Whitley Neill

6 Artikel

Zeitgenössischer Gin von Whitley Neill

Bei diesem Spirituosenhersteller trifft Tradition auf Innovation, und genau das macht den besonderen Reiz von Whitley Neill Gin aus England aus. Hinter der Marke steht ein Mann, der als bisher letztes Mitglied einer seit Generationen mit der Spirituosenproduktion verbundenen Familie einen exzellenten Ruf zu verteidigen hat. Johnny Neill ist ein direkter Nachfahre von Thomas Greenall und der Aktuellste aus einer langen Linie an Brennmeistern. Der Destillateur produziert seit 2005 feinen Wacholderschnaps in geringen Mengen. Seine Vorfahren beschäftigten sich bereits 1762 mit der Herstellung von Spirituosen wie Gin. Passend dazu nutzt der Master Distiller in 8. Generation eine rund 100 Jahre alte Brennblase für seinen Whitley Neill Handcrafted London Dry Gin. Er stützt sich auf Getreide-Alkohol.

Kennzeichnend für den Whitley Neill Gin aus dem small batch ist, dass er neben gewöhnlichen Botanicals noch ganz spezielle Zutaten in sich birgt. Sogar bei der Aromatisierung des Aushängeschilds mit vergleichsweise klassischem Charakter kommen besondere Aromen zum Einsatz. Außerdem widmet man sich bei der Destillerie in erster Linie dem Flavoured Gin in spannenden Geschmacksrichtungen und bunten Farben. Seit 2009 agiert der Betrieb unter der Regie der Firma Halewood Wines & Spirits. Nationale und internationale Anerkennung geben dem Hersteller dabei Recht, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. So empfahl The Telegraph Online ihn als einen der fünf besten Gins zum Kaufen, und der Gin von Whitley Neill wurde mit etlichen Medaillen bei Wettbewerben wie der ?San Francisco World Spirits Competition? beehrt. Die Destillation erfolgt in Liverpool in jeweils kleinen Chargen und in liebevoller Handarbeit, und seit 2013 kommen die Spirituosen mit einem neuen Flaschendesign zum Kunden.

Mehr Wissenswertes zum Whitley Neill London Dry Gin und den übrigen Abfüllungen

Zum Kennenlernen des Herstellers empfiehlt sich das Flaggschiff, der klare Whitley Neill Handcrafted London Dry Gin. Er hebt sich mit zwei Botanicals aus Afrika von der Masse ab: Die Früchte des urigen Baobab-Baumes und Stachelbeeren vom Kap verleihen ihm ein einzigartiges Profil, wobei er traditionelle Botanicals ebenfalls sein Eigen nennt. Für einen Gin & Tonic ist der Kulthit in der dunklen Flasche genau das Richtige. Ebenfalls mixbar, aber auch für sich allein genießbar sind die vielen leckeren Sorten an farbenfrohem Whitley Neill Gin mit einer bestimmten Aromatisierung. Die Edition Blood Orange wartet mit Blutorangen auf und ist herrlich fruchtig sowie sommerlich. Der grüne Aloe & Cucumber vereint Gurken mit Aloe Vera und ist ein innovativer Trendsetter. Für noch mehr Auswahl sorgen Highlights wie Whitley Neill Handcrafted Raspberry Gin (mit Himbeeren), Quince Gin (mit Quitten) sowie Rhubarb & Ginger Gin (mit Rhabarber und Ingwer).