zwei zwar komplett verschiedenen Spirituosenkategorien, aber jeweils dem mit der Seefahrt verbundenen Spirituosen. So wurde sowohl Rum als auch Gin von der britischen Regierung einst an Marinesoldaten und Matrosen ausgegeben. Davon wurden der Ahoi Gin und der Ahoi Rum wohl inspiriert. Die tägliche Ration Alkohol ist heutzutage natürlich nicht mehr üblich, aber die Verbindung vom Rum zur Seefahrt hat noch tiefere Wurzeln. So sind es die von Europa aus in die Neue Welt gesegelten Entdecker, die das Zuckerrohr in die heutige Karibik brachten und indirekt den Stein der Rum-Produktion ins Rollen brachten. Der Schifftransport wiederum brachte den Rum in Holzfässern zurück in die Alte Welt, und auch der Schmuggel, die Freibeuter und die Piraten sind untrennbar mit der Rum-Geschichte verbunden. Der Markenname von Ahoi Rum macht also Sinn, ebenso wie die Präsentation mit maritimen Symbolen wie einem Anker als Logo und in der dunklen Buddelflasche.

Wer genau hinter der Ahoi Spirituose auf Rum-Basis, hinter dem Ahoi Klötenlikör und den übrigen Produkten aus dem Hamburger Stadtteil St. Pauli steht, das ist unklar. Sicher ist jedenfalls, dass bei der Qualität keine Kompromisse eingegangen werden und das eine Produktpräsentation mit Meer-Flair auf leckeren Genuss trifft. Als offizieller Hersteller wird die Firma AGH-AHOI Gastro Hamburg GmbH genannt.

Weiterführende Informationen zur Ahoi Spirituose auf Rum-Basis

Der Spiced Rum von Ahoi muss inzwischen Spirituose auf der Basis von Rum genannt werden und umfasst ein Destillat aus Melasse, das mit einer geheimen Rezeptur aus Gewürzen aromatisiert wurde. Der AHOI Rum aus Sankt Pauli begeistert mit der unwiderstehlichen Süße von Vanille sowie Karamell und kombiniert das Zuckerrohr-Destillat mit einer feinen Würze. Direkt von der berühmt-berüchtigten Reeperbahn findet der Rum von der Hamburger Firma seinen Weg zum Kunden. Es gibt ihn praktischerweise in verschiedenen Sets mit passendem Zubehör zu entdecken. Kennzeichnend für den Ahoi Rum aus Sankt Pauli ist, dass er auch Einsteigern gefällt. Die aromatisierte Spirituose mit karibischen Wurzeln stammt von einer nicht namentlich erwähnten Brennerei und wurde von dem deutschen Unternehmen clever verfeinert. Man kann sich den Ahoi Rum aus Hamburg pur und auf Eis zu Gemüte führen, aber ganz besonders brilliert er in Cocktails und Longdrinks - gern mit Cola, Ginger Beer, Zitronenlimonade oder Limettensaft. Passend zum Hafen-Hintergrund wurde Ahoi Spiced Spirit in eine traditionelle "Buddel", also eine Flasche mit Bügelverschluss, gesteckt.