Bacardi Rum

Weltberühmter Rum aus Bermuda

Wohl kaum eine Rum Marke ist rund um den Globus so bekannt und beliebt wie Bacardi. Das hängt zum einen mit der langen Tradition und zum anderen mit der riesigen Auswahl zusammen. Anders als bei so manch einer anderen berühmten Rum Marke wird Bacardi Rum weniger mit seinem Herkunftsland assoziiert und ist stattdessen für sich betrachtet eine Ikone. Ob als Kenner oder als Einsteiger - man muss ihn zumindest einmal probiert haben!

Weiterführende Informationen zum Bacardi Rum erhältst du hier: http://www.bacardi.com/de/lda

Weiterlesen

20 Artikel

Dein Bacardi Rum Ratgeber

  1. Wer hat Bacardi erfunden? Die Geschichte
    1. Das Fledermaus-Zeichen
  2. Ist Bacardi ein Rum?
    1. Inhaltsstoffe: Was ist drin?
    2. Wie viel Prozent Vol.?
  3. Unser Bacardi Rum Sortiment
  4. Wie Bacardi Rum trinken?
  5. Kubanisches Flair: Die Cocktail Vielfalt

 

Wer hat Bacardi erfunden? Die Geschichte

Interessanterweise liegen die Wurzeln dieses Giganten in Kuba. Im Jahre 1862 wurde die Brennerei von einem spanischen Auswanderer namens Don Facundo Bacardí i Massó ins Leben gerufen. Sie hatte in der kubanischen Stadt Santiago de Cuba ihren Sitz und machte in Rekordzeit auf sich aufmerksam.

Der erste internationale Erfolg gelang der Destillerie 1876 bei der Weltausstellung in Amerika. Schon zu jener Zeit hatte man sich als Maskottchen und Logo die Fledermaus ausgedacht, die noch heute auf jedem farbenfrohen Etikett abgebildet ist. Man arbeitete an einer Qualitätssteigerung und Sortimentserweiterung.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gründete man die erste Abfüllanlage im Ausland (in der spanischen Metropole Barcelona). Damit war Bacardi das erste international agierende Unternehmen Kubas.

Knapp ein halbes Jahrhundert später zog es die kubanische Revolution nach sich, dass der Familienbetrieb enteignet wurde und die Familienmitglieder in den USA ihr Glück versuchten. Man ließ sich jedoch hiervon nicht lang beirren und sicherte sich die Produktionsrechte im Ausland.

Schon kurz danach begann man auf den Bahamas mit der Herstellung von Bacardi Rum nach kubanischer Tradition. In den 70er-Jahren gehörte man bereits zu den Rum-Giganten mit fünf getrennten Betrieben in der Welt.

1992 etablierte man schließlich die Unternehmensgruppe Bacardi Limited mit Firmensitz in Hamilton, und seither gab es für die globale Marke Bacardi Rum kein Zurück mehr. Sie agiert von Bermuda aus, besitzt jedoch beinahe 40 weltweite Produktionsstandorte. Nur 14 davon widmen sich dem Rum; die übrigen sind für die Produktion von Whisky und Wermut vorbehalten, sodass man zu den größten Spirituosenherstellern im Privatbesitz gehört.

Die Bacardi Deutschland GmbH hat man kurz nach der Gründung von Bacardí Ltd. gegründet.

Das Fledermaus-Zeichen

Geht es um ein Fledermaus-Symbol, dann denken die meisten von uns sofort an Batman. Aber auch Fans von feinem Rum assoziieren hiermit etwas Besonderes, denn das Fledermaus-Zeichen ist seit mehr als 150 Jahren das Logo von Bacardi Rum.

Wieso hat man ausgerechnet dieses Tier gewählt?

Angeblich entdeckte Doña Amalia, die Frau von Don Facundo Bacardí Massó eine Familie an Fledermäusen unter dem Dach der Destillerie in Santiago de Cuba. Sie wusste, dass Fledermäuse bei den Kubanern als Glücksbringer galten. So sahen die Taino-Indianer sie als Symbol für Gesundheit, Familie und Einigkeit sowie Glück und Wohlstand an. Dies griffen die spanischen Besatzer und damit später die Kubaner auf. Doña Amalia schlug daher vor, die Fledermaus als Logo von Bacardi Rum auszuwählen.

Schon bald wurde die Spirituose bei den Einheimischen unter der Bezeichnung "el ron del murcielago" (der Rum mit der Fledermaus) bekannt.

