Sambuca

Spirituosen mit Anis können auf eine lange Tradition stolz sein. Sie werden seit Jahrhunderten hergestellt, und das meist immer noch nach dem alten Rezept. Vor allem im Mittelmeerraum hat man sich auf Anisspirituosen spezialisiert, die unter der Oberkategorie Anisée zusammengefasst werden. Der typisch italienische Sambuca ist einer der Klassiker, die einfach nie aus dem Trend kommen. Lerne den Anislikör aus Bella Italia hier kennen und verliebe dich in ihn, denn man kann Sambuca mischen!
Weiterlesen

9 Artikel

Wissenswertes zur Sambuca Herstellung

Sambuca: Was ist das? Grob gesagt ist dies eine Anisspirituose aus Italien, die aufgrund ihres relativ hohen Zuckergehaltes zu den Likören gezählt wird. Also ist Sambuca ein Kräuterlikör oder auch enger gefasst ein Anislikör. Was ist in Sambuca drin? Anis, Anis, und nochmal Anis. Ganz so drastisch ist es dann doch nicht, obwohl der Sambuca zu den Spirituosen mit Anisgeschmack gezählt wird. Neben dem Anis kommt nämlich noch sein Verwandter, der Sternanis, zum Tragen. Während Anis die Blütensamen einer krautartigen Pflanze aus gemäßigten Klimazonen in Europa darstellt, handelt es sich bei Sternanis um die braunen, getrockneten und sternenförmigen Fruchtsamen eines Baumes aus tropischen Gefilden wie Asien. Weitere Gewürze dienen ebenfalls der Herstellung von Sambuca. So wird der italienische Likör meist noch mit Süßholz aromatisiert. Diese Pflanze gehört zu den Schmetterlingsblütlern. Echtes Süßholz liefert seine Wurzel, um daraus Lakritze herzustellen. Das erklärt den Lakritzgeschmack beim Sambuca mit Anisaroma. Je nach Hersteller und Rezept eignen sich theoretisch weitere Gewürze zum Aromatisieren von Sambuca Likör aus Italien. Seine Heimat befindet sich im Latium, also im Herzen des Landes, aber auch in anderen italienischen Regionen sowie in Sizilien wird er mit viel Liebe zum Detail produziert.

Sambuca wie trinken? Und wie mischen?

Anisschnaps und Anislikör eignet sich im Grunde sowohl als Aperitif (vor dem Essen) als auch als Digestif (nach dem Essen). Letzteres wird beim Sambuca richtig trinken bevorzugt. Nach der Mahlzeit wird der Anislikör in der Regel flambiert. Flambierter Sambuca mit "Fliege" ist üblich - und dabei meinen wir kein echtes Tier wie beim Mezcal mit Raupe, keine Panik. Vielmehr spielt der italienische Ausdruck "con la mosca" darauf an, dass man Sambuca mit Kaffee trinkt. Warum trinkt man Sambuca mit Kaffeebohnen? Man zerkaut die herben Kaffeebohnen beim Trinken und kontrastiert bzw. komplementiert damit den würzigen, (bitter)süßen Geschmack von Sambuca Anislikör. Die Italiener zünden den Sambuca beim Trinken an, denn ein flambierter Sambuca mit Kaffee ermöglicht das sekundenlange Rösten der Bohnen für eine spektakuläre Aromatik.

Warum wird Sambuca milchig?

Sambuca ist eine Anisspirituose. Eine in diesem Gewürz enthaltene Substanz löst den Louche-Effekt aus, bei dem das Verdünnen mit Wasser zu einer milchigen Trübung führt. Die ätherischen Öle der Anissamen sind schwerer als das Wasser, sodass sich eine Art Film bildet. Trinkt man Sambuca also auf diese Weise, ist er nicht mehr farblos und klar. Weil man Sambuca so gut mit Kaffee mischen bzw. trinken kann, gibt es bei uns im Spirituosen-Shop übrigens auch Liköre, bei denen Anis und Kaffee bereits miteinander kombiniert sind. Beliebt sind u. a. der klassische Molinari Sambuca und der moderne Molinari Caffe Sambuca Likör. Außerdem ist der Ramazzotti Sambuca ein weltbekannter Hit.