Was ist ein typisches Tonic Water? Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Manche meinen, ein hoher Chiningehalt und damit ein bitterer Geschmack seien vonnöten; anderen ist ein süßlicheres und gefälligeres Tonic-Wasser lieber; wieder andere vertreten die Ansicht, zu einem guten Tonic gehöre schön viel Kohlensäure. Die einen mögen es weich, die anderen trocken. So gesehen darf man durchaus auch das 28 Drinks Tonic Water als typisch einstufen, obwohl es sich von den traditionellen Originalen dann doch etwas abhebt. Was spricht für das moderne Tonic, das zu den Spitzenreitern gehört?
 

Interessante Hintergrundinformationen zu 28 Drinks


28 Drinks Tonic Water

28 Drinks Tonic Water

Viele Hersteller von Tonic Water haben entweder mit jenem Getränk angefangen und legen nach wie vor das Hauptaugenmerk darauf (beispielsweise Fever Tree), oder sie sind allgemein Hersteller von Bitterlimonaden und integrieren selbstverständlich auch ein Tonic in ihrem Sortiment (beispielsweise Fentimans). Bei der Firma 28 Drinks ist das etwas anders. Diese eroberte den deutschen, europäischen und später sogar internationalen Markt nämlich mit Energy Drinks. Die in Luxemburg registrierte Splendid Drinks AG hat sich sowohl dem 28 BLACK verschrieben, einem Kulthit in Schwarz, als auch den 28 DRINKS, einer Produktserie mit Bitterlimonaden. Der 28 BLACK Energy Drink wurde unter der Regie von Calidris 28 in Europa auf den Markt gebracht und besitzt zahlreiche Fans. Er macht sich die im Trend liegende Açai-Beere zunutze und setzt auf etwa 80 g Koffein. Vitamin B und C sowie Niacin sind mit von der Partie. Das Gegenstück zum ursprünglichen Partyhit ist der 28 WHITE Energy Drink, der sich passen dazu in Weiß präsentiert und ebenfalls auf die Açai-Frucht setzt. Während beim Black 36 Zucker zum Tragen kommen, sind es beim leichten White aufgrund von anderen Süßstoffen 0 g. Wer sich am Nachmittag einen Energieschub wünscht, Energy Drinks und Erfrischungsgetränke im Allgemeinen mag oder beim Sport oder in der Pause bei der Arbeit Energie tanken will, kommt bei den koffeinhaltigen Getränken von CALIDRIS 28 auf seine Kosten. Dasselbe gilt in geringerem Maße für die 28 Drinks wie das Tonic Water, wobei diese als Erfrischungsgetränke und nicht als Energy Drinks klassifiziert werden.

Die Bitterlimonaden von 28 DRINKS machen seit 2014 positiv auf sich aufmerksam und haben es in Rekordzeit geschafft, sich eine riesige, stetig wachsende Fangemeinde aufzubauen. Während es über die Firma selbst im Internet so gut wie gar nichts zu erfahren gibt, findet man interessantes Hintergrundwissen und Produktinformationen rund um das 28 Tonic Water und die übrigen Produkte. Zum Tonic Water gesellen sich mit Bitter Lemon und Ginger Ale zwei Klassiker. Abgerundet wird das Ganze durch einen Exoten, das 28 Drinks Pink Grapefruit Mint. Man könnte durchaus behaupten, die Hauptaufmerksamkeit kommt dem 28 Drinks Tonic Water zu, das als weich und vielseitig einsetzbar eingestuft wird.