Übrigens gibt es neben dem bis heute auf jeder Flasche Bacardi Rum prangenden Fledermaus-Logo noch ein weiteres Zeichen, das untrennbar mit der Marke verbunden ist. So pflanzte Facundo Bacardi Moreau, der Sohn von Don Facundo, vor der neuen Brennerei eine Kokospalme an. Sie erhielt der Spitznamen El Coco und entwickelte sich zu einem Symbol für die Familie Bacardi und den Familienbetrieb.

Die damals gepflanzte Kokospalme überstand ein die Destillerie zerstörendes Feuer, fünf Erdbeben und zahlreiche Tropenstürme. Das verwandelte sie in den Inbegriff für Ausdauer und Kraft, und eben jene Werte sind Teil der Unternehmensphilosophie von Bacardi.

Ist Bacardi ein Rum?

Bacardi gehört zweifelsohne zu den berühmtesten und am meisten verkauften Rum Marken der Welt. Genau genommen hat das Sortiment neben dem einen oder anderen Rum auch diverse Rum Mixgetränke, die zur Popularität der Marke beigetragen haben…

Wie unterscheidet man diese Produkte denn nur voneinander? Es kommt zum einen auf den Inhalt und zum anderen auf den Alkoholgehalt an. Außerdem bestehen beispielsweise EU-weit Richtlinien und Regulationen rund um den Rummel, die sich unter anderem mit dem Zuckergehalt befassen.

Inhaltsstoffe: Was ist drin?

So oder so basiert jedes einzelne Produkt aus dem Hause Bacardi auf Zuckerrohr. Das ist der einzige für die Herstellung von Rum zugelassene Rohstoff, wobei die internationalen Klassiker wie auch Bacardi Rum aus Melasse gebrannt werden.

Bei Melasse handelt es sich um eine bräunliche, relativ zähe und zuckerhaltige Masse, die als Beiprodukt der Verarbeitung von Zuckerrohr zu Zucker übrig bleibt. Sie wird zum Gären gebracht, um eine alkoholische Flüssigkeit zu gewinnen.

Diese dient als Rohstoff für die Destillation von Bacardi Rum, der wiederum selbst als Grundlage für die Spirituosen auf Rumbasis verwendet wird. Weißer Rum, der nicht gelagert wurde, ist ebenso zu haben wie goldener oder dunkler Aged Rum, der jahrelang in Eichenfässern reifte.

Der von Bacardi produzierte Flavoured Rum bzw. Rumlikör oder Elixir und die Spirituosen auf der Basis von Rum werden mit diversen natürliche Zutaten aromatisiert sowie teilweise nachgezuckert.

Ein tolles Beispiel hierfür ist beispielsweise der Bacardi Oakheart Spiced Spirit Drink (Rum-Basis), bei dem bereits der Produkttitel ein Hinweis darauf ist, dass es sich streng genommen nicht um Rum handelt. Darüber hinaus bietet die Firma noch vorgemixte, trinkfertige "ready to drink" Cocktails und Longdrinks in der Dose wie beispielsweise Bacardi Cuba Libre oder Bacardi Mojito. Auch hier ist nur ein wenig Rum mit von der Partie.

Wie viel Prozent Vol.?

Wie bereits erwähnt, ist ein Mindestalkoholgehalt vorgeschrieben, damit sich eine Zuckerrohr Spirituose wirklich Rum nennen darf. Sie liegt bei 37,5 % vol. So manch ein Bacardi Rum wie beispielsweise der kultige, klare Bacardi Carta Blanca oder der dunkle Carta Negra wird mit genau diesem Wert abgefüllt, wobei es auch Produkte mit einem etwas höheren Alkoholgehalt wie beispielsweise 40 Volumenprozent gibt.

Insbesondere der Premium-Rum aus dem Bacardi Angebot wird mit einer gängigen Trinkstärke ins Rennen geschickt. Die Rum Mixgetränke wie z. B. der milde Bacardi RAZZ mit nur 32 % vol. sind zu mild, um als Rum bezeichnet werden zu dürfen. Und bei den Drinks wie Bacardi & Cola ist der Alkoholgehalt sogar noch niedriger - eben wie bei selbst gemixten Rum-Cocktails.

Unser Bacardi Rum Sortiment

Ein Hauptgrund für den Erfolg von Bacardi Rum ist zweifelsohne das riesige Sortiment. Der Kunde hat die Qual der Wahl mit rund 30 Produkten auf dem deutschen Markt und mehr als doppelt so viel im internationalen Rahmen.

Nennenswert ist u. a. der Bacardi Carta Blanca Superior, der als hochwertiger weißer Rum beim Mixen von Cocktails und Longdrinks unerlässlich ist. Der Bacardi Reserva Limitada Rum hingegen verkörpert ein dunkles, lang gereiftes Qualitätsprodukt, das nicht nur edel präsentiert wird, sondern auch viel zu bieten hat.

Dazu gesellen sich Abfüllungen wie Bacardi Reserva, Bacardi Anejo und Bacardi Black. Man sollte sich auf keinen Fall die aromatisierten Rums entgehen lassen, für die das Unternehmen beinahe noch bekannter ist als wie für den traditionellen Rum.

Zahlreiche Flavoured Rums in aufregenden Sorten (nicht nur mit fruchtigem Geschmack) sind erhältlich. Der wirklich spannende, prämierte Bacardi Oakheart Spiced Spirit Drink beispielsweise ist seit 2011 in Umlauf. Er vereint einen Blend aus den Sorten Bacardi Superior und Bacardi Gold - in ausgekohlten Fässern gelagert - mit edlen Gewürzen wie Muskatnuss, Zimt und Vanille. Sein warm würziger und süßer Charakter samt einem interessanten Unterton von Tabak und Eichenholz macht insbesondere bei kaltem Wetter Spaß.

Einen Schritt weiter geht der Bacardi Carta Fuego Red Spiced, bei dem man sich auf eine scharfe Würze und ein rassiges Temperament freuen darf. Diese feurige, vollmundige Spirituose mit geheimem Rezept eignet sich super als Shot sowie zum Mixen mit Cola oder anderen Fillern.

Die Sorten Bacardi Razz und Bacardi Limon hingegen bieten fruchtig frischen Genuss voller mildem Charme, der Noten von Himbeere oder Zitrone offenbart.

Wie Bacardi Rum trinken?

Will man Rum von Bacardi richtig trinken, dann sollte man das Sortiment grob in zwei Kategorien unterteilen:

  • In die eine Kategorie gehören all die feinen Qualitätsprodukte, die in der Form von lang gelagertem und nicht automatisiertem Rum ihren Weg auf dem Markt finden. Solcher hochwertiger Bacardi Rum aus Bermuda ist dafür prädestiniert, in aller Ruhe pur genossen zu werden.

    Je länger der Rum reifen durfte (z. B. über fünf Jahre), desto anspruchsvoller und komplexer ist er uns desto mehr empfiehlt sich das trinken pur.

  • Weniger lang gelagerte Destillate können auch mit ein paar Eiswürfeln genossen werden. Bei einem Tasting in einem hierfür geeigneten Nosing-Glas kann der edle Bacardi Rum sein Aroma und seinen Geschmack ungestört entfalten und hinterlässt einen bleibenden Eindruck.

  • Der pure Genuss ist hingegen weniger geeignet, wenn es sich um Bacardi Rum aus der anderen Kategorie handelt. Diese milden oder aromatisierten Produkte sowie weißer Rum von Bacardi sind dafür geschaffen, Cocktails und Longdrinks zu mixen.

Der Bacardi Oakheart brilliert zudem als Shot auf Partys im kleinen Shotglas, gut gekühlt. Und genau das trägt zum globalen Appeal der Marke bei, denn diese vielseitig einsetzbaren Multitalente eignen sich für unglaublich viele Cocktailrezepte mit Bacardi.

Lust auf Inspiration? Dann einfach weiterlesen!

Kubanisches Flair: Die Cocktail Vielfalt

Wohl die einfachste, bekannteste und beliebteste Kombination bei den Cocktails mit Bacardi ist das Pairing aus Bacardi und Cola.

Ebenfalls zu den Klassikern gehören Drinks wie

bei denen wenige Zutaten und einfache Methoden ausreichen. Dementsprechend stellen sie ein breites Publikum zufrieden und lassen sich auch ganz unkompliziert daheim selbst mixen.

Wer sich dieses Minimum an Aufwand sparen will, der wird bei den ready to drink Rum-Mixgetränken von Bacardi fündig.

Weitere Bacardi Cocktails und Longdrinks sind unter anderem

  • Long Island Iced Tea,
  • Tropical Dream,
  • Zombie,
  • Bacardi Zoom,
  • Piña Colada,
  • Black Widow und
  • Sombrero.

In vielen Fällen gesellen sich Fruchtsäfte, Zitrusfrüchte und/oder Sirup zum Bacardi Rum. Es muss dabei kein weißer Blanco Rum sein, sondern auch kurz gereifter Bacardi Carta Oro Rum eignet sich für Mixgetränke.

Nicht das richtige gefunden? Wir beraten dich gerne.