Tonic Water damals und heute


Wieso gibt es heutzutage das Tonic-Wasser zu kaufen? Es war einst in der Tat ein stärkendes Tonikum und sollte nicht etwa gut schmecken oder erfrischen, sondern gesund halten. Die Engländer entdeckten nämlich die Wirkung von Chinin als Malariaprophylaxe für sich, als sie in tropischen Kolonien wie Indien von den Mücken nicht in Ruhe gelassen wurden und teilweise bis zum Tod litten. Man gewann Pulver vom Chinarindenbaum und trank dieses mit Wasser oder schluckte Chinin-Tabletten. Beide Varianten boten zwar zuverlässigen Schutz vor Malaria, wenn man sie jeden Tag anwendete, aber es gab einen Haken an der Sache: ein bitterer Geschmack, der sich nur schwer wieder loswerden ließ. So kam man während des 19. Jahrhunderts auf die Idee, das Chinin mit Sodawasser zu mischen und noch mit Zucker zu süßen. So entstand das Tonic Water, das als Heilmittel begann und teilweise immer noch nicht wirklich mundete. Man mischte es mit dem für die Briten fest zum Leben dazugehörenden Gin und entwickelte so den Gin & Tonic, der bis heute zu den klassischsten und besten Longdrinks gehört. Das Tonic Water wird seither als bitteres Erfrischungsgetränk produziert, und das nicht nur in England, sondern auch in Deutschland und in weiteren Ländern der Welt. Es hat sich seitdem so einiges getan. In den 150 Jahren Erfolgsgeschichte wurde das Tonic Water immer weniger chininhaltig und eher süßlich als bitter. Zudem versetzt man es nun stets mit reichlich Kohlensäure, wie dies auch beim 28 Tonic Water der Fall ist. Eben jenes 28 Drinks Tonic Water veranschaulicht, wie viel sich wirklich geändert hat, denn es lässt sich nur teilweise mit seinen Vorbildern aus der Vergangenheit vergleichen.

Das weiche 28 Tonic Water


Geht es um Tonic Water im Allgemeinen, dann gehört das 28 Drinks Tonic Water gemeinsam mit Wettbewerbern wie dem 1724 Tonic Water zu den Produkten mit dem geringsten Chiningehalt und dem am wenigsten bitteren Geschmack. Das Tonic-Wasser mag zwar auf viel Chinin verzichten und nur feinherb sein, aber als erfrischend und belebend gilt es trotzdem. Kennzeichnend für das softe 28 Tonic Water aus Deutschland ist, dass es als süßer wahrgenommen wird. Man kann es mit Gin der verschiedensten Art mischen, entweder im Verhältnis von 1:1 oder anteilig wie z. B. 1:3. Je nachdem, wie viel Tonic Water und welchen Gin man wählt, entsteht ein komplett anderes Trinkerlebnis, sodass sich eine Welt von Möglichkeiten eröffnet.

Dies veranschaulicht eine experimentelle Verkostung, die von den Bloggern von Ginnerd.de durchgeführt wurde. Sie haben das 28 DRINKS Tonic Water mit unterschiedlichen Ginsorten kombiniert, um herauszufinden, was wirklich passt und was zu welchem Genuss führt. Mit Dactari Gin gemixt zeigt sich das Tonic Water z. B. von der herbsüßen Seite mit Lakritze und Süßholz. Süße und Holzige Noten prägen das Bild. Mixt man das 28 Tonic Water hingegen mit dem Geranium Gin, erhält man – anders als bei den anderen Kombinationen – schon eher Noten von Wacholder. Dieses Traumpaar gibt sich weder zu bitter noch zu süß. Der Iris Dry Gin in Kombination mit dem 28 Drinks Tonic Water sorgt für ein würzig angehauchtes Trinkerlebnis mit Tönen von Limonade. Fruchtbonbons mit Kardamom kommen in den Sinn. In Begleitung von Svensk Gin wirkt das Tonic Water von 28 DRINKS neutraler und eher trocken als weich und süß. Chinin und ein Hauch von Früchten kommen zum Vorschein.

Und was ist, wenn man sich das weiche 28 Tonic Water pur zu Gemüte führt? In diesem Fall punktet das Erfrischungsgetränk nicht nur mit süßlicher Weichheit im Geschmack, sondern auch mit einem beinahe neutralen Eindruck im Aroma. Ausgewogen und mild auf der einen Seite, erfrischend und fruchtig auf der anderen Seite, hinterlässt es einen angenehmen Eindruck. Es überzeugt also auch ohne Gin und passt darüber hinaus zu Wacholderschnaps beinahe jeden Charakters.

28 DRINKS Tonic Water – die Verpackung passt zum Image


Was für die Produkte von Calidris bzw. 28 Drinks spricht, ist neben dem Genuss an sich noch dessen Präsentation. So gibt es die Bitterlimonaden und Mixer aus der 28 DRINKS Serie genauso wie das 28 BLACK und das 28 WHITE in einer innovativen Verpackung: Der Hersteller bietet die kohlensäurehaltigen Getränke in der Metalldose an, sodass man sich an Energy Drinks und Softdrinks erinnert fühlt. Die peppige Farbgebung unterstreicht den modernen Look:

  • Das Tonic Water ist gelb, was an Zitrusfrüchte und die gelbliche Rinde der Bäume für die Gewinnung von Chinin denken lässt und zum sommerlichen, charismatischen Flair des Erfrischungsgetränks passt.
  • Das Bitter Lemon ist leuchtend blau wie der Himmel im Sommer, wenn das Getränk als Limonadenersatz perfekt geeignet ist. Es lässt an den Pool und den weiten Ozean im Urlaub denken und sorgt für gute Laune.
  • Das Ginger Ale ist grün, was zur grasigen bis würzigen, herzhaften Frische von Ingwer passt.
  • Das Pink Grapefruit Mint ist – wie der Name es erahnen lässt – knallpink und unterstreicht mit dem femininen Rosaton den fruchtigen Charakter der Grapefruit.

Für das softe 28 Tonic Water in der pfandfreien Dose spricht, dass es u. a. im Tray zu mehreren Dosen bestellbar ist, sodass man für eine Party vorsorgen kann. Die robusten Dosen mit den coolen Metallic-Farben sind eine gute Alternative zu den bruchgefährdeten, weniger handlichen Glasflaschen, denen man sonst so oft bei Tonic-Wasser und Bitterlimonaden begegnet. Die Dosen machen es zudem ein Leichtes, das 28 Tonic Water im Kühlschrank aufzubewahren, es zu transportieren und unterwegs zu trinken und es mit Freunden zu teilen. Das Bittergetränk von CALIDRIS 28 schont darüber hinaus den Geldbeutel und die Umwelt und trifft optisch wie inhaltlich den Nerv der Zeit.

Mixen mit Tonic Water von 28 Drinks


Nicht nur in einem Gin & Tonic macht das weiche 28 Drinks Tonic Water eine exzellente Figur. Wer mag, der kann damit andere Longdrinks und Cocktails mixen, wobei der Fantasie kaum Grenzen gesetzt sind. Der Hersteller selbst hat 2014 einige Vorschläge zu Cocktailrezepten mit seinem Sortiment an 28 DRINKS veröffentlicht. Er schlägt u. a. vor, das Tonic mit rotem Traubensaft, Trauben und Eiswürfeln zu einem Mocktail zu mixen. Dieser rote, alkoholfreie Drink mit dem Namen Tiziano eignet sich gut für feierliche Anlässe, wo man ihn als Alternative zu Prosecco oder fruchtigem Rosé Champagner einsetzen kann. Weitere nicht alkoholische Mixgetränke sind Tomato Cooler (Tomatensaft, Lime Juice und Tonic Water), Southhampton (Angostura Bitter, Zitronensaft und Tonic) und Orange & Tonic (mit Orangensaft). Theoretisch könnte man mit dem 28 Tonic Water zudem alkoholhaltige Mischgetränke wie Anaconda, Bahamas Highball, Campari Safari, Canadian Highball (mit Whisky), Jager Tonic (mit Jägermeister), New Moon und Zinger kreieren